Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Historische Ausbreitung des Reichs Alexanders des Großen

Das Wachstum des Reichs Alexanders des Großen war kurz aber enorm: Im Jahr 335 v. Chr. herrschte er seit einem Jahr als König über Makedonien mit einer Fläche von rund 100.000 Quadratkilometern. Erst sicherte er sich die Herrschaft in Griechenland und auf dem Balkan und wandte sich in der Folge dem Perserreich der Achämeniden unter der Regentschaft von Dareios III. zu und eroberte erst Ägypten und die Levante und bis 330 v. Chr. das gesamte Persische Reich. Die Fläche des Reiches stieg dadurch auf 2,5 Millionen Quadratkilometer an.
Bekanntheit erlangte insbesondere die Schlacht bei Issos im Jahr 333 v. Chr.

Zentralasiatische Expansion

Dareios floh und wurde von seinem Verwandten Bessos getötet, der sich als neuer persischer Großkönig ausrufen ließ. In Zentralasien eroberte Alexander die Provinzen Baktrien und Sogdien (diese entsprechen ungefähr dem heutigen Afghanistan, Usbekistan und Turkmenistan. Diese Feldzüge sorgten für zunehmende Verstimmung bei Alexanders Soldaten, die immer weiter von ihrer Heimat wegzogen und nun gemeinsam mit persischen Soldaten kämpfen mussten. Bessos wurde getötet und Alexander heiratete zur Sicherung seiner Herrschaft die sogdische Prinzessin Roxane.

Indienfeldzug, Tod Alexanders und Zerfall

Nach der Unterwerfung weiter Teile Zentralasiens beschloss Alexander, Indien seinem Reich einzugliedern und zog im Jahr 326 v. Chr. mit seiner Armee weiter nach Osten. Nach ersten Erfolgen, z.B. bei Hydaspes, begann das Heer Alexanders zunehmend unter den klimatischen Bedingungen der Region zu leiden. Der einsetzende Monsun und das Hochwasser der Flüsse führten dazu, dass seine Armee meuterte und der Indienfeldzug abgebrochen wurde. Der Rückweg der Armee war von kleineren Scharmützeln geprägt, gleichzeitig waren die makedonischen Generäle immer unzufriedener mit der fortschreitenden Eingliederung und Gleichstellung der Perser. Im Jahr 323 v. Chr. starb Alexander in Babylon und hinterließ ein Reich von 5,2 Millionen Quadratkilometern. Das Reich wurde in der Folge unter seinen Generälen, den sog. Diadochen aufgeteilt, die sich auch untereinander bekriegten. Bedeutung erlangten das Seleukidenreich in Vorderasien, das Ptolemäerreich in Ägypten und das Antigonidenreich in Griechenland.

Weitere Informationen zu historischen Themen finden Sie hier.

Historische Ausbreitung des Reichs Alexanders des Großen in den Jahren 335 v. Chr. bis 311 v. Chr.

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Single-Account.

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

39 € 59 € pro Monat
im ersten Vertragsjahr
33% Rabatt bis 31.03.

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

468 € / Jahr
708 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Veröffentlichungsdatum

1979

Region

Asien, Europa

Erhebungszeitraum

335 v. Chr. bis 311 v. Chr.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Geschichte"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.