Verkehr & Logistik

Die Verkehrs- und Logistikbranche gehört zu den größten Wirtschaftsbereichen Deutschlands und trägt wesentlich zur Bruttowertschöpfung bei. Lkw sind die mit Abstand am stärksten genutzten Verkehrsmittel im deutschen Güterverkehr. Entgegen den Forderungen nach einer umweltfreundlicheren Güterbeförderung soll der Anteil der Lkws in den nächsten Jahren gemäß Prognosen weiter zunehmen. Auch im Personenverkehr Deutschlands dominiert die Straße: Der private Pkw ist das beliebteste Fahrzeug.

Langfristig gesehen soll sowohl die Güter- als auch die Personenbeförderung weiter zunehmen. Um gleichzeitig eine Reduktion der CO2-Emissionen zu erreichen, braucht es die Entwicklung und Nutzung emissionsärmerer Antriebe. So spielen Elektroautos auf deutschen Straßen, wie auch international eine immer größere Rolle. Im Güterverkehr verläuft die Antriebswende langsamer als im Personenverkehr, aber auch hier werden alternative Antriebe auf den Land-, Luft-, und Wasserwegen immer bedeutender.

Unsere Statistiken
Über 12.000
Unsere Themenseiten
Über 200
Unsere Reports & Studien
Über 5.000

Aktuelle Reporte

Fakten und Insights zur Branche

  • Anzahl der Pkw-Neuzulassungen in Deutschland von 1955 bis 2023 und Prognose für 2024 (in Millionen)
    30.01.2024

    Der Pkw-Markt in Deutschland wuchs auch im Jahr 2023 weiter. Die Neuzulassungen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um etwa sieben Prozent an, auf insgesamt rund 2,84 Millionen Fahrzeuge. Damit erholte sich der Markt von den Krisen der vergangenen Jahre zwar weiter, lag aber weiterhin unter dem Niveau von 2019. Im Jahr 2020 waren die Neuzulassungen vor allem in den ersten Monaten aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus eingebrochen. 2021 hingegen sorgten vor allem Lieferprobleme bei Halbleitern für Produktionsschwierigkeiten bei den Autobauern.

    Nur Erstzulassungen zählen als Neuzulassungen Unter Neuzulassung ist die Erstzulassung eines Kraftfahrzeuges zu verstehen, jede weitere Zulassung stellt eine Wiederzulassung bzw. eine Umschreibung dar. Dabei kann auch die Erstzulassung eines älteren Autos eine Neuzulassung sein, sofern das Fahrzeug zuvor noch nicht, sei es in einem anderen Land, zugelassen wurde.

    Kompaktwagen und SUVs am beliebtesten Werden die Pkw-Neuzulassungen nach Segment betrachtet, entfielen die meisten Erstanmeldungen in Deutschland auf SUVs und die Kompaktklasse. 2023 wurde in der Kompaktklasse das Modell Golf von Volkswagen am häufigsten neu zugelassen. Bei den SUVs konnte der VW T-Roc die meisten Neuzulassungen verbuchen. Die Anzahl neu zugelassener SUVs ist nach dem Einbruch im Jahr 2020 in Deutschland wieder stark gestiegen und erreichte 2023 mit rund 855.700 einen neuen Höchstwert.

    Mehr erfahren
  • Anzahl der Neuzulassungen von Personenkraftwagen in Deutschland nach Marken in den Jahren 2022 und 2023
    04.01.2024

    Volkswagen ist weiterhin klarer Marktführer bei den Personenkraftwagen in Deutschland. Insgesamt rund 519.100 Fahrzeuge der Stammmarke konnte der Wolfsburger Autobauer im Jahr 2023 in Deutschland absetzen. Darauf folgten, mit einigem Abstand, Mercedes, Audi und BMW. Die erfolgreichste ausländische Marke in Deutschland war Skoda.

    Nur Erstzulassungen zählen als Neuzulassungen

    Die Statistik zeigt die Anzahl neu zugelassener Personenkraftwagen nach Marken in Deutschland in den Jahren 2022 und 2023. Unter Neuzulassung ist die Erstzulassung eines Kraftfahrzeuges zu verstehen, jede weitere Zulassung stellt eine Wiederzulassung bzw. eine Umschreibung dar. Dabei kann auch die Erstzulassung eines älteren Autos eine Neuzulassung sein, sofern das Fahrzeug zuvor noch nicht, sei es in einem anderen Land, zugelassen wurde.

