Fleischindustrie

Die Unternehmen der Fleischindustrie produzieren und vertreiben Fleischprodukte. Die Fleischindustrie ist in die Bereiche industrielle Tierschlachtung und Fleischverarbeitung sowie Handel mit Fleischprodukten unterteilt. Der Fleischindustrie stehen das traditionelle Fleischerhandwerk und die Fleischereien im Einzelhandel gegenüber. Als Branche wird die Fleischindustrie zur Nahrungsmittelindustrie gezählt.


 

Fleischerzeugung weltweit

 

Im Jahr 2013 betrug die weltweite Erzeugung von Rindfleisch insgesamt rund 57 Millionen Tonnen Netto-Schlachtgewicht. Im Jahr 1980 waren es im Vergleich etwa 46 Millionen Tonnen. Noch stärker wuchs die weltweite Produktion von Geflügelfleisch an: 1980 lag der Wert noch bei 25 Millionen Tonnen, 2013 bereits bei 109 Millionen Tonnen. Die Weltfleischerzeugung insgesamt wird für 2015 auf etwa 314 Millionen Tonnen geschätzt (1980: 136 Millionen Tonnen).


2010 wurde für die Erzeugung eines Kilogramms Schweinefleisch 3 Kilogramm an Futtermittel benötigt, für ein Kilogramm Rindfleisch sogar 10 Kilogramm Futtermittel (Benötigte Menge an Futtermittel je Kilogramm ausgewählter Nahrungsmittel).

 

Fleischerzeugung in Deutschland

 

Die Anzahl der gewerblich geschlachteten Tiere in Deutschland lag im Jahr 2014 bei rund 58,7 Millionen Schweinen, knapp 3,5 Millionen geschlachteten Rindern und rund 990.000 geschlachteten Schafen. 

Die deutsche Fleischindustrie konzentriert sich vor allem auf die Verarbeitung von Schweine-, Geflügel- sowie Rinds- und Kalbsfleisch. Die Nettoerzeugung von Fleisch in Deutschland im Jahr 2013 führte Schweinefleisch mit insgesamt rund 5,5 Millionen Tonnen Schlachtgewicht an. Dahinter folgten Geflügelfleisch mit etwa 1,5 Millionen sowie Rinds- und Kalbsfleisch mit zusammen ungefähr 1,2 Millionen Tonnen Schlachtgewicht.

 

Unsere Infografik zeigt die Produktionszahlen für Masthühner in Deutschland. Sowohl in puncto Anzahl als auch beim Schlachtgewicht war 2014 bisher das produktivste Jahr für die Branche. Auffällig ist, dass das Gewicht pro Tier in den letzten Jahren stetig gestiegen ist: Masthühner werden immer schwerer. 

 

Infografik: Masthühner werden immer schwerer | Statista

 

Handel

 

Die Fleischindustrie produziert große Mengen an Fleisch für den großräumigen Handel. Beim Import und Export von Fleischmengen im Jahr 2008 führte in Deutschland Schweinefleisch mit etwa 1,9 Millionen Tonnen beim Export und mit rund 1,2 Millionen Tonnen beim Import. An Geflügelfleisch wurden insgesamt rund 840.000 Tonnen importiert und fast 540.000 Tonnen exportiert. An Rind- und Kalbsfleisch wurden im gleichen Zeitraum rund 553.000 Tonnen exportiert und ungefähr 371.000 Tonnen importiert.

 

Fleischkonsum

 

Pro Kopf werden in den entwickelten Ländern durchschnittlich 79,3 kg Fleisch konsumiert (Stand 2013). Weit weniger Fleisch kommt in den Entwicklungsländern auf den Teller, hier sind es im Jahr nur 33.3 kg pro Kopf. Die Argentinier sind Weltmeister im Rindfleischkonsum, im Schnitt wurden hier 2012 rund 60 kg pro Kopf verbraucht. Die Deutschen essen im Jahr rund 88 kg Fleisch (Stand 2013). Der Durchschnittsdeutsche hat am Ende seines Lebens 945 Hühner, 46 Schweine und ebenso viele Puten gegessen. 

Artikel anfragen/senden

Sie möchten auf ein fehlendes Thema hinweisen, Hinweise zu einem bestehenden Artikel geben oder einen Artikel für die Veröffentlichung einreichen? Dann wenden Sie sich an kundenservice@statista.com.