Unfallverletzungen - 12-Monats-Prävalenz unter Männern nach Alter und Bildung 2010

Die vorliegende Statistik zeigt Ergebnisse der vom Robert Koch-Institut im Rahmen des Gesundheitsmonitorings in regelmäßigen Abständen durchgeführten "Studie Gesundheit in Deutschland aktuell" (GEDA). Die Statistik zeigt die 12-Monats-Prävalenz von Unfallverletzungen* unter Männern in Deutschland nach Alter und Bildungsgrad im Jahr 2010. Für diese Auswertungen wurden die Bildungsgruppen nach einer standardisierten Vorgehensweise (International Standard Classification of Education – ISCED) gebildet, die die schulischen und beruflichen Bildungsabschlüsse berücksichtigt. Rund 7,8 Prozent der 30- bis 44-jährigen Männer aus der mittleren Bildungsgruppe gaben an, im letzten Jahr mindestens einmal aufgrund einer Unfallverletzung ärztlich behandelt worden zu sein.

Unfallverletzungen von Männern in Deutschland nach Alter und Bildungsgrad im Jahr 2010

Altersgruppe/ Bildungsgrad
Gesamt (Männer und Frauen)7,9%
Männer gesamt9,9%
-
18 bis 29 Jahre19,6%
Untere Bildungsgruppe23,1%
Mittlere Bildungsgruppe17,8%
Obere Bildungsgruppe19,4%
---------- -
30 bis 44 Jahre12,1%
Untere Bildungsgruppe 7,8%
Mittlere Bildungsgruppe 14,1%
Obere Bildungsgruppe 10,5%
---------- -
45 bis 64 Jahre6,9%
Untere Bildungsgruppe 4,9%
Mittlere Bildungsgruppe 7,1%
Obere Bildungsgruppe 7,2%
---------- -
ab 65 Jahre3,4%
Untere Bildungsgruppe 3,1%
Mittlere Bildungsgruppe 3,2%
Obere Bildungsgruppe 4,1%
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Robert Koch-Institut

Veröffentlichungsdatum

September 2012

Region

Deutschland

Erhebungszeitraum

14.09. 2009 bis 15.07. 2010

Anzahl der Befragten

9.567 Befragte

Altersgruppe

ab 18 Jahre

Besondere Eigenschaften

Männer

Art der Befragung

Telefonische Befragung

Hinweise und Anmerkungen

Die Daten beruhen auf einer repräsentativen Erhebung des Robert Koch-Instituts bei der insgesamt 22.050 Menschen, die in Deutschland leben und mindestens 18 Jahre alt sind, interviewt wurden. Hierunter waren 12.483 Frauen und 9.567 Männer.
* Die Erfassung der Prävalenz von nichttödlichen Unfallverletzungen erfolgte in zwei Schritten: Zunächst wurde gefragt, ob die Befragten im letzten Jahr eine Verletzung oder Vergiftung hatten, die ärztlich versorgt werden muss. Anschließend wurde gefragt, ob diese Verletzungen aus einem Unfall oder aus anderen Umständen resultierten.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Verkehrsunfälle"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.