Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Verluste in den drei Flandernschlachten während des Ersten Weltkrieges 1914-1917

Während der ersten drei Flandernschlachten im Ersten Weltkrieg in den Jahren von 1914 bis 1917 trafen die Truppen des Deutschen Reiches auf die Verbände der Entente: Allein in der ersten Flandernschlacht verloren beide Kriegsparteien zusammen 238.000 Soldaten. Den höchsten Blutzoll mussten beide Seiten in der dritten Flandernschlacht entrichten, hier verlor allein die Entente 325.000 Mann. Auf Seiten der Deutschen kam es zu 260.000 Opfern.

Das Rennen zur See

Nachdem das deutsche Heer nach anfänglichen Erfolgen schließlich bei der Schlacht an der Marne zum Stehen gebracht worden war, versuchten beide Konfliktparteien nun die andere Seite zu flankieren. In diesem "Wettlauf zum Meer" bewegten sich beide Armeen parallel zueinander durch Frankreich und Belgien auf die Kanalküste zu. Schließlich an der Nordsee angekommen begannen beide Seiten damit sich einzugraben. Aus zunächst behelfsmäßigen Schützenlöchern und Gräben wurden rasch komplexe Verteidigungssysteme mit Laufplanken, Sandsäcken und Unterständen. Wechselseitige Angriffe scheiterten und diese Linien wurden noch stärker befestigt, unter anderem mit Bunkern und schweren Geschützstellungen. Die Kämpfe in Flandern sollten exemplarisch für die gesamte Westfront werden. Die erste Flandernschlacht endete am 18. November 1914. Im gesamten Ersten Weltkrieg kam es an verschiedenen Schauplätzen zu hohen Verlusten.

Die Flandernschlachten

Nach den wechselseitigen und erfolglosen Durchbruchsversuchen im Jahr 1914 versuchte es das deutsche Heer im Jahr 1915 erneut. Das erste Mal in der Kriegsgeschichte wurde in der zweiten Flandernschlacht im großen Maße geplant Giftgas eingesetzt. Die Deutschen richteten zahlreiche Stahlflaschen mit Chloringas auf die Linien der Entente, was dort auch zu hohen Verlusten führte. Dennoch wurde der deutsche Angriff abgewehrt. Obwohl die Verluste der Entente doppelt so hoch waren wie die der Deutschen, reichten die Kräfte des deutschen Heeres für einen Durchbruch nicht mehr aus.
Vom 31. Juli bis zum 06. November 1917 tobte die dritte Schlacht um Flandern: Wie zuvor die Deutschen bei Verdun versuchten nun die Briten mit einer großen Übermacht die gegnerischen Kräfte abzunutzen und so einen Durchbruch zu erzwingen. Und wie zuvor bei Verdun oder an der Somme scheiterte dieser Großangriff unter erheblichen Verlusten für beide Seiten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Verluste in den ersten drei Flandernschlachten während des Ersten Weltkrieges nach Kriegspartei in den Jahren 1914 bis 1917

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Single-Account.

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

39 € 59 € pro Monat
im ersten Vertragsjahr
33% Rabatt bis 31.10.

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

468 € / Jahr
708 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Veröffentlichungsdatum

2020

Region

Belgien

Erhebungszeitraum

1914 bis 1917

Hinweise und Anmerkungen

Für die vierte Flandernschlacht liegen keine genauen Zahlen vor.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Erster Weltkrieg"

Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.