Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Sowjetische Militärstützpunkte auf Kuba während der Kubakrise 1962

Während der Kubakrise vom 16. bis zum 28. Oktober 1962 richtete die Sowjetunion knapp 50 Militärstützpunkte und Standorte auf Kuba ein. Rund die Hälfte dieser Stützpunkte waren Basen zum Abschuss von SA-2 SAM-Raketen. Jedoch unterhielt die UdSSR auch zwei Basen für Patrouillenboote und mehrere Flugplätze. Dieser Konflikt war Teil des Kalten Krieges.

Vorgeschichte

Nach der kommunistischen Revolution auf der Insel Kuba durch Fidel Castro und seine Verbündeten fanden die bis dahin positiven Beziehungen mit den USA ihr Ende. Zugespitzt wurde dieser Konflikt unter anderem durch die Verstaatlichung amerikanischer Firmen auf Kuba, insbesondere aus der Ölindustrie. Im Zuge ihrer Containment-Politik versuchten die USA die Ausbreitung des Kommunismus auf Kuba einzudämmen, etwa mit der Invasion in der Schweinebucht. Dies führte zu einer engeren Bindung von Kuba an die Sowjetunion. Letztere war im nuklearen Wettrüsten ins Hintertreffen geraten, denn ihre Raketen konnten amerikanische Ziele nicht erreichen. Die USA ihrerseits waren durch Raketen in Westeuropa und der Türkei jedoch in der Lage russische Städte zu erreichen.

Raketen auf Kuba

Die UdSSR verlegte starke Truppenkontingente auf die Karibikinsel und begann mit der Errichtung von Raketenstellungen. Diese atomare Bedrohung im "Hinterhof" der USA sollte das nukleare Wettrüsten wieder zugunsten der UdSSR verlagern. In der Folge nahmen die internationalen Spannungen sehr schnell dramatische Ausmaße an und die Vereinigten Staaten bereiteten sich auf die mögliche Alternative eines Nuklearkrieges vor. Die Spannungen eskalierten in den kommenden Tagen weiter, als die Vereinigten Staaten eine Seeblockade verhängten, eine Landinvasion vorbereiteten und ein amerikanisches Aufklärungsflugzeug von sowjetischen Soldaten über Kuba abgeschossen wurde. Nach langen Verhandlungen konnte die Krise schließlich beigelegt werden: Die USA zogen ihre Atomraketen aus der Türkei ab und sahen für die Zukunft von Interventionen auf Kuba ab, im Gegenzug dafür verließen alle sowjetischen Soldaten Kuba und nahmen die Atomwaffen mit.

Weitere Informationen zu historischen Themen finden Sie hier.

Anzahl der Sowjetischen Militärstützpunkte auf Kuba während der Kubakrise vom 16. bis zum 28. Oktober 1962

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Single-Account.

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

39 € 59 € pro Monat
im ersten Vertragsjahr
33% Rabatt bis 30.11.

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

468 € / Jahr
708 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Veröffentlichungsdatum

Februar 2020

Region

Kuba

Erhebungszeitraum

16. bis 28. Oktober 1962

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Stellvertreterkriege im 20. Jahrhundert"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.