Verteilung der häufigsten Todesursachen in Deutschland im Jahr 2017
Verteilung der häufigsten Todesursachen in Deutschland 2017
Die häufigste Todesursache 2017 war eine Erkrankung des Kreislaufsystems: mit 338.687 Toten waren Kreislauferkrankungen für mehr als ein Drittel aller Sterbefälle verantwortlich; gefolgt von Neubildungen mit 238.396 und Atemwegserkrankungen mit 64.414 Sterbefällen. Insgesamt verstarben in Deutschland 932.272 Personen. Damit ist die Zahl der Gestorbenen gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen.

Datengrundlage

In der Todesursachenstatistik des Statistischen Bundesamtes werden alle Sterbefälle der Wohnbevölkerung Deutschlands nach der zugrunde liegenden Todesursache ausgewiesen. Die Gesamtzahl der Gestorbenen korreliert dabei vollständig mit dieser Todesursachenstatistik, so dass die Gesamtzahl der Sterbefälle eines Jahres komplett nach den unterschiedlichen Todesursachen klassifiziert werden kann. Die Kategorisierung der verschiedenen Todesursachen wird mittels der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) herausgegebenen internationalen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme vorgenommen.

Sterbegeschehen

2017 verstarben deutschlandweit 457.756 Männer und 474.507 Frauen. Rund 37 Prozent der Verstorbenen waren bei ihrem Tod über 85 Jahre alt. Das durchschnittliche Sterbealter lag 2017 bei 78,81 Jahren und hat sich im Laufe der letzten 50 Jahre um rund 11 Jahre erhöht. Demgegenüber bewegt sich die Sterberate in diesem Zeitraum auf relativ konstantem Niveau leicht ober- und unterhalb der 11 Sterbefälle je 1.000 Einwohner-Marke. Mit einer aktuellen Sterberate von 11,3 je 1.000 Einwohner belegt die Bundesrepublik im Vergleich mit den anderen EU-Ländern einen Platz im oberen Mittelfeld.
Verteilung der häufigsten Todesursachen in Deutschland im Jahr 2017
Anteil der Sterbefälle in Deutschland
Krankheiten des Kreislaufsystems36,96%
Neubildungen25,28%
Krankheiten des Atmungssystems7,34%
Psychische und Verhaltensstörungen5,65%
Krankheiten des Verdauungssystems4,4%
Verletzungen, Vergiftungen und bestimmte andere Folgen äußerer Ursachen4,28%
Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten3,64%
Krankheiten des Nervensystems3,47%
Nicht klassifizierte Symptome3,15%
Krankheiten des Urogenitalsystems2,52%
Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Statistisches Bundesamt

Veröffentlichungsdatum

Januar 2019

Region

Deutschland

Erhebungszeitraum

2016

Hinweise und Anmerkungen

In der Todesursachenstatistik werden alle Sterbefälle der Wohnbevölkerung Deutschlands nach der zugrunde liegenden Todesursache ausgewiesen. Die Gesamtzahl der Gestorbenen im Jahr 2016 in Deutschland (910.902 Sterbefälle) korreliert vollständig mit dieser Todesursachenstatistik, so dass die Gesamtzahl der Sterbefälle des Jahres 2016 komplett nach diesen unterschiedlichen Todesursachen klassifiziert werden kann. Weitere Informationen zur methodischen Vorgehensweise in der Todesursachenstatistik sind hier abrufbar.
Werte wurden zum besseren Verständnis der Statistik gerundet.

Verteilung der häufigsten Todesursachen in Deutschland 2017
Die häufigste Todesursache 2017 war eine Erkrankung des Kreislaufsystems: mit 338.687 Toten waren Kreislauferkrankungen für mehr als ein Drittel aller Sterbefälle verantwortlich; gefolgt von Neubildungen mit 238.396 und Atemwegserkrankungen mit 64.414 Sterbefällen. Insgesamt verstarben in Deutschland 932.272 Personen. Damit ist die Zahl der Gestorbenen gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen.

Datengrundlage

In der Todesursachenstatistik des Statistischen Bundesamtes werden alle Sterbefälle der Wohnbevölkerung Deutschlands nach der zugrunde liegenden Todesursache ausgewiesen. Die Gesamtzahl der Gestorbenen korreliert dabei vollständig mit dieser Todesursachenstatistik, so dass die Gesamtzahl der Sterbefälle eines Jahres komplett nach den unterschiedlichen Todesursachen klassifiziert werden kann. Die Kategorisierung der verschiedenen Todesursachen wird mittels der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) herausgegebenen internationalen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme vorgenommen.

Sterbegeschehen

2017 verstarben deutschlandweit 457.756 Männer und 474.507 Frauen. Rund 37 Prozent der Verstorbenen waren bei ihrem Tod über 85 Jahre alt. Das durchschnittliche Sterbealter lag 2017 bei 78,81 Jahren und hat sich im Laufe der letzten 50 Jahre um rund 11 Jahre erhöht. Demgegenüber bewegt sich die Sterberate in diesem Zeitraum auf relativ konstantem Niveau leicht ober- und unterhalb der 11 Sterbefälle je 1.000 Einwohner-Marke. Mit einer aktuellen Sterberate von 11,3 je 1.000 Einwohner belegt die Bundesrepublik im Vergleich mit den anderen EU-Ländern einen Platz im oberen Mittelfeld.
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate
Statistiken zum Thema: "Todesursachen in Deutschland"
  • Überblick
Die wichtigsten Statistiken
  • Häufigste Todesursachen nach Geschlecht und Alter
  • Regionale Verteilung
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Krebs
  • Atemwegserkrankungen
  • Psychische und Verhaltensstörungen
  • Suizid
  • Mütter und Kinder
  • Unfälle
  • Ausgewählter Todesursachen
Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr

Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account.

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.