Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Konsum von Fleisch in Österreich

Gemäß Euromonitor-Daten aus dem Jahr 2017 lag Österreich beim Fleischkonsum im EU-Vergleich auf Rang eins, noch vor Portugal und der Tschechischen Republik. Innerhalb der letzten Jahre ist der Fleischkonsum in Österreich jedoch allmählich gesunken. Wurden 2007 noch 66,8 Kilogramm pro Kopf und Jahr verspeist, waren es 2019 nur mehr 62,6 Kilogramm. Besonders deutlich ist der Rückgang bei Schweinefleisch, welches am weitaus häufigsten gegessen wird: der Pro-Kopf-Konsum von Schweinefleisch ist beinahe dreimal höher als der von Geflügel. Die Corona-Krise hat die Sorgen um Gesundheit, Umwelt und Tierwohl gesteigert und dazu geführt, dass zahlreiche Konsumenten bewusster und weniger Fleisch- und Wurstwaren einkaufen. Besonders Fleischhauer und Hofläden profitieren von der Corona-Krise. Alternative Einkaufsquellen abseits des Lebensmitteleinzelhandels konnten im Jahr 2020 ihre Umsätze um 21,3 Prozent steigern.

Österreich hat unter allen 28 EU-Ländern die höchsten Fleischpreise, der Preisniveauindex für Fleisch wird lediglich von der Schweiz, Island und Norwegen überboten. Die wichtigsten Sorten im Fleisch- und Wurstwarenbereich für Verbraucher sind Schinken, Extrawurst und Frankfurter. Einer Verbraucherumfrage zufolge werden die Fleischarten Fisch, Pute und Rind in Zukunft an Bedeutung gewinnen.

Der wertmäßige Anteil von Bio-Produkten am gesamten Lebensmitteleinzelhandel in Österreich betrug im Jahr 2020 bei Fleisch und Geflügel aber lediglich 5,5 Prozent und bei Wurst und Schinken sogar nur drei Prozent. Die größten Umsatzträger im Bio-Markt bleiben Milch, Joghurt und Eier. Die Österreichische Landwirtschaft erzielt einen hohen Selbstversorgungsgrad bei Fleisch. Im Jahr 2019 betrug dieser Wert 109 Prozent. Das bedeutet, dass Österreich mehr Fleisch erzeugte, als es selbst verbrauchte und daher netto Fleisch exportierte. Fleisch und Fleischzubereitungen sowie Milch und Milchprodukte sind die wichtigsten Exportgüter der österreichischen Landwirtschaft nach Deutschland.


Österreichs größter Fleisch- und Wurstwarenproduzent und Marktführer mit einem Umsatz von rund 450 Millionen Euro und einer Produktionsmenge von rund 6.000 Tonnen Fleisch im Jahr ist die Marke TANN. Am vertrauenswürdigsten wird der Fleischwaren und Wursthersteller Vulcano eingeschätzt.



Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Fleisch in Österreich" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Verbrauch

Pro-Kopf-Konsum

Interessante Statistiken

In den folgenden 7 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten {amountStatistics} Statistiken aus dem Thema "Fleisch in Österreich".

Konsum von Fleisch in Österreich

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Konsum von Fleisch in Österreich

Gemäß Euromonitor-Daten aus dem Jahr 2017 lag Österreich beim Fleischkonsum im EU-Vergleich auf Rang eins, noch vor Portugal und der Tschechischen Republik. Innerhalb der letzten Jahre ist der Fleischkonsum in Österreich jedoch allmählich gesunken. Wurden 2007 noch 66,8 Kilogramm pro Kopf und Jahr verspeist, waren es 2019 nur mehr 62,6 Kilogramm. Besonders deutlich ist der Rückgang bei Schweinefleisch, welches am weitaus häufigsten gegessen wird: der Pro-Kopf-Konsum von Schweinefleisch ist beinahe dreimal höher als der von Geflügel. Die Corona-Krise hat die Sorgen um Gesundheit, Umwelt und Tierwohl gesteigert und dazu geführt, dass zahlreiche Konsumenten bewusster und weniger Fleisch- und Wurstwaren einkaufen. Besonders Fleischhauer und Hofläden profitieren von der Corona-Krise. Alternative Einkaufsquellen abseits des Lebensmitteleinzelhandels konnten im Jahr 2020 ihre Umsätze um 21,3 Prozent steigern.

Österreich hat unter allen 28 EU-Ländern die höchsten Fleischpreise, der Preisniveauindex für Fleisch wird lediglich von der Schweiz, Island und Norwegen überboten. Die wichtigsten Sorten im Fleisch- und Wurstwarenbereich für Verbraucher sind Schinken, Extrawurst und Frankfurter. Einer Verbraucherumfrage zufolge werden die Fleischarten Fisch, Pute und Rind in Zukunft an Bedeutung gewinnen.

Der wertmäßige Anteil von Bio-Produkten am gesamten Lebensmitteleinzelhandel in Österreich betrug im Jahr 2020 bei Fleisch und Geflügel aber lediglich 5,5 Prozent und bei Wurst und Schinken sogar nur drei Prozent. Die größten Umsatzträger im Bio-Markt bleiben Milch, Joghurt und Eier. Die Österreichische Landwirtschaft erzielt einen hohen Selbstversorgungsgrad bei Fleisch. Im Jahr 2019 betrug dieser Wert 109 Prozent. Das bedeutet, dass Österreich mehr Fleisch erzeugte, als es selbst verbrauchte und daher netto Fleisch exportierte. Fleisch und Fleischzubereitungen sowie Milch und Milchprodukte sind die wichtigsten Exportgüter der österreichischen Landwirtschaft nach Deutschland.


Österreichs größter Fleisch- und Wurstwarenproduzent und Marktführer mit einem Umsatz von rund 450 Millionen Euro und einer Produktionsmenge von rund 6.000 Tonnen Fleisch im Jahr ist die Marke TANN. Am vertrauenswürdigsten wird der Fleischwaren und Wursthersteller Vulcano eingeschätzt.



Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Hadley Ward
Hadley Ward
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mon - Fri, 9:30am - 5:30pm (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)