Die 20 Länder mit der höchsten Staatsverschuldung im Jahr 2018 in Relation zum Bruttoinlandsprodukt
(BIP)
Länder mit der höchsten Staatsverschuldung 2018
Japan weist im Jahr 2018 mit geschätzt rund 237,1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts die höchste Staatsschuldenquote der Welt auf. Japan ist seit Jahren im Ranking der Länder mit der höchsten Staatsverschuldung der Welt vertreten. Auffallend ist aber, dass sich sieben Mitgliedsländer der Europäischen Union in diesem Ranking wiederfinden.

Eurokrise – Staatsschuldenkrise

Vor Beginn der Finanzkrise im Jahr 2007 betrug die durchschnittliche Staatsverschuldung in der Euro-Zone rund 65 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Die Finanzkrise entwickelte sich im europäischen Raum zur Eurokrise und folgend zur Staatsschuldenkrise. Bis zum Höhepunkt im Jahr 2014 stieg die durchschnittliche Staatsschuldenquote der Euroländer auf rund 92 Prozent des BIP an. Insbesondere in den Staaten Spanien, Zypern, Portugal und Frankