Mobilisierte Truppen und Verluste Bulgariens im Ersten Weltkrieg 1915-1918

Das mit rund vier Millionen Einwohnern verhältnismäßig kleine Bulgarien mobilisierte während des Ersten Weltkrieges bei seinem Kriegseintritt auf Seiten der Mittelmächte am 14. Oktober 1915 bis zu seiner Kapitulation am 29. September 1918 rund 800.000 Soldaten. Fast jeder vierte Bulgare diente damit in den Streitkräften und jeder vierte Soldat ging im Kriege verloren.

Bulgarien vor dem Ersten Weltkrieg

Auf dem Balkan tobten bereits vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges mehrere bewaffnete Konflikte. Die beiden für die Region größten und bedeutsamsten waren die beiden Balkankriege. Im Ersten Balkankrieg von 1912/13 kämpften Bulgarien, Serbien, Montenegro und Griechenland gegen das Osmanische Reich. Zuvor hatten diese Staaten erst ihre Unabhängigkeit von den Osmanen erstritten, jedoch hielten letztere noch große Teile des Balkans besetzt. Nach einem kurzen, aber entscheidenden Krieg musste das Osmanische Reich bis auf einen kleinen Teil alle seine Besitztümer auf dem europäischen Kontinent abtreten.
Kurz darauf flammte im selben Jahr der Zweite Balkankrieg als Fortsetzungskrieg auf, diesmal unter den ehemaligen Verbündeten. Diese waren sich in der Verteilung wichtiger Gebiete nicht einig geworden. Auch Rumänien griff an der Seite Serbiens und Griechenlands gegen Bulgarien in die Kämpfe ein. Dies führte dazu, dass Bulgarien große Gebiete direkt wieder abtreten musste und der Wunsch, diese zurück zu gewinnen mündete im Beitritt Bulgariens im Ersten Weltkrieg auf Seiten der Mittelmächte.

Bulgarien im Ersten Weltkrieg

Bulgarien kämpfte zunächst gemeinsam mit den Truppen Österreich-Ungarns gegen Serbien. Zuvor war es den Serben mehrfach gelungen die eigentlich erdrückende Übermacht der Habsburger zurückzuschlagen. Mit der Hilfe Bulgariens öffnete sich eine neue Front gegen Serbien und dieses musste sich schließlich ergeben. Auch Rumänien, welches 1916 auf Seiten der Entente in den Krieg eintrat, wurde auf diese Weise rasch überwältigt und besetzt. Der verhältnismäßig hohe Anteil der mobilisierten Bevölkerung bedeutete für die ohnehin schwache bulgarische Wirtschaft eine schwere Belastung und bereits nach wenigen Monaten kam es zu Nachschubproblemen. Diese mussten durch Lieferungen der Mittelmächte ausgeglichen werden. Nach der Landung der Alliierten in Griechenland brach die bulgarische Front verhältnismäßig schnell zusammen und am 29. September schloss Bulgarien mit der Entente einen Separatfrieden.

Weitere Informationen zu historischen Themen finden Sie hier.

Mobilisierte Truppen und Verluste Bulgariens im Ersten Weltkrieg im Vergleich zur Gesamtbevölkerung vom 14. Oktober 1915 bis zum 29. September 1918

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Single-Account.

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

39 € 59 € pro Monat
im ersten Vertragsjahr
33% Rabatt bis 31.10.

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

468 € / Jahr
708 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Veröffentlichungsdatum

September 2016

Region

Bulgarien

Erhebungszeitraum

14. Oktober 1915 bis 29. September 1918

Hinweise und Anmerkungen

Verluste: Gefallene, Verwundete, Vermisste und gefangene Soldaten

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Erster Weltkrieg"

Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.