Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Historische Ausbreitung des Oströmischen Reiches

Im Jahr 395 wurde das Römische Reich in einen westlichen Teil mit der Hauptstadt Rom und einen östlichen Teil mit Konstantinopel (Byzanz) als Hauptstadt geteilt. Ostrom besaß zu diesem Zeitpunkt eine Fläche von rund 2,1 Millionen Quadratkilometern. Streng genommen wurde nur die Herrschaft in einem gemeinsamen Imperium Romanum geteilt, in der Folge entwickelten sich beide Teile aber zunehmend unterschiedlich. So war Ostrom deutlich griechischer geprägt, als das römisch-lateinische Westrom und beide Reiche krönten eigene Kaiser.

Von der Teilung bis zur Herrschaft Justinians I.

In den ersten Jahren nach der Teilung konnte Ostrom sein Herrschaftsgebiet auf bis zu 2,8 Millionen Quadratkilometer erweitern, die Wirren des Untergangs des Weströmischen Reiches im Jahr 476 n. Chr. wirkten sich aber auch auf Ostrom aus, so dass die Größe im Laufe der Zeit erheblich sank. Kaiser Justinian I., 527 gekrönt, führte das Reich zu neuer Blüte. In seiner Amtszeit wurden germanische Königreiche in ehemals weströmischen Gebieten vernichtet, darunter das Ostgotenreich in Italien und Vandalenreich in Nordafrika. Zusammen mit Gebietsgewinnen im westgotischen Spanien führte das zu einem Anwachsen des Oströmischen Reiches auf rund 2,7 Millionen Quadratkilometer.

Territoriale Verluste und Untergang

Die folgenden Jahrhunderte waren tendenziell von Gebietsverlusten geprägt: Italien fiel an die Langobarden, Nordafrika wurde von den Arabern erobert und schließlich Teil des ersten Kalifats. Große Teile des Balkans fielen an die Bulgaren. Ab dem Jahr 1000 konnte das Oströmische Reich wieder einige Gebiete zurückerobern, bis in der Mitte des 11. Jahrhunderts die türkischen Seldschuken in Anatolien einfielen. Insbesondere nach der Schlacht von Manzikert 1071 war das Oströmische Reich in der Defensive. Die Kreuzzüge führten zur Errichtung des Lateinischen Kaiserreiches, das im Wesentlichen auf oströmischen Gebiet gegründet wurde. Als die osmanischen Türken erstmals im 14. Jahrhundert in Erscheinung traten, hatte Ostrom nur noch eine Fläche von 30.000 Quadratkilometern. 1453 fiel Konstantinopel nach osmanischer Belagerung und wurde zur Hauptstadt des Osmanischen Reiches. Die letzten Posten Ostroms wurden 1479 zerstört.

Weitere Informationen zu historischen Themen finden Sie hier.

Historische Ausbreitung des Oströmischen (Byzantinischen) Reiches in den Jahren 395 bis 1453

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Single-Account.

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

39 € 59 € pro Monat
im ersten Vertragsjahr
33% Rabatt bis 31.03.

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

468 € / Jahr
708 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Veröffentlichungsdatum

1979

Region

Weltweit

Erhebungszeitraum

395 bis 1453

Hinweise und Anmerkungen

* Bei diesen Jahreszahlen gibt die Quelle mögliche Abweichungen an.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Geschichte"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.