Statistiken zu Ernährungstrends in Deutschland

In den vergangenen Jahren haben sich in Deutschland verschiedene Ernährungstrends herauskristallisiert, die vor allem auf dem bewussteren Umgang der Menschen mit Lebensmitteln und der besseren Aufklärung bezüglich des Gesundheitsgrades einzelner Ernährungsweisen basieren. Die Industrie reagiert auf diese Entwicklung mit einer Vielzahl von Neuprodukteinführungen bspw. im Segment der vegetarischen/veganen Nahrung sowie im Segment der "Free From"-Lebensmittel wie z.B. glutenfreien und laktosefreien Produkten. Ein weiterhin hochrelevanter Trend sind die Bio-Produkte sowie die regionalen Lebensmittel. Zudem greifen Verbraucher immer häufiger zu Fair Trade-Produkten.


Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2016 ist ein Großteil der Verbraucher in Deutschland der Ansicht, dass laktosefreie und glutenfreie Lebensmittel langfristig im Angebot der Verbrauchermärkte bleiben. Nur ein kleiner Anteil der Konsumenten meinte, dass die sogenannten "Free From"-Produkte eine kurzlebige Modeerscheinung sind. Diese Produkte sind die Reaktion auf entsprechende bei Verbrauchern vorhandenen Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Laut Techniker Krankenkasse leiden rund 7 Prozent der Deutschen an einer Laktoseintoleranz, etwa ein Prozent an einer Glutenunverträglichkeit. Zu den führenden Anbietern glutenfreier Lebensmittel gehören Dr. Schär und Haus Rabenhorst. Der Umsatz mit glutenfreien Produkten in Deutschland lag zuletzt bei etwa 89 Millionen Euro.

Nach Angaben des WorldAtlas bezeichnen sich rund 9 Prozent der deutschen Bevölkerung als Vegetarier. Den höchsten Anteil an Vegetariern weltweit gibt es in Indien - nach aktuellen Zahlen rund 38 Prozent der Bevölkerung. In Deutschland gibt es zudem rund 1,3 Millionen Veganer - ein Ernährungstrend, der sich heute nicht nur im Angebot der Naturkostmärkte wiederfindet, sondern auch in "herkömmlichen" Verbrauchermärkten. Der Umsatz mit vegetarischen und veganen Lebensmitteln in Deutschland stieg im Verlauf der letzten Jahre deutlich an - zuletzt lag er bei rund 450 Millionen Euro. Die durchschnittlichen jährlichen Ausgaben pro Käufer von Fleischersatzprodukten und pflanzlichen Brotaufstrichen wurden mit knapp 22 Euro beziffert.

Neben den Free-From-Produkten und vegetarischen/veganen Nahrungsmitteln fokussierten sich Verbraucher in den vergangenen Jahren verstärkt auf ökologisch und regional angebaute Lebensmittel. Der Umsatz mit Bio-Nahrung steigert sich von Jahr zu Jahr, zuletzt lag er bei annähernd 10 Milliarden Euro - allein in Deutschland. Weltweit wurde der Umsatz mit Bio-Produkten mit etwa 75 Milliarden US-Dollar angegeben. Der Anteil der ökologisch angebauten Produkte am gesamten Lebensmittelumsatz in Deutschland lag nach aktuellen Zahlen bei mehr als fünf Prozent. Zu den am häufigsten erworbenen Bio-Lebensmitteln zählen Eier, Kartoffeln und Fleisch bzw. Wurstwaren. Regionale Lebensmittel haben bei deutschen Verbrauchern mittlerweile einen hohen Stellenwert. Nur für rund ein Fünftel der Deutschen sind diese im Umkreis angebauten Nahrungsmittel nicht relevant. Allerdings gehen die Vorstellungen darüber, wie ein regionales Produkt definiert ist, weit auseinander.

Der Umsatz mit Fairtrade-Produkten weltweit hat sich im Verlauf der letzten 10 Jahre stetig erhöht. Im vergangenen Jahr beliefen sich die Erlöse mit fair gehandelten Produkten auf mehr als 7 Milliarden Euro. Das Land mit dem höchsten Fairtrade-Umsatz war das Vereinigte Königreich, gefolgt vom deutschen Markt. Zu den wichtigsten Produktgruppen im Fairtrade-Handel gehören Bananen, Kaffeebohnen und Zucker. In Deutschland wurden zuletzt mehr als 350 Millionen Euro mit Fairtrade-Kaffee umgesetzt.

Ein aktueller Ernährungstrend betrifft die Warengruppe der sogenannten Superfoods. Darunter werden Lebensmittel, die als besonders gesund geltende Inhaltsstoffe in hohem Maße beinhalten, zusammengefasst. Dazu zählen beispielsweise Chia-Samen und Amaranth, aber auch hinlänglich bekannte Gemüse- und Obstsorten wie Grünkohl, Spinat und Heidelbeeren. Der Absatz von einzelnen Superfoods im deutschen LEH hat sich im Verlauf der letzten Jahre deutlich gesteigert - z.B. stieg der Absatz von Chia-Samen auf fast das Dreifache an. Parallel dazu stieg auch der Umsatz mit Chia-Samen deutlich an - zuletzt lag er bei mehr als 23 Millionen Euro.

Mehr erfahren

Ernährungstrends in Deutschland - Wichtige Statistiken

Diese Statistiken könnten Sie auch interessieren

Das ganze Thema in einem Dokument

Ernährungstrends in Deutschland
  • Redaktionell aufbereitet
  • Download als PPT/PDF
  • Sofortiger Zugriff
  • Nur 250 €

Das ganze Thema in einem Dokument

Ernährungstrends in Deutschland
  • Redaktionell aufbereitet
  • Download als PPT/PDF
  • Sofortiger Zugriff
  • Nur 250 €

Empfehlungen der Redaktion

Infografiken zum Thema

Ernährungstrends in Deutschland Infografik - Die Deutschen kaufen immer mehr TK-Pizza
Deutschland importiert immer mehr Avocados

Infografiken zum Thema

Ernährungstrends in Deutschland Infografik - Die Deutschen kaufen immer mehr TK-Pizza
Deutschland importiert immer mehr Avocados

Weitere interessante Themen aus der Branche "Essverhalten"

Weitere interessante Themen aus der Branche "Essverhalten"

Über Statista

Erfahren Sie, wie Statista Ihrem Unternehmen helfen kann.

Webinar vereinbaren

Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach. Wir helfen Ihnen gern!

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach. Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.