Tödliche Arbeitsunfälle in Deutschland bis 2018

Anzahl der Arbeitsunfälle mit Todesfolge in Deutschland in den Jahren 1986 bis 2018

von Rainer Radtke, zuletzt geändert am 17.05.2019
Tödliche Arbeitsunfälle in Deutschland bis 2018 Für das Jahr 2018 wurden bundesweit 430 Arbeitsunfälle mit Todesfolge registriert. Damit befindet sich die Zahl auf dem zweitniedrigsten Stand der letzten Jahrzehnte. Gegenüber dem Rekord-Unfalljahr 1993 mit 1.543 tödlichen Unfällen hat sich die Zahl um rund 70 Prozent reduziert. Die Quote tödlicher Arbeitsunfälle erreicht damit das historische Tief von 0,011 je 1.000 Vollarbeiter.
Gesetzliche Unfallversicherung

In der Bundesrepublik Deutschland treten die gesetzlichen Unfallversicherungsträger für Folgen von Unfällen bei der Arbeit, auf dem Arbeitsweg sowie von Berufskrankheiten ein. Die gesetzliche Unfallversicherung ist ein Zweig der gegliederten Sozialversicherung und wurde erstmals 1884 in Deutschland eingeführt. Ihr Auftrag ist erstens die Prävention, d.h. mit allen geeigneten Mitteln Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu verhüten, zweitens die optimale medizinische, berufliche und soziale Rehabilitation und drittens die Zahlung von Geldleistungen an Verletzte, Erkrankte und Hinterbliebene.

Arbeitsunfallgeschehen in Deutschland

Mit 21,16 meldepflichtigen Arbeitsunfällen je 1.000 Vollarbeiter wurde 2017 die niedrigste Arbeitsunfallquote seit Bestehen der Bundesrepublik erreicht. Absolut belief sich die Zahl der gemeldeten Arbeitsunfälle 2018 auf 876.952. Die Bauwirtschaft ist im Vergleich der Arbeitsunfallquoten nach Wirtschaftszweigen die unfallanfälligste Branche und weist mit 53,64 Unfällen je 1.000 Vollarbeiter den höchsten Wert aus. Die Aufwendungen der gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) für die 789.338 ausgezahlten unfallbedingten Renten beliefen sich 2017 auf rund 5,65 Milliarden Euro.
Mehr erfahren

Anzahl der Arbeitsunfälle mit Todesfolge in Deutschland in den Jahren 1986 bis 2018

Statistik wird geladen...
Statistik ausklappen
Gemeldete tödliche Wegeunfälle
2018**430
2017451
2016424
2015470
2014483
2013455
2012500
2011498
2010519
2009456
2008572
2007619
2006711
2005656
2004714
2003821
2002857
2001870
2000918
19991.070
19981.040
19971.119
19961.273
19951.326
1994*1.372
19931.543
19921.443
19911.160
19901.208
19891.185
19881.442
19871.168
19861.187
Gemeldete tödliche Wegeunfälle
2018**430
2017451
2016424
2015470
2014483
2013455
2012500
2011498
2010519
2009456
2008572
2007619
2006711
2005656
2004714
2003821
2002857
2001870
2000918
19991.070
19981.040
19971.119
19961.273
19951.326
1994*1.372
19931.543
19921.443
19911.160
19901.208
19891.185
19881.442
19871.168
19861.187

Quelle: DGUV

Download Einstellungen Teilen
Download wird gestartet
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
von Rainer Radtke, zuletzt geändert am 17.05.2019
Für das Jahr 2018 wurden bundesweit 430 Arbeitsunfälle mit Todesfolge registriert. Damit befindet sich die Zahl auf dem zweitniedrigsten Stand der letzten Jahrzehnte. Gegenüber dem Rekord-Unfalljahr 1993 mit 1.543 tödlichen Unfällen hat sich die Zahl um rund 70 Prozent reduziert. Die Quote tödlicher Arbeitsunfälle erreicht damit das historische Tief von 0,011 je 1.000 Vollarbeiter.
Gesetzliche Unfallversicherung

In der Bundesrepublik Deutschland treten die gesetzlichen Unfallversicherungsträger für Folgen von Unfällen bei der Arbeit, auf dem Arbeitsweg sowie von Berufskrankheiten ein. Die gesetzliche Unfallversicherung ist ein Zweig der gegliederten Sozialversicherung und wurde erstmals 1884 in Deutschland eingeführt. Ihr Auftrag ist erstens die Prävention, d.h. mit allen geeigneten Mitteln Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu verhüten, zweitens die optimale medizinische, berufliche und soziale Rehabilitation und drittens die Zahlung von Geldleistungen an Verletzte, Erkrankte und Hinterbliebene.

Arbeitsunfallgeschehen in Deutschland

Mit 21,16 meldepflichtigen Arbeitsunfällen je 1.000 Vollarbeiter wurde 2017 die niedrigste Arbeitsunfallquote seit Bestehen der Bundesrepublik erreicht. Absolut belief sich die Zahl der gemeldeten Arbeitsunfälle 2018 auf 876.952. Die Bauwirtschaft ist im Vergleich der Arbeitsunfallquoten nach Wirtschaftszweigen die unfallanfälligste Branche und weist mit 53,64 Unfällen je 1.000 Vollarbeiter den höchsten Wert aus. Die Aufwendungen der gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) für die 789.338 ausgezahlten unfallbedingten Renten beliefen sich 2017 auf rund 5,65 Milliarden Euro.
Mehr erfahren
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Premium-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate
Führende Unternehmen vertrauen Statista:
googleottopaypalpgsamsungtelekom
Verwandte Studien: Direkter Download als PDF oder PPTX
Unfallgeschehen in Deutschland
Unfallgeschehen in Deutschland

Alle Infos –
in einer Präsentation

Unfallgeschehen in Deutschland

Das ganze Thema "Unfallgeschehen in Deutschland" in einem Dokument: Redaktionell und in übersichtlichen Kapiteln aufbereitet. Inklusive detaillierter Quellenangaben.

Ich habe noch nie schneller eine Präsentation mit aussagekräftigen Fakten unterlegt.
Dr. Felix Wunderer

Dr. Felix Wunderer
VP Business Communication Products, Deutsche Telekom AG

Statistiken zum Thema: "Unfallgeschehen in Deutschland"
  • Übersicht
  • Arbeits- und Wegunfälle
Die wichtigsten Statistiken
  • Schul- und Schulwegunfälle
  • Verkehrsunfälle
  • Tödliches Unfallgeschehen
Statista entdecken
Brauchen Sie Hilfe bei der Recherche mit Statista? Tutorials und erste Schritte
Weitere Inhalte: Statistiken, Studien & Themen
Erfahren Sie, wie Statista Ihrem Unternehmen helfen kann.
Haben Sie Fragen zu unseren Unternehmenslösungen?

Wir senden Ihnen umgehend detailierte Informationen zum Corporate-Account.