Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Verluste in der Schlacht von Gallipoli im Ersten Weltkrieg 1915-1916

Am 19. Februar 1915 landeten im Ersten Weltkrieg erstmals Truppen der Entente, vor allem Truppen des Britischen Empire, an der Küste der Halbinsel Gallipoli. Bis zum Abzug am 09. Januar 1916 verloren die Briten und Osmanen gemeinsam rund eine halbe Million Mann. Diese Verluste waren sehr gleich verteilt, nur die Zahl der Toten auf osmanischer Seite war etwas höher.

Die Planung von Gallipoli

Der Kriegseintritt des Osmanischen Reiches auf Seiten der Mittelmächte stellte eine ernstzunehmende Bedrohung für die Interessen der Entente im nahen Osten und im Mittelmeer dar: Russland konnte etwa nicht länger über die Meerenge der Dardanellen mit kriegswichtigem Nachschub versorgt werden. Zudem war der Suezkanal, der von entscheidender Bedeutung für den britischen Nachschub war, nun in Reichweite osmanischer Truppen.
Der erste Lord der Admiralität, Winston Churchill, organisierte eine große Anlandung von Truppen auf der Halbinsel Gallipoli. Ziel war ein rascher Vormarsch und die Eroberung Istanbuls. Auf diese Weise wollte die Entente sowohl die Meerenge unter ihre Kontrolle bringen, als auch die Hauptstadt des Osmanischen Reiches erobern. Eine Landung mit Soldaten wurde für nötig befunden. Eine Flottenaktion sollte später scheitern.

Die Schlacht um Gallipoli

Auch die Schlacht um Gallipoli entwickelte sich sehr rasch zu einem Stellungskrieg nach dem Vorbild der Westfront. Zwar gelang es der Entente einige Kilometer aus den wichtigsten Landezonen vorzurücken, dieser Vormarsch wurde jedoch sehr schnell zum Erliegen gebracht. Durch wechselseitige Angriffe und Gegenangriffe stiegen die Verluste beider Seiten rasch an. Der damals noch unter dem Namen Mustafa Kemal bekannte Oberst der osmanischen Streitkräfte konnte an mehreren entscheidenden Stellen Durchbrüche der Truppen der Entente verhindern und machte sich rasch einen Namen in der Armee, was zum Rückzug der Entente von der Halbinsel beitrug.
Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges würde der nach 1934 unter seinem Ehrennamen bekannte Kemal Atatürk in den folgenden Jahren den Aufbau der Demokratie in der Türkei maßgeblich voran bringen und von 1923 bis 1938 ihr Präsident werden. Die alliierte Niederlage bei Gallipoli führte unter anderem auch zu einem Regierungswechsel in Großbritannien, der Entlassung Winston Churchills und trug zum Kriegseintritt Bulgariens auf Seiten der Mittelmächte bei.

Hier finden Sie weitere Informationen zu geschichtlichen Themen.

Verluste in der Schlacht von Gallipoli im Ersten Weltkrieg vom 19. Februar 1915 bis zum 9. Januar 1916

Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

History

Veröffentlichungsdatum

April 2020

Region

Türkei

Erhebungszeitraum

19. Februar 1915 bis 9. Januar 1916

Hinweise und Anmerkungen

Verluste: Gefallene, Verwundete, Vermisste und Gefangene

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Erster Weltkrieg"

Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.