Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Statistiken zu Cannabis in Deutschland

Seit 2017 dürfen Ärzte in Deutschland im Rahmen ihrer Therapiefreiheit Cannabis verschreiben. Medizinisches Cannabis kann dabei zur Behandlung einer großen Bandbreite von zum Teil schwerwiegenden Erkrankungen und Symptomen eingesetzt werden. Für rund 40 Erkrankungen mit jährlichen Therapiekosten in Milliardenhöhe wurden canabidiolbasierte Arzneimittel als Behandlungsoption identifiziert. Von chronischen Schmerzen über Angst- und Schlafstörungen bis hin zu den Begleiterscheinungen von HIV- oder Krebspatienten eröffnet medizinisches Marihuana eine kostengünstige und vergleichsweise risiko- und nebenwirkungsarme Alternative. Verfügbare verschreibungspflichtige Schmerzmittel dagegen, insbesondere opiathaltige Präparate, haben häufig ernste Nebenwirkungen, können Abhängigkeiten hervorrufen und bergen zudem das Risiko einer potentiell tödlichen Überdosierung. Daneben gibt es unvermeidbar Patientengruppen, die auf konventionelle Therapeutika nicht ansprechen und für die medizinisches Cannabis eine wertvolle Alternative sein kann.


Statistik: Steueraufkommen und eingesparte Kosten durch eine Legalisierung von Cannabis in Deutschland im Jahr 2021 (in Millionen Euro) | Statista

Legaler Cannabis Markt in Deutschland

Seit der Freigabe von medizinischem Cannabis im März 2017 wurden die zunächst großen Erwartungen vieler Investoren bislang enttäuscht: der Markt wuchs langsamer als gedacht. Ende 2021 allerdings vereinbarte die frisch gewählte Ampelkoalition eine "kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken" und die Welle der Euphorie ist zurück. Da die Cannabisprohibition den Konsum nicht senken konnte macht sich die Koalition aus SPD, Grünen und FDP mit der Entkriminalisierung von Cannabis einen Trend zu eigen, der bereits Länder wie Uruguay, Portugal, die Niederlande, Kanada oder die USA erfasst hat. Und tatsächlich scheint das Potential gewaltig. Immerhin hat sich der Umsatz mit cannabinoidhaltigen Arzneimitteln (CBD) im Rahmen der GKV in den letzten zwei Jahren auf über 165 Millionen Euro bereits mehr als verdoppelt. Das britische Marktforschungsunternehmen Prohibition Partners rechnet im Falle einer Legalisierung zum Genuss mit die Entstehung eines Milliarden Markts - schon in den kommenden Jahren. Darüber hinaus könnte der Staat laut einer Studie im Auftrag des Hanfverbandes aufgrund von Steuereinahmen und Einsparungen etwa bei Polizei und Gerichten auf Mehreinnahmen in Höhe von 4,7 Milliarden Euro hoffen.


Statistik: Konsumgewohnheiten von Cannabis unter Jugendlichen und  jungen Erwachsenen in Deutschland im Zeitraum von 1993 bis 2019 | Statista

Cannabis weltweit Droge Nummer eins

Mit einer Konsumprävalenz von fünf Prozent in der Erwachsenenbevölkerung bleibt Cannabis die mit Abstand meistkonsumierte Droge weltweit. Das entspricht rund 256 Millionen Menschen, die im Jahr 2019 zumindest ein Mal Cannabis konsumiert haben. In Deutschland hat fast jeder dritte Erwachsene bereits mindestens ein Mal in seinem Leben zum Joint gegriffen - unter jungen Erwachsenen gar über 40 Prozent. Vor allem unter Jüngeren erfreut sich die weiche Droge zunehmender Beliebtheit. Der gelegentliche und häufige Konsum unter Jungendlichen und jungen Erwachsenen steigt seit Jahren kontinuierlich an. Ob eine Legalisierung diese Tendenz befördern würde ist derzeit umstritten. Zumindest der von Kritikern befürchtete sprunghafte Anstieg von Konsum und Abhängigkeiten lässt sich in Ländern mit liberalen Cannabisgesetzen derzeit nicht bestätigen.

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Cannabis in Deutschland" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Konsum in Deutschland

GKV- Markt

Interessante Statistiken

In den folgenden 5 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 23 Statistiken aus dem Thema "Cannabis in Deutschland".