    Deutsche Autokäufer setzen weiter auf heimische Marken

    Die ersten vier Plätze des abgebildeten Rankings werden von deutschen Automobilmarken belegt. Deutsche Marken erfreuen sich bei den einheimischen Autokäufern damit großer Beliebtheit, was sich auch durch den Abgasskandal in den vergangenen Jahren nicht zum Negativen geändert hat. Auch beim Wandel zur Elektromobilität taten sich die deutschen Hersteller bislang schwer. Während Volkswagen sich 2022 in Deutschland beim Absatz von E-Autos nach Herstellern gegenüber Tesla geschlagen geben musste, lagen die Wolfsburger 2023 wieder leicht vor dem US-Autobauer. Auf europäischer Ebene dominierte zuletzt Tesla, vor allem mit dem äußerst erfolgreichen Model Y. Dies war 2023 das mit Abstand am meisten verkaufte Elektroauto in Europa.

    Mehr erfahren
  • Anzahl der Neuzulassungen von Elektroautos in Deutschland von 2003 bis Mai 2024
    05.06.2024

    Zwischen Januar und Mai 2024 wurden in Deutschland etwa 140.700 E-Autos neu zugelassen. Damit lag die Zahl im Vergleich zum selben Zeitraum im Jahr 2023, als rund 167.300 reine Stromer neu zugelassen wurden, fast 16 Prozent niedriger. Der Anteil der E-Autos an den Neuzulassungen insgesamt lag im Mai bei etwa 12,6 Prozent.

    Abruptes Ende des Umweltbonus

    Im Jahr 2023 wurden insgesamt gut 524.200 Elektroautos in Deutschland neu zugelassen. Damit wurde ein neuer Höchstwert erreicht. Im Dezember 2023 wurde das abrupte Ende der staatlichen Förderung für E-Autos (auch Umweltbonus genannt) bekannt gegeben. Diese war ursprünglich bis Ende 2024 geplant gewesen. Mehrere Hersteller kündigten daraufhin an, vorübergehend auch den staatlichen Anteil der Förderung zu übernehmen, um einen allzu starken Einbruch bei den Verkaufszahlen zu verhindern. Die Förderung für Plug-In-Hybridautos war bereits Ende 2022 ausgelaufen und die Förderung von E-Autos gewerblicher Halter endete im August 2023. Bis Anfang Dezember 2023 wurden seit der Einführung des Umweltbonus im Jahr 2016 insgesamt rund zwei Millionen Anträge auf eine E-Auto-Förderung gestellt. Den größten Anteil machten dabei die Anträge durch Unternehmen aus.

    Neuzulassungen von Batterieelektroautos (BEV)

    In der Statistik werden die Neuzulassungen von rein batteriebetriebenen Elektroautos abgebildet. Unter dem Begriff der Elektromobilität werden häufig unterschiedliche elektrische bzw. teilelektrische Antriebsarten zusammengefasst. Batterieelektrofahrzeuge werden ausschließlich durch einen Elektromotor angetrieben, welcher die benötigte elektrische Energie aus einer Traktionsbatterie bezieht. Plug-in-Hybridfahrzeuge, welche neben einem Elektromotor zusätzlich über einen Verbrennungsmotor verfügen und nur teilweise rein elektrisch fahren, werden in der Regel ebenfalls unter dem Begriff der Elektromobilität mit aufgeführt.

    Volkswagen überholt Tesla

    Im Jahr 2023 kamen die meisten Neuzulassungen bei den E-Autos in Deutschland von Volkswagen. Damit konnten sich die Wolfsburger, vor allem dank des Rückgangs der Verkäufe des Model 3 von Tesla, vor dem US-Hersteller durchsetzen. Das erfolgreichste Modell war allerdings das Model Y. Dies verkaufte sich in Deutschland wie auch in Europa sehr gut.

    Ladeinfrastruktur ist Grundvoraussetzung für die Mobilitätswende

    Bei der kontinuierlich steigenden Anzahl von E-Auto Neuzulassungen in Deutschland wird auch die dafür nötige Infrastruktur immer wichtiger. Die Anzahl der öffentlich zugänglichen Ladepunkte ist ein wichtiges Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen ein Elektroauto. Im Jahr 2023 kamen insgesamt über 15.600 neue Ladesäulen hinzu. Den Autofahrern standen am 1. Oktober 2023 rund 106.300 öffentliche Ladepunkte zur Verfügung. Das Bundesland mit den meisten Ladepunkten war Bayern.

