Chemieindustrie

Die Chemieindustrie in Deutschland dient vielen Wirtschaftszweigen als Zulieferindustrie. Segmente der Chemiebranche sind beispielsweise organische Grundstoffe - wie Petrochemikalien - die zur Herstellung von Polymeren verwendet werden. Anorganika, wie Industriegase oder Düngemittel, werden vor allem in der Metall- und Elektroindustrie und in der Landwirtschaft eingesetzt.

Darüber hinaus erwirtschaftet die Chemieindustrie mehr als die Hälfte des Umsatzes im Ausland. Im europäischen Vergleich ist sie mit Abstand führend. Weltweit belegt sie aktuell nach China, den USA und Japan Platz vier. In Deutschland und international führendes Chemieunternehmen ist derzeit die BASF. Die großen Chemiekonzerne und die Chemieindustrie in Deutschland implementieren neben Digitalisierungslösungen zur Produktionsoptimierung auch energie- und emissionsmindernde Prozesse, um den Folgen des Klimawandels Rechnung zu tragen.

Beschäftigte in der chemisch-pharmazeutischen Industrie in Deutschland
464.000
Umsatz der chemisch-pharmazeutischen Industrie in Deutschland
190,6 Mrd. €
Produktionswert der chemisch-pharmazeutischen Industrie in Deutschland
143,9 Mrd. €

Marktvolumen

Chemieindustrie wächst langfristig
Gesamtumsatz¹ der chemisch-pharmazeutischen Industrie in Deutschland in den Jahren 1991 bis 2020 (in Millionen Euro)

Der Umsatz der Chemieindustrie in Deutschland ist im Mehrjahresvergleich infolge stärkerer Produktdifferenzierung und folgender Nachfrage gewachsen. In den letzten zwei Jahren wurden jedoch sinkende Umsätze verbucht. Gerade im Corona-Jahr 2020 konnte im Ausland weniger erwirtschaftet werden. Der Auslandsumsatz der deutschen chemischen Industrie übersteigt dabei denjenigen im Inland. Gleichzeitig hat sich jedoch der Anteil am Weltchemiemarkt in den vergangenen Jahren verringert.

Umsatz der Chemieindustrie weltweit
In- und Auslandsumsatz der deutschen chemisch-pharmazeutischen Industrie
Anteile von Regionen am Weltchemiemarkt

Führende Unternehmen

BASF national und international an der Spitze
Umsatzstärkste Chemiekonzerne weltweit im Jahr 2020 (in Milliarden US-Dollar)

Die BASF SE ist aktuell in Deutschland und im globalen Wettbewerbsumfeld das mit Abstand führende Chemieunternehmen. Dabei konnte BASF die Umsätze trotz nicht-fortgeführter Geschäftssegmente, wie das Öl- und Gasgeschäft oder das Bauchemiegeschäft, in den vergangenen Jahren stabil halten. Der größte internationale Konkurrent Dow Inc. hat sich in der Zwischenzeit in drei unabhängige Unternehmen (Corteva, Dow Inc. und DuPont) aufgespaltet.

Umsatzstärkste Chemieunternehmen in Deutschland
Umsatz der BASF SE
Umsatz von Dow Inc.

Marktsegmente

Fein- und Spezialchemikalien aktuell umsatzstärkste Sparte
Spartenumsätze der chemisch-pharmazeutischen Industrie in Deutschland in den Jahren 2018 bis 2020 (in Millionen Euro)

In den letzten drei Jahren hat das Geschäft mit Fein- und Spezialchemikalien wie Additive und Schutzmittel in Deutschland noch an Bedeutung zugenommen. Derzeit wird sowohl der größte Umsatz als auch der höchste Produktionswert innerhalb der Chemieindustrie in diesem Segment erzielt. An zweiter Steller folgt das Segment mit Petrochemikalien wie zum Beispiel Ethylen oder Propylen.

Produktionswert der chemisch-pharmazeutischen Industrie nach Sparten
Entwicklung der Chemieproduktion in Deutschland nach Sparten
Produktion von Petrochemikalien in Deutschland

Branchentrends

Wasserstoff - Energiequelle der Zukunft
Produktionsvolumen ausgewählter anorganischer Grundchemikalien in Deutschland im Jahr 2020 (in 1.000 Tonnen)

Wasserstoff wird als zukünftiger Energieträger stark an Bedeutung gewinnen. Eine CO₂-freie Energiegewinnung ist mithilfe von Wasserstoff möglich. Daher spielt das Gas in Klimaschutzstrategien eine wichtige Rolle. Die anorganische Grundchemikalie wird derzeit als Nebenprodukt chemischer Produktionsprozesse überwiegend als Industriegas innerhalb von beispielsweise Raffinerien zur Herstellung von Kraftstoffen eingesetzt.

Produktion von Wasserstoff nach Prozess in Deutschland
Produktion und Verwendung von Wasserstoff weltweit
Prognosen zur Nachfrage nach Wasserstoff in Deutschland und in der EU

Branchendefinition

Statista bietet umfassende strukturelle Daten zu den Chemieindustrien im DACH-Raum. Neben der segmentierten Aufbereitung von Fakten zur Polymerchemie, zu Industriegasen wie Wasserstoff oder zum internationalen Chemiehandel liegt der Fokus auf der Abdeckung der führenden Chemieunternehmen und deren Position im globalen Wettbewerb. Darüber hinaus zeigen vergleichende Statistiken mit internationalem Fokus die aktuelle Bedeutung der Chemieindustrien in verschiedenen Regionen weltweit. Zeitreihen geben zudem Aufschluss über die globale und jeweilige regionale Entwicklung der Chemiebranche.

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Hadley Ward
Hadley Ward
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mon - Fri, 9:30am - 5:30pm (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)