Verluste von Territorium, Bevölkerung und Rohstoffen nach dem Versailler Vertrag 1919

Im Versailler Vertrag wurden 1919 das Deutsche Reich und seine Verbündeten zu Alleinverantwortlichen des Ersten Weltkriegs erklärt: Als Folge verlor die junge Weimarer Republik rund 13 Prozent des Territoriums des Deutschen Reiches (u.a. Elsass-Lothringen, Posen und Westpreußen, Nordschleswig) an seine Nachbarn. Die territorialen Verluste brachten einen Bevölkerungsverlust von rund zehn Prozent mit sich.

Deutsche Verluste von Territorium, Bevölkerung und ausgewählten Rohstoffförderungen als Folge des Versailler Vertrags im Jahr 1919

Verluste
Territoriale Veränderung-13%
Bevölkerungs-
verlust
-10%
Eisenerz-
förderung
-50%
Steinkohle-
förderung
-25%
Kartoffelernte -17%
Weizenernte-13%
Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Experte(n) (Reinhard Sturm)

Veröffentlichungsdatum

Dezember 2013

Region

Deutschland

Erhebungszeitraum

1919

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Weimarer Republik"

Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.