    Mehr erfahren
  • Anzahl der Getöteten bei Straßenverkehrsunfällen in Deutschland von 1950 bis 2023
    26.03.2024

    Im Jahr 2023 waren in Deutschland 29 Verkehrstote mehr zu beklagen als im Jahr zuvor. So sind nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes insgesamt 2.817 Menschen im Straßenverkehr tödlich verunglückt. Insgesamt ist die Anzahl der bei Straßenverkehrsunfällen getöteten Verkehrsteilnehmer in den vergangenen 30 Jahren stark zurückgegangen. 

    Rückgang der Mobilität durch Corona-Krise

    Das Mobilitätsverhalten in Deutschland war 2020 und 2021 stark von der Corona-Pandemie bestimmt. An einzelnen Tagen gingen die gemessenen Bewegungsentfernungen im Vergleich zum Jahr 2019 um etwa 59 Prozent zurück. Der Bundestrend war aber nicht in allen Bundesländern zu beobachten, in Baden-Württemberg, Hamburg, Saarland und Thüringen gab es 2021 mehr Tote im Straßenverkehr als im Jahr 2020.

    Pkw-Fahrer verunglücken am häufigsten tödlich

    Die Fahrer bzw. Mitfahrer von Personenkraftwagen stellen die größte Gruppe der im Straßenverkehr tödlich Verunglückten dar. Das ist neben der Verkehrsdichte und vergleichsweise hohen Geschwindigkeit damit zu begründen, dass Pkw häufiger in Unfälle mit anderen Pkw verwickelt sind und sich oftmals mehr als eine Person an Bord des Fahrzeugs befindet.

    Mehr erfahren
  • Anzahl der Tankstellen in Deutschland von 1950 bis 2023
    01.03.2023

    Die Anzahl der Tankstellen in Deutschland sinkt leicht auf 14.452 zum Jahresbeginn 2023 und schreibt damit den langfristigen Trend in diesem Jahrtausend fort. In den 1970er-Jahren belief sich der Tankstellenbestand in Deutschland zeitweise noch auf über 46.000. Aber schon Mitte der 1980er-Jahre gab es weniger als 20.000 Tankmöglichkeiten.

    Immer mehr Ladepunkte

    Die Anzahl der Straßentankstellen ist dabei in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich zurückgegangen. Die Zahl fiel von 14.410 im Jahr 2010 kontinuierlich auf 14.093 im Jahr 2022. Gegensätzlich entwickelt sich die Anzahl der Ladepunkte in Deutschland - von 2017 bis 2023 ist deren Zahl deutlich gestiegen. Mit dem verstärktem Aufkommen von Elektroautos wird die Zahl der Ladestationen auch zukünftig weiter wachsen.

    Wasserstoff spielt fast keine Rolle

    Gerade bei den Pkw spielt Wasserstoff als Alternative zum Benzin und Diesel, weiterhin fast keine Rolle. Das zeigt sich auch bei der Anzahl der Wasserstofftankstellen in Deutschland. Diese lag 2023 bei gerade einmal 91 und ging damit im Vergleich zum Vorjahr zurück. Auch bei den Pkw-Neuzulassungen nach alternativen Antrieben spielen Fahrzeuge mit Brennstoffzelle (also Wasserstoff) fast keine Rolle und lagen 2023 fast jeden Monat bei unter 50 neuen Fahrzeugen.

    Mehr erfahren
  • Umsatz der Logistikbranche in Deutschland von 1995 bis 2022 und Prognose für 2023 (in Milliarden Euro)
    21.07.2023

    Rund 319 Milliarden Euro setzte die deutsche Logistikbranche im Jahr 2022 um. Der Umsatz ist damit gegenüber dem Jahr 2021 erneut leicht gestiegen. Für das Jahr 2023 wird eine weitere Umsatzsteigerung auf 330 Milliarden Euro prognostiziert. Logistikunternehmen sind unter anderem im Bereich Spedition, Transport, Lagerei, Umschlag und Verpackung tätig und bilden zusammen einen der wichtigsten Wirtschaftszweige in Deutschland. Die Dienstleistung Transport hat den größten Anteil am deutschen Logistikmarkt.

    Wer generiert am meisten Umsatz?

    In der deutschen Logistikbranche sind vor allem mittelständische Unternehmen, aber auch große Konzerne tätig. Die Deutsche Post DHL war 2019 gemessen am Inlandumsatz das umsatzstärkste Logistikunternehmen in Deutschland. Weitere große „Player“ in der deutschen Logistikindustrie sind unter anderem die Deutsche Bahn, Dachser und Kühne + Nagel.

