Spanien: Bruttoinlandsprodukt (BIP) in jeweiligen Preisen von 1980 bis 2018 und Prognosen bis 2024
(in Milliarden US-Dollar)
Bruttoinlandsprodukt (BIP) von Spanien bis 2024
Das Bruttoinlandsprodukt von Spanien wächst das dritte Jahr in Folge und beträgt im Jahr 2018 rund 1,43 Billionen US-Dollar. Nachdem die spanische Wirtschaftsleistung (nominal) 2015 den Tiefpunkt erreichte, geht es nun kontinuierlich aufwärts.

Eurokrise überstanden?

Spaniens Wirtschaft verzeichnet das fünfte Jahr in Folge stabile Wachstumsraten (real) und wird laut Prognosen des Europäischen Kommission auch in den kommenden Jahren solide Wachstumsraten erzielen. Dies ist auch nötig, denn Spanien hat die wirtschaftlichen Folgen der Eurokrise – trotz aller Erfolge – noch nicht überwunden. Obwohl sich die Arbeitslosenquote Spaniens seit dem Rekordwert 2013 nahezu halbierte ist es weiterhin die zweithöchste Arbeitslosenquote der Europäischen Union. Auch die sehr hohe Jugendarbeitslosigkeit birgt weiterhin gesellschaftlichen Sprengstoff. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit ist auch nicht gänzlich auf eine Erhöhung der Erwerbstätigenzahlen zurückzuführen. Viele beschäftigungslose Spanier sind in den vergangenen zehn Jahren ausgewandert.

BIP – BNE – BSP?

  • Bruttoinlandsprodukt (BIP)
  • Das BIP bezeichnet den Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen, die im betreffenden Jahr innerhalb der Landesgrenzen (Inlandskonzept) hergestellt wurden und dem Endverbrauch dienen. Die Staatsangehörigkeit der Leistungserbringer ist dabei unerheblich, solange die Leistung im Staatsgebiet generiert wurde. Es gilt als wichtiger Indikator für die Wirtschaftskraft eines Landes.
  • Bruttonationaleinkommen (BNE)
  • Das BNE bezeichnet hingegen den Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen, die im betreffenden Jahr von Inländern (Inländerkonzept) hergestellt wurden. Die Bezugsgröße ist die Staatsangehörigkeit und nicht das Staatsgebiet (insofern weiterhin der erste Wohnsitz im Staatsgebiet liegt). Es gilt als wichtigster Einkommensindikator.
  • Bruttosozialprodukt (BSP)
  • BSP ist die veraltete Bezeichnung für das Bruttonationaleinkommen.
Spanien: Bruttoinlandsprodukt (BIP) in jeweiligen Preisen von 1980 bis 2018 und Prognosen bis 2024
(in Milliarden US-Dollar)
Bruttoinlandsprodukt in Milliarden US-Dollar
2024*1.695,2
2023* 1.626,8
2022* 1.564,59
2021* 1.503,51
2020* 1.440,4
2019* 1.397,87
2018 1.427,53
20171.317,1
20161.238
20151.199,69
20141.379,1
20131.362,26
20121.336,79
20111.489,76
20101.434,18
20091.503,41
20081.641,51
20071.481,4
20061.265,68
20051.158,35
20041.071,04
2003908,63
2002708,01
2001626,52
2000597,15
1999634,4
1998616,89
1997587,92
1996638,44
1995612,43
1994529,82
1993528,01
1992628,57
1991575,02
1990534,33
1989411,57
1988373,14
1987317,6
1986250,68
1985181,17
1984171,96
1983172,43
1982197,15
1981204,08
1980230,19
Zoombare Statistik: Wählen Sie den Bereich im Diagramm aus, in den Sie zoomen möchten.
Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

IMF

Veröffentlichungsdatum

Oktober 2019

Region

Spanien

Erhebungszeitraum

1980 bis 2024

Hinweise und Anmerkungen

* Schätzung/Prognose.

Werte wurden zum besseren Verständnis der Statistik gerundet.

Bruttoinlandsprodukt (BIP) von Spanien bis 2024
Das Bruttoinlandsprodukt von Spanien wächst das dritte Jahr in Folge und beträgt im Jahr 2018 rund 1,43 Billionen US-Dollar. Nachdem die spanische Wirtschaftsleistung (nominal) 2015 den Tiefpunkt erreichte, geht es nun kontinuierlich aufwärts.

Eurokrise überstanden?

Spaniens Wirtschaft verzeichnet das fünfte Jahr in Folge stabile Wachstumsraten (real) und wird laut Prognosen des Europäischen Kommission auch in den kommenden Jahren solide Wachstumsraten erzielen. Dies ist auch nötig, denn Spanien hat die wirtschaftlichen Folgen der Eurokrise – trotz aller Erfolge – noch nicht überwunden. Obwohl sich die Arbeitslosenquote Spaniens seit dem Rekordwert 2013 nahezu halbierte ist es weiterhin die zweithöchste Arbeitslosenquote der Europäischen Union. Auch die sehr hohe Jugendarbeitslosigkeit birgt weiterhin gesellschaftlichen Sprengstoff. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit ist auch nicht gänzlich auf eine Erhöhung der Erwerbstätigenzahlen zurückzuführen. Viele beschäftigungslose Spanier sind in den vergangenen zehn Jahren ausgewandert.

BIP – BNE – BSP?

  • Bruttoinlandsprodukt (BIP)
  • Das BIP bezeichnet den Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen, die im betreffenden Jahr innerhalb der Landesgrenzen (Inlandskonzept) hergestellt wurden und dem Endverbrauch dienen. Die Staatsangehörigkeit der Leistungserbringer ist dabei unerheblich, solange die Leistung im Staatsgebiet generiert wurde. Es gilt als wichtiger Indikator für die Wirtschaftskraft eines Landes.
  • Bruttonationaleinkommen (BNE)
  • Das BNE bezeichnet hingegen den Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen, die im betreffenden Jahr von Inländern (Inländerkonzept) hergestellt wurden. Die Bezugsgröße ist die Staatsangehörigkeit und nicht das Staatsgebiet (insofern weiterhin der erste Wohnsitz im Staatsgebiet liegt). Es gilt als wichtigster Einkommensindikator.
  • Bruttosozialprodukt (BSP)
  • BSP ist die veraltete Bezeichnung für das Bruttonationaleinkommen.
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate
Statistiken zum Thema: "Spanien"
  • Bevölkerung
  • Migration
  • Wirtschaft
  • Konjunkturindikatoren
  • Staatsfinanzen
  • Eurokrise
  • Spanien im internationalen Vergleich
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr

Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account.

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.