Statistiken zur BMW Group

Die Bayrische Motoren Werke AG – kurz BMW – ist ein deutscher Konzern, der Automobile, Motorräder und Motoren herstellt. BMW wurde am 7. März 1916 unter dem Namen Bayrische Flugzeug-Werke gegründet. Der Hauptsitz des Automobilherstellers befindet sich in München. BMW gehört zu den umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands.

Weiterhin sinkende Marge

Im Jahr 2020 erzielte die BMW Group einen Umsatz von etwa 99 Milliarden Euro. Die wichtigsten Einzelmärkte waren dabei China, die USA und Deutschland. In der Volksrepublik gelang BMW trotz Corona-Krise eine deutliche Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr, auch für Deutschland weisen die Daten für 2020 ein Plus aus. In allen anderen Märkten registrierten BMW hingegen sinkende Umsatzzahlen. Die operative Marge ging auf rund 2,7 Prozent zurück, die Marge sank damit das dritte Jahr infolge.

Ein Drittel der Pkw gehen nach China

BMW lieferte 2020 weltweit rund 2,33 Millionen Autos aus und gehörte damit zu den größten Herstellern der Welt. Der Anteil Chinas am Absatz der Personenkraftwagen von BMW stieg im Vergleich zu 2019 noch einmal deutlich an und verhinderte dadurch noch größere Absatzrückgänge für BMW. Der chinesische Automarkt erholte sich im Vergleich mit den ebenfalls wichtigen Märkten USA und Deutschland zügiger.

Absatzplus bei Motorrädern in Deutschland

Neben der Eigenmarke vertreibt BMW die Marken Mini und Rolls-Royce. Beide Marken verzeichneten 2020 sowohl einen Rückgang in der Produktion als auch bei den Auslieferungen. In Deutschland wurden 2020 etwa 44.200 Minis erstmals für den Straßenverkehr zugelassen. BMW ist zudem gemessen am Absatz die in Deutschland beliebteste Marke für Krafträder. Annähernd 26.700 Einheiten wurden 2020 verkauft. Insgesamt sank die Anzahl ausgelieferter Motorräder jedoch.

BMW produziert auch zukünftig Verbrennungsmotoren

Auch BMW strebt die weitere Elektrifizierung der Modelle an, ab 2025 sollen Elektromotoren den Vorrang vor Benzin- und Dieselmotor haben. Für 2030 plant BMW die Hälfte aller Autos mit einem reinen Batterieantrieb (BEV) zu verkaufen, im Jahr 2020 setzte der Münchener Konzern bereits etwa 193.000 elektrifizierte Modelle (PHEV und BEV) ab. Eine vollständige Umstellung und eine damit verbundene Ausmusterung der Verbrennungsmotoren strebt BMW derzeit nicht an.

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "BMW Group" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Finanzkennzahlen

Produktion und Absatz

Interessante Statistiken

In den folgenden 9 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 78 Statistiken aus dem Thema "BMW Group".

BMW Group

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Statistiken zur BMW Group

Die Bayrische Motoren Werke AG – kurz BMW – ist ein deutscher Konzern, der Automobile, Motorräder und Motoren herstellt. BMW wurde am 7. März 1916 unter dem Namen Bayrische Flugzeug-Werke gegründet. Der Hauptsitz des Automobilherstellers befindet sich in München. BMW gehört zu den umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands.

Weiterhin sinkende Marge

Im Jahr 2020 erzielte die BMW Group einen Umsatz von etwa 99 Milliarden Euro. Die wichtigsten Einzelmärkte waren dabei China, die USA und Deutschland. In der Volksrepublik gelang BMW trotz Corona-Krise eine deutliche Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr, auch für Deutschland weisen die Daten für 2020 ein Plus aus. In allen anderen Märkten registrierten BMW hingegen sinkende Umsatzzahlen. Die operative Marge ging auf rund 2,7 Prozent zurück, die Marge sank damit das dritte Jahr infolge.

Ein Drittel der Pkw gehen nach China

BMW lieferte 2020 weltweit rund 2,33 Millionen Autos aus und gehörte damit zu den größten Herstellern der Welt. Der Anteil Chinas am Absatz der Personenkraftwagen von BMW stieg im Vergleich zu 2019 noch einmal deutlich an und verhinderte dadurch noch größere Absatzrückgänge für BMW. Der chinesische Automarkt erholte sich im Vergleich mit den ebenfalls wichtigen Märkten USA und Deutschland zügiger.

Absatzplus bei Motorrädern in Deutschland

Neben der Eigenmarke vertreibt BMW die Marken Mini und Rolls-Royce. Beide Marken verzeichneten 2020 sowohl einen Rückgang in der Produktion als auch bei den Auslieferungen. In Deutschland wurden 2020 etwa 44.200 Minis erstmals für den Straßenverkehr zugelassen. BMW ist zudem gemessen am Absatz die in Deutschland beliebteste Marke für Krafträder. Annähernd 26.700 Einheiten wurden 2020 verkauft. Insgesamt sank die Anzahl ausgelieferter Motorräder jedoch.

BMW produziert auch zukünftig Verbrennungsmotoren

Auch BMW strebt die weitere Elektrifizierung der Modelle an, ab 2025 sollen Elektromotoren den Vorrang vor Benzin- und Dieselmotor haben. Für 2030 plant BMW die Hälfte aller Autos mit einem reinen Batterieantrieb (BEV) zu verkaufen, im Jahr 2020 setzte der Münchener Konzern bereits etwa 193.000 elektrifizierte Modelle (PHEV und BEV) ab. Eine vollständige Umstellung und eine damit verbundene Ausmusterung der Verbrennungsmotoren strebt BMW derzeit nicht an.

Interessante Statistiken

In den folgenden 9 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 78 Statistiken aus dem Thema "BMW Group".

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Vianny Gutierrez-Cruz
Vianny Gutierrez-Cruz
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 9:30 - 17:30 Uhr (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)