Cannabis in Deutschland

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Statistiken zu Cannabis in Deutschland

Seit 2017 dürfen Ärzte in Deutschland im Rahmen ihrer Therapiefreiheit Cannabis verschreiben. Medizinisches Cannabis kann dabei zur Behandlung einer großen Bandbreite von zum Teil schwerwiegenden Erkrankungen und Symptomen eingesetzt werden. Für rund 40 Erkrankungen mit jährlichen Therapiekosten in Milliardenhöhe wurden canabidiolbasierte Arzneimittel als Behandlungsoption identifiziert. Von chronischen Schmerzen über Angst- und Schlafstörungen bis hin zu den Begleiterscheinungen von HIV- oder Krebspatienten eröffnet medizinisches Marihuana eine kostengünstige und vergleichsweise risiko- und nebenwirkungsarme Alternative. Verfügbare verschreibungspflichtige Schmerzmittel dagegen, insbesondere opiathaltige Präparate, haben häufig ernste Nebenwirkungen, können Abhängigkeiten hervorrufen und bergen zudem das Risiko einer potentiell tödlichen Überdosierung. Daneben gibt es unvermeidbar Patientengruppen, die auf konventionelle Therapeutika nicht ansprechen und für die medizinisches Cannabis eine wertvolle Alternative sein kann.


Statistik: Steueraufkommen und eingesparte Kosten durch eine Legalisierung von Cannabis in Deutschland im Jahr 2021 (in Millionen Euro) | Statista

Legaler Cannabis Markt in Deutschland

Seit der Freigabe von medizinischem Cannabis im März 2017 wurden die zunächst großen Erwartungen vieler Investoren bislang enttäuscht: der Markt wuchs langsamer als gedacht. Ende 2021 allerdings vereinbarte die frisch gewählte Ampelkoalition eine "kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken" und die Welle der Euphorie ist zurück. Da die Cannabisprohibition den Konsum nicht senken konnte macht sich die Koalition aus SPD, Grünen und FDP mit der Entkriminalisierung von Cannabis einen Trend zu eigen, der bereits Länder wie Uruguay, Portugal, die Niederlande, Kanada oder die USA erfasst hat. Und tatsächlich scheint das Potential gewaltig. Immerhin hat sich der Umsatz mit cannabinoidhaltigen Arzneimitteln (CBD) im Rahmen der GKV in den letzten zwei Jahren auf über 165 Millionen Euro bereits mehr als verdoppelt. Das britische Marktforschungsunternehmen Prohibition Partners rechnet im Falle einer Legalisierung zum Genuss mit die Entstehung eines Milliarden Markts - schon in den kommenden Jahren. Darüber hinaus könnte der Staat laut einer Studie im Auftrag des Hanfverbandes aufgrund von Steuereinahmen und Einsparungen etwa bei Polizei und Gerichten auf Mehreinnahmen in Höhe von 4,7 Milliarden Euro hoffen.


Statistik: Konsumgewohnheiten von Cannabis unter Jugendlichen und  jungen Erwachsenen in Deutschland im Zeitraum von 1993 bis 2019 | Statista

Cannabis weltweit Droge Nummer eins

Mit einer Konsumprävalenz von fünf Prozent in der Erwachsenenbevölkerung bleibt Cannabis die mit Abstand meistkonsumierte Droge weltweit. Das entspricht rund 256 Millionen Menschen, die im Jahr 2019 zumindest ein Mal Cannabis konsumiert haben. In Deutschland hat fast jeder dritte Erwachsene bereits mindestens ein Mal in seinem Leben zum Joint gegriffen - unter jungen Erwachsenen gar über 40 Prozent. Vor allem unter Jüngeren erfreut sich die weiche Droge zunehmender Beliebtheit. Der gelegentliche und häufige Konsum unter Jungendlichen und jungen Erwachsenen steigt seit Jahren kontinuierlich an. Ob eine Legalisierung diese Tendenz befördern würde ist derzeit umstritten. Zumindest der von Kritikern befürchtete sprunghafte Anstieg von Konsum und Abhängigkeiten lässt sich in Ländern mit liberalen Cannabisgesetzen derzeit nicht bestätigen.

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Vianny Gutierrez-Cruz
Vianny Gutierrez-Cruz
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 9:30 - 17:30 Uhr (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)