ePapers - Deutschland

  • Deutschland
  • Der ePaper-Markt in Deutschland wird voraussichtlich im Jahr 2024 einen Umsatz von etwa 0,37Mrd. € generieren.
  • Gemäß Prognose wird das Marktvolumen bis 2027 auf 0,38Mrd. € steigen, was einem erwarteten jährlichen Umsatzwachstum von 0,89% (CAGR 2024-2027) entspricht.
  • Für das Jahr 2027 wird eine prognostizierte Nutzerzahl von 5,9Mio. Nutzer im deutschen ePaper-Markt erwartet.
  • Die Penetrationsrate, also der Anteil der Nutzer im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung, wird sich voraussichtlich von 6,9 % im Jahr 2024 auf 7,0 % im Jahr 2027 erhöhen.
  • Der durchschnittliche Erlös pro Nutzer (ARPU) wird auf 63,78€ geschätzt.
  • Im globalen Vergleich wird der größte Umsatz im ePaper-Markt in den USA erwartet, mit einem Wert von 2.433,00Mio. € im Jahr 2024.
  • "Der deutsche Markt für ePapers zeichnet sich durch eine steigende Nachfrage nach digitalen Zeitungen und Zeitschriften aus, was auf den wachsenden Bedarf an mobilen und flexiblen Informationsquellen zurückzuführen ist."

Schlüsselregionen: Indien, China, Europa, Japan, Deutschland

 
Markt
 
Region
 
Regionenvergleich
 
Währung
 

Analystenmeinung

ePapers werden, wie auch der Markt eMagazines, ein Nischenprodukt bleiben. Gebührenpflichtige ePapers-Dienste bieten noch immer zu lückenhafte Portfolios, was sie weniger attraktiv für potenzielle Abonnenten macht, die sich unbegrenzten Zugriff auf eine breit gefächerte Auswahl an Inhalten wünschen, Abgesehen davon bieten mittlerweile die meisten Zeitungen jedes Formats selbst elektronische Versionen ihrer Beiträge an, und die Leser scheinen eine gesteigerte Bereitschaft zu zeigen, mehr Geld für qualitativ hochwertigen Journalismus auszugeben, wie die explodierenden Abonnentenzahlen der New York Times zeigen. Auch hier kann Apple möglicherweise den Markt mit seinem neuen Abo-Service Apple News+ vorantreiben.

Methodik

Datenabdeckung:

Die Daten umfassen B2C-Unternehmen. Die Zahlen basieren auf dem Markt ePublishing. ePublishing bzw. digitale Publikationen sind redaktionell geschriebene Inhalte, die über das Internet vertrieben werden. Hierzu gehören eBooks (Belletristik, Sachbücher und wissenschaftliche Publikationen), digitale Ausgaben bzw. Kopien von Verbraucher- und Wirtschaftszeitschriften (eMagazines) sowie täglich oder wöchentlich erscheinende Digitalausgaben von Zeitungen (ePapers). Alle monetären Zahlen beziehen sich auf Konsumausgaben für digitale Güter oder Abonnements im jeweiligen Markt. Hierbei werden Ermäßigungen, Margen und Steuern berücksichtigt.

Modellierungsansatz/Marktgröße:

Die Marktgröße wird mithilfe eines Bottom-up-Ansatzes bestimmt. Zur Analyse der Märkte nutzen wir Jahresberichte von marktführenden Unternehmen und Branchenverbänden, Drittanbieterstudien und -reporte, Umfrageergebnisse aus unserer Primärforschung (z. B. dem Statista Global Consumer Survey) sowie Leistungsfaktoren (z. B. Nutzerdurchdringung, Preis pro Produkt, Nutzung). Um die Marktgröße für jedes Land individuell einzuschätzen, ziehen wir relevante Marktindikatoren und Daten von länderspezifischen Branchenverbänden heran, z. B. verschiedene makroökonomische Indikatoren, historische Entwicklungen, aktuelle Trends sowie ausgewiesene Kennzahlen der wichtigsten Marktakteure. Wir betrachten insbesondere durchschnittliche Preise und die jährliche Kauffrequenz.

Prognosen:

Wir verwenden eine Vielzahl von Prognosetechniken, basierend auf dem Verhalten des jeweiligen Markts. So eignen sich beispielsweise die S-Kurven-Funktion und die exponentielle Trendglättung aufgrund des nicht linearen Wachstums bei der Einführung und Verbreitung neuer Technologien gut für Prognosen in Bezug auf digitale Produkte und Dienstleistungen. Die Haupttreiber sind das BIP pro Kopf, Konsumausgaben pro Kopf und die 4G-Abdeckung.

Zusätzliche Hinweise:

Die Daten werden unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Der Markt wird zweimal jährlich aktualisiert, falls sich die Marktdynamik ändert. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie werden auf länderspezifischer Ebene berücksichtigt. Die Daten werden unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und des Russland-Ukraine-Kriegs werden auf länderspezifischer Ebene berücksichtigt. Der Markt wird zweimal jährlich aktualisiert. In manchen Fällen werden die Daten auch ad hoc aktualisiert (z. B. wenn neue, relevante Daten veröffentlicht werden oder sich Änderungen ergeben, die sich auf die prognostizierte Marktentwicklung auswirken). Die GCS-Daten werden zum Zwecke der Repräsentativität neu gewichtet.

Übersicht

  • Umsatz
  • Analystenmeinung
  • Market Shares
  • Nutzer
  • Demographische Daten
  • Weltweiter Vergleich
  • Methodik
  • Marktindikatoren
Bitte warten