Verluste in der ersten Schlacht an den masurischen Seen im Ersten Weltkrieg 1914

In der ersten Schlacht an den masurischen Seen vom 07. bis zum 13. September 1914 verloren während des Ersten Weltkriegs beide Kriegsparteien rund 165.000 Soldaten. Die Verluste der Russen wogen mit 125.000 Verlusten mehr als drei mal so schwer wie die der deutschen Gegenseite. Die Schlacht endete mit einer schweren Niederlage der russischen Streitkräfte.

Die Ostfront

Die Deutschen hatten nicht mit einer schnellen russischen Mobilmachung gerechnet und daher geplant, Frankreich zuerst auszuschalten (Schlieffenplan). Daher standen im Osten des Reiches, insbesondere in Preußen, nur vergleichsweise geringe Kräfte bereit. Diesen sollte eine rein defensive Rolle zukommen. Der schnelle russische Vormarsch an gleich zwei Stellen bedeutete eine ernstzunehmende Bedrohung für das Deutsche Reich und erste Pläne sahen eine komplette Aufgabe Preußens vor. Die deutschen Generäle Hindenburg und Ludendorff, welche das Kommando übernommen hatten, führten stattdessen offensive Operationen durch und fokussierten sich auf den südlichen der beiden russischen Armeeverbände.

Die erste Schlacht bei den masurischen Seen

Nach der ersten schweren Niederlage der russischen Armee in der Schlacht bei Tannenberg nur wenige Wochen zuvor folgte der zweite schwere Gegenangriff der deutschen Armee in Ostpreußen: Die deutschen Generäle Paul von Hindenburg und Erich Ludendorff versuchten erneut die russischen Streitkräfte zu umfassen und zu vernichten. Nach anfänglichen Erfolgen der deutschen Seite gelang den russischen Truppen jedoch ein geordneter Rückzug, wenn auch unter schweren Verlusten. Die Umfassung scheiterte unter anderem an dem deutschen Einsatz von Kavallerie: Diese hatten zuvor bei Tannenberg feindliche Stellungen umgangen und nicht direkt angegriffen. An den masurischen Seen wurde deutlich, dass die Zeit der Reiterei vorbei war und diese nicht mehr mit modernen Waffen, wie dem Maschinengewehr, konkurrieren konnte.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Verluste in der ersten Schlacht an den masurischen Seen während des Ersten Weltkriegs vom 07. bis zum 13. September 1914

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Single-Account.

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

39 € 59 € pro Monat
im ersten Vertragsjahr
16% Rabatt bis 30.09.

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

468 € / Jahr
708 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Veröffentlichungsdatum

2020

Region

Deutschland

Erhebungszeitraum

07. bis 13. September 1914

Hinweise und Anmerkungen

Verluste schließen gefallene, verwundete, gefangene und vermisste Soldaten ein.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Erster Weltkrieg"

Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.