    Deutsche Logistikbranche im internationalen Vergleich

    Deutschland ist das Land in Europa mit dem größten Umsatz des Logistikmarktes (Stand: 2018). Als Gründe für den Erfolg der deutschen Logistikindustrie gelten unter anderem der zentrale geografische Standort sowie die hohe Qualität der Dienstleistungen und der Infrastruktur.

    Mehr erfahren
  • Anzahl der Flüge in der weltweiten Luftfahrt von 2014 bis 2023 (in Millionen)
    28.02.2024

    Die Zahl der jährlichen Flüge nahm in den Jahren vor der Corona-Krise fortlaufend zu – knapp 47 Millionen Flüge gab es in der weltweiten Luftfahrt im Jahr 2019. Im Jahr 2020 ging die Anzahl der weltweiten Flüge aufgrund der Corona-Pandemie allerdings auf etwa 22 Millionen zurück und lag 2023 bei rund 38 Millionen - 19,4 Prozent unter dem Wert des Jahres 2019. Das Statista-Dossier Weltweite Luftfahrt enthält Statistiken zum Passagier- und Frachtverkehr in der Luft, zum Beispiel zu den größten Airlines, Flughäfen und Flugzeugbauern.

    Entwicklung des Passagierflugverkehrs

    Den weltweit ersten Linienflug für Passagiere gab es im Jahr 1914 im US-Bundesstaat Florida. Für eine Strecke von 35 Kilometern brauchte das Flugzeug damals 20 Minuten. Seitdem führten technische Weiterentwicklungen und erschwinglicher werdende Flugpreise zu einer lange Zeit immer größeren Anzahl an Flugpassagieren. Aufgrund der Coronavirus-Krise gab es jedoch in den Jahren 2020 bis 2022 deutlich weniger Flugpassagiere.

    Größter Frachtflughafen der Welt

    Die Geschichte des Frachtflugverkehrs in Deutschland begann mit dem Lufttransport der Berliner Morgenpost von Berlin nach Frankfurt im Jahr 1911. Heute gehört Frankfurt am Main zu den weltweit größten Frachtflughäfen nach Frachtumschlag. Im Jahr 2022 wurde am meisten Fracht im Flughafen in Hongkong (HGK) umgeschlagen. Bis zum Jahr 2030 will die chinesische Regierung den Flughafen mithilfe einer künstlichen Insel als dritte Landebahn ausbauen.

    Mehr erfahren
  • Anzahl beförderter Personen im öffentlichen Personenverkehr in Deutschland nach Verkehrsträgern in den Jahren 2019 bis 2023 (in Millionen)
    06.04.2023

    Rund 10,8 Milliarden Menschen wurden in Deutschland im Jahr 2023 mit Bussen und Bahnen im öffentlichen Personenverkehr befördert - etwa 7,5 Prozent mehr als noch im Jahr 2022, aber weiterhin unter dem Vorpandemieniveau von 2019. Den größten Anteil hatte dabei der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV), der mit rund zehn Milliarden Fahrgästen, etwa 99 Prozent des gesamten Linienverkehrs in Deutschland abdeckte.

    Vor allem das Deutschlandticket, das Mai 2023 gilt und die aufgehobenen Corona-Regeln, führten zu einer Steigerung der Fahrgastzahlen in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

    Mehr erfahren
  • Auswahl der weltweit größten Containerschiffe nach der Kapazität (Stand: 24. März 2023; in TEU)
    11.01.2024

    Das weltweit größte Containerschiff ist mit einer Kapazität von etwa 24.346 TEU die MSC Irina. Sie ist 400 Meter lang und 61 Meter breit. Damit ist das Schiff von den Maßen her nicht größer als die direkte Konkurrenz, kann aber etwas mehr Container aufnehmen.

    Größtes Containerschiff gehört MSC

    Bis 2022 gehörte mit der Ever Alot das größte Containerschiff zu Evergreen. Diesen Titel kann nun die Mediterranean Shipping Company (MSC) mit der Irina für sich beanspruchen. Die Irina, wie auch sechs weitere Schiffe der Bauart, die die MSC in Auftrag gegeben hat, werden von der Jiangsu Yangzi Xinfu Shipbuilding Werft in China gefertigt. Auch über den Vergleich einzelner Schiffe hinaus ist die MSC die größte Containerrederei der Welt. So verfügt sie über die größte Flotte an Containerschiffen und hat auch den größten Marktanteil unter den Reedereien.

    Wo werden die meisten Schiffe gebaut?

    Die meisten Schiffe werden in Asien und dort vor allem in China gebaut. Auch in Deutschland werden Schiffe gebaut. Allerdings ist die Industrie hierzulande vor allem auf den Bau von Spezialschiffen spezialisiert. Weltweit, wie auch in Deutschland, fiel die Anzahl der Aufträge bei den Werften bis 2020 - vor allem wegen eines Überangebots und sinkender Wachstumsraten. Im Jahr 2022 stieg die Anzahl der Aufträge aber wieder deutlich, weltweit bei den Containerschiffen, wie auch in Deutschland bei den Seeschiffen.

    Mehr erfahren
  • Anzahl der Reisenden im Schienenpersonenverkehr der Deutsche Bahn AG in den Jahren 2005 bis 2023 (in Millionen)
    21.03.2024

    2023 gab es knapp 1,8 Milliarden Reisende im Schienenpersonenverkehr der Deutsche Bahn AG - mehr als 2020 bis 2022, aber noch 29,4 Prozent weniger als 2019. Allerdings wurden 2022 und 2023 Teile der DB Arriva (Nahverkehr der DB im europäischen Ausland) verkauft. Von den 1,8 Milliarden Reisenden fahren mit fast 1,7 Milliarden (91 Prozent) die allermeisten in Zügen des Nahverkehrs.
    Die Deutsche Bahn ist eines der weltweit größten Verkehrs- und Logistikunternehmen und in über 130 Ländern tätig.

    Ziel: 300 Millionen Fernreisende bis 2030

    Bund und Deutsche Bahn haben sich im Rahmen der Mobilitätswende im Jahr 2019 zum Ziel gesetzt, die Passagierzahlen im Fernverkehr bis zum Jahr 2030 auf über 300 Millionen Fernreisende pro Jahr zu verdoppeln. Dazu beschloss die Bundesregierung im September 2019 eine Senkung der Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr von 19 auf nur noch 7 Prozent. Die Ticketpreise der Deutschen Bahn wurden deshalb ab dem 1. Januar 2020 rund zehn Prozent günstiger. In den Folgejahren stiegen die Ticketpreise allerdings wieder - auch im Dezember 2023 um fast fünf Prozent.

    Hoher Schuldenanstieg

    Die Netto-Finanzschulden des Unternehmens nahmen 2023 wieder deutlich zu. Gründe hierfür sind vor allem der schlechte Zustand der Infrastruktur, aber auch die Corona-Krise sowie der schwächelnde Schienengüterverkehr. Der Umsatz des Verkehrsunternehmens ist im Jahr 2023 deutlich gesunken, was vor allem am Tochterunternehmen DB Schenker lag, bei dem sich die Preise der Sonderkonjunktur während der Pandemie weiter normalisiert haben.

    Mehr erfahren

Branchendefinition

Die Branche Verkehr & Logistik beinhaltet relevante Daten zum weltweiten Personen- und Güterverkehr. Dieser wird bei Statista unterteilt in den Verkehr auf Straßen, Schienen, Wasserwegen und in der Luft sowie den öffentlichen Personennahverkehr. Es werden unter anderem Daten zum Verkehrsaufkommen, der Verkehrsleistung, den Verkehrsunternehmen, Verkehrsunfällen, Emissionen und Antriebsarten dargestellt. Außerdem sind Daten zur Verkehrsinfrastruktur – den Tankstellen, dem Straßen- und Schienennetz sowie den See- und Flughäfen – vorhanden. Der Bereich Logistik umfasst die Versorgung, Lagerung und den Transport von Materialien, Teilen, Modulen und Dienstleistungen für die Produktion von Unternehmen und Märkten. Aktuelle Themen und Trends wie Elektromobilität, autonome Fahrzeuge und Carsharing finden besondere Berücksichtigung.

Weitere interessante Themen aus der Branche "Verkehr & Logistik"

Fahrzeuge & Straßenverkehr

Weitere interessante Themen rund um die Unterbranchen der Branche „Verkehr & Logistik“

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Meredith Alda
Meredith Alda
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Yolanda Mega
Yolanda Mega
Operations Manager– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 9:00 - 17:00 Uhr (SGT)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Senior Business Development Manager– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 10:00 - 18:00 Uhr (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Carolina Dulin
Carolina Dulin
Group Director - LATAM– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)