Video-Downloads (EST) - Deutschland

  • Deutschland
  • Der Markt für Markt Video-Downloads (EST)) in Deutschland wird voraussichtlich im Jahr 2024 einen Umsatz von etwa 0,48Mrd. € erreichen.
  • Gemäß Prognose wird das Marktvolumen im Jahr 2027 auf 0,49Mrd. € steigen, was einem erwarteten jährlichen Umsatzwachstum von 0,69% (CAGR 2024-2027) entspricht.
  • Die Penetrationsrate, also der Anteil der Nutzer am Gesamtmarkt, wird im Jahr 2024 bei 13,8 % liegen und voraussichtlich im Jahr 2027 auf 14,1 % steigen.
  • Im weltweiten Vergleich wird erwartet, dass die in den USA den höchsten Umsatz generieren (1.772,00Mio. € im Jahr 2024).
  • Im deutschen Markt für Markt Video-Downloads (EST)) wird die Anzahl der Nutzer laut Prognose im Jahr 2027 bei 11,7Mio. Nutzer liegen.
  • Der durchschnittliche Erlös pro Nutzer (ARPU, engl. Average Revenue Per User) wird im Jahr 2024 voraussichtlich bei 41,43€ liegen.
  • In Deutschland ist die Nachfrage nach Video-Downloads stark gestiegen, da immer mehr Verbraucher die Flexibilität und Bequemlichkeit des digitalen Konsums von Filmen und Serien schätzen.

Schlüsselregionen: USA, Vereinigtes Königreich, Asien, Südkorea, China

 
Markt
 
Region
 
Regionenvergleich
 
Währung
 

Analystenmeinung

Anders als beim Markt für Musik-Downloads kommt die Nachfrage nach Video-Downloads nicht gänzlich durch die Möglichkeit, auf dieselben Inhalte auch per Streaming zugreifen zu können, zum Erliegen. Dieser Gegensatz resultiert aus den sich grundlegend unterscheidenden Erwartungshaltungen der Abonnenten gegenüber den jeweiligen Inhalten. Während Musik-Streaming-Dienste die nahezu vollständige Bandbreite an Musik aller Art liefern müssen, können Video-Streaming-Dienste nur zu einem gewissen Umfang das Angebot der jeweiligen Genres und Studios abdecken, oder aber sich selbst mit eigenen Produktionen hervortun. In Kombination mit dem Geoblocking ist dies der Grund, warum das Herunterladen von Videos auch weiterhin notwendig sein wird.

Methodik

Datenabdeckung:

Die Daten umfassen B2C-Unternehmen. Die Zahlen basieren auf dem Markt Video-on-Demand. Video-on-Demand (VoD) wird als direkt über das Internet vertriebener, bedarfsgerecht abrufbarer Bewegtbildinhalt definiert. Hierzu gehören Pay-per-View (TVoD), Video-Downloads (EST) und Video-Streaming (SVoD). Alle monetären Zahlen beziehen sich auf Konsumausgaben für digitale Güter oder Abonnements im jeweiligen Markt. Hierbei werden Ermäßigungen, Margen und Steuern berücksichtigt.

Modellierungsansatz/Marktgröße:

Die Marktgröße wird mithilfe eines Bottom-up-Ansatzes bestimmt. Zur Analyse der Märkte nutzen wir Jahresberichte von marktführenden Unternehmen und Branchenverbänden, Drittanbieterstudien und -reporte, Umfrageergebnisse aus unserer Primärforschung (z. B. dem Statista Global Consumer Survey) sowie Leistungsfaktoren (z. B. Nutzerdurchdringung, Preis pro Produkt, Nutzung). Um die Marktgröße für jedes Land individuell einzuschätzen, ziehen wir relevante Marktindikatoren und Daten von länderspezifischen Branchenverbänden heran, z. B. verschiedene makroökonomische Indikatoren, historische Entwicklungen, aktuelle Trends sowie ausgewiesene Kennzahlen der wichtigsten Marktakteure. Wir betrachten insbesondere durchschnittliche Preise und die jährliche Kauffrequenz.

Prognosen:

Wir verwenden eine Vielzahl von Prognosetechniken, basierend auf dem Verhalten des jeweiligen Markts. So eignen sich beispielsweise die S-Kurven-Funktion und die exponentielle Trendglättung aufgrund des nicht linearen Wachstums bei der Einführung und Verbreitung neuer Technologien gut für Prognosen in Bezug auf digitale Produkte und Dienstleistungen. Die Haupttreiber sind das BIP pro Kopf, Konsumausgaben pro Kopf und die 4G-Abdeckung.

Zusätzliche Hinweise:

Die Daten werden unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Der Markt wird zweimal jährlich aktualisiert, falls sich die Marktdynamik ändert. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie werden auf länderspezifischer Ebene berücksichtigt. Die Daten werden unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und des Russland-Ukraine-Kriegs werden auf länderspezifischer Ebene berücksichtigt. Der Markt wird zweimal jährlich aktualisiert. In manchen Fällen werden die Daten auch ad hoc aktualisiert (z. B. wenn neue, relevante Daten veröffentlicht werden oder sich Änderungen ergeben, die sich auf die prognostizierte Marktentwicklung auswirken). Die GCS-Daten werden zum Zwecke der Repräsentativität neu gewichtet.

Übersicht

  • Umsatz
  • Analystenmeinung
  • Nutzer
  • Demographische Daten
  • Key Players
  • Weltweiter Vergleich
  • Methodik
  • Marktindikatoren
Bitte warten