Premium
Premium-Statistiken

Branchenspezifische und aufwendig recherchierte Fachdaten (zum Teil aus exklusiven Partnerschaften).

Für uneingeschränkten Zugriff benötigen Sie einen kostenpflichtigen Account.

Preisentwicklung im Fernverkehr der Deutschen Bahn bis 2018

Preisentwicklung im Fernverkehr der Deutschen Bahn im Zeitraum von 2004 bis 2018* (Angaben für Normaltarif)

Preisentwicklung im Fernverkehr der Deutschen Bahn bis 2018 Bahnreisende in Deutschland, die sich für ein normales Ticket entscheiden, müssen mehr Geld ausgeben – im Jahr 2018 erhöhte die Deutsche Bahn ihre Fernverkehrs-Normaltarife um 1,9 Prozent. Der Verbraucherpreisindex für die Personenbeförderung im Eisenbahnverkehr in Deutschland stieg in den letzten Jahren deutlich. Die Preiserhöhung der Deutschen Bahn wird vom Bundesverband der Verbraucherzentralen aufgrund der vielen verspäteten Bahnen kritisiert.
Sparmöglichkeiten für Bahn-Reisende

Nur ein Bruchteil der mit der Deutschen Bahn Reisenden kauft Tickets zum Normaltarif (Flexpreis). Im August 2018 führte die Deutsche Bahn die sogenannten Supersparpreis-Tickets ein. Im Gegensatz zu den Sparpreistickets und den Flexpreistickets können sie weder umgetauscht noch storniert werden. Eine weitere Möglichkeit für Reisende Geld zu sparen ist der Kauf einer BahnCard 100, 50 oder 25, mit der sie kostenlos beziehungsweise ermäßigt fahren können. In den letzten Jahren stieg die Anzahl der Besitzer einer BahnCard 100.

Konkurrenz durch Fernbusmarkt

Bis zum Jahr 2013 waren Fernbuslinien zum Schutz der bundeseigenen Deutschen Bahn bis auf wenige Ausnahmen nicht erlaubt. Nach der Liberalisierung des Fernbusmarktes stieg die Anzahl der Fahrgäste in Linienfernbussen in Deutschland zunächst stark, nahm in den Jahren 2016 und 2017 jedoch wieder leicht ab. Fernbusse punkten mit oftmals günstigeren Ticketpreisen. In den letzten Jahren erhöhten sich die durchschnittlichen Ticketpreise im deutschen Fernbusmarkt allerdings.
Mehr erfahren

Preisentwicklung im Fernverkehr der Deutschen Bahn im Zeitraum von 2004 bis 2018* (Angaben für Normaltarif)

Preiserhöhung
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
Preiserhöhung
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Premium-Account.

  • Vollzugriff auf 1,5 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Premium-Account

Nur 49 € / Monat *
*Laufzeit: 12 Monate, zzgl. MwSt., Einzellizenz zur gewerblichen Nutzung

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

588 € / Jahr

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Premium-Account.

  • Vollzugriff auf 1,5 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Premium-Account

Nur 49 € / Monat *
*Laufzeit: 12 Monate, zzgl. MwSt., Einzellizenz zur gewerblichen Nutzung

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

588 € / Jahr

Download Einstellungen Teilen
Download wird gestartet
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Bahnreisende in Deutschland, die sich für ein normales Ticket entscheiden, müssen mehr Geld ausgeben – im Jahr 2018 erhöhte die Deutsche Bahn ihre Fernverkehrs-Normaltarife um 1,9 Prozent. Der Verbraucherpreisindex für die Personenbeförderung im Eisenbahnverkehr in Deutschland stieg in den letzten Jahren deutlich. Die Preiserhöhung der Deutschen Bahn wird vom Bundesverband der Verbraucherzentralen aufgrund der vielen verspäteten Bahnen kritisiert.
Sparmöglichkeiten für Bahn-Reisende

Nur ein Bruchteil der mit der Deutschen Bahn Reisenden kauft Tickets zum Normaltarif (Flexpreis). Im August 2018 führte die Deutsche Bahn die sogenannten Supersparpreis-Tickets ein. Im Gegensatz zu den Sparpreistickets und den Flexpreistickets können sie weder umgetauscht noch storniert werden. Eine weitere Möglichkeit für Reisende Geld zu sparen ist der Kauf einer BahnCard 100, 50 oder 25, mit der sie kostenlos beziehungsweise ermäßigt fahren können. In den letzten Jahren stieg die Anzahl der Besitzer einer BahnCard 100.

Konkurrenz durch Fernbusmarkt

Bis zum Jahr 2013 waren Fernbuslinien zum Schutz der bundeseigenen Deutschen Bahn bis auf wenige Ausnahmen nicht erlaubt. Nach der Liberalisierung des Fernbusmarktes stieg die Anzahl der Fahrgäste in Linienfernbussen in Deutschland zunächst stark, nahm in den Jahren 2016 und 2017 jedoch wieder leicht ab. Fernbusse punkten mit oftmals günstigeren Ticketpreisen. In den letzten Jahren erhöhten sich die durchschnittlichen Ticketpreise im deutschen Fernbusmarkt allerdings.
Mehr erfahren
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten!

Premium-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate
Führende Unternehmen vertrauen Statista:
googleottopaypalpgsamsungtelekom
Verwandte Studien: Direkter Download als PDF oder PPTX
Preise im Verkehrssektor
Preise im Verkehrssektor

Alle Infos –
in einer Präsentation

Preise im Verkehrssektor

Das ganze Thema "Preise im Verkehrssektor" in einem Dokument: Redaktionell und in übersichtlichen Kapiteln aufbereitet. Inklusive detaillierter Quellenangaben.

Ich habe noch nie schneller eine Präsentation mit aussagekräftigen Fakten unterlegt.
Dr. Felix Wunderer

Dr. Felix Wunderer
VP Business Communication Products, Deutsche Telekom AG

Statistiken zum Thema: "Preise im Verkehrssektor"
  • Überblick
  • Personenverkehr
  • Frachtverkehr
  • Kraftstoffpreise
Statista entdecken
Brauchen Sie Hilfe bei der Recherche mit Statista? Tutorials und erste Schritte
Weitere Inhalte: Statistiken, Studien & Themen
Erfahren Sie, wie Statista Ihrem Unternehmen helfen kann.
Haben Sie Fragen zu unseren Unternehmenslösungen?

Wir senden Ihnen umgehend detailierte Informationen zum Corporate-Account.