Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Verluste nach Kriegspartei im Chinesischen Bürgerkrieg 1945-1949

Während des chinesischen Bürgerkrieges in den Jahren von 1945 bis 1949 verloren beide Seiten zahlreiche Soldaten: Die Kommunisten hatten 1,5 Millionen verwundete und gefallene Soldaten zu beklagen, auf nationalistischer Seite starben rund 600.000 Mann. Die dreifache Anzahl nationalistischer Soldaten lief jedoch zu den Kommunisten über. Darüber hinaus verloren durch den Krieg oder seine Auswirkungen rund fünf Millionen Zivilisten ihr Leben.

Vorgeschichte

Bereits ab dem Jahr 1927 kam es in China zu bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen überzeugten Kommunisten und nationaltreuen Anhängern. Dieser Kampf erschöpfte beide Seiten bereits und endete mit einem Etappensieg der Nationalisten. Die Kommunisten waren jedoch noch nicht besiegt und rüsteten sich zu einem weiteren Kampf. Bevor es jedoch dazu kommen konnte eroberte das japanische Kaiserreich zunächst im Jahr 1932 die Mandschurei und gründete dort den Satellitenstaat Mandschukuo, und marschierte im Jahr 1937 vollends in China ein. Um diesem gemeinsamen Feind zu begegnen schlossen Kommunisten und Nationalisten einen Waffenstillstand und kämpften gemeinsam gegen den japanischen Aggressor. Nach der japanischen Kapitulation im Jahr 1945 versuchten beide Seiten zunächst eine gemeinsame Regierung auf den Weg zu bringen, jedoch brachen die bewaffneten Auseinandersetzungen sehr bald wieder aus.

Der chinesische Bürgerkrieg als Stellvertreterkrieg

Der chinesische Bürgerkrieg kann als der erste Stellvertreterkrieg des Kalten Krieges betrachtet werden, obwohl dieser sich erst noch zu seiner vollen Tragweite entwickeln sollte. Dennoch waren bereits beide Großmächte indirekt am Konflikt beteiligt, wenn auch unterschiedlich intensiv. Die USA drängten auf eine friedliche Lösung und auf einen raschen Wiederaufbau der Wirtschaft. Die Sowjetunion allerdings unterstütze die kommunistischen Streitkräfte und trieb so die Verbreitung des Kommunismus in Asien voran.
Der Krieg endete 1949 mit einer Niederlage der nationalistischen Verbände, welche sich auf die Insel Taiwan zurückziehen mussten. Taiwan wurde offiziell von den USA als "wahres" China anerkannt. Das kommunistische China spielte anschließend im Koreakrieg, dem ersten Stellvertreterkrieg des Kalten Krieges mit direkter Beteiligung beider Seiten, noch eine tragende Rolle.

Weitere Informationen zu historischen Themen finden Sie hier.

Verluste im Chinesischen Bürgerkrieg in den Jahren 1945 bis 1949

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Single-Account.

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

39 € 59 € pro Monat
im ersten Vertragsjahr
33% Rabatt bis 20.12.

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

468 € / Jahr
708 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Veröffentlichungsdatum

Februar 2020

Region

China

Erhebungszeitraum

1945 bis 1949

Hinweise und Anmerkungen

Verluste meint Gefallene, Verwundete, Vermisste und Kriegsgefangene.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Stellvertreterkriege im 20. Jahrhundert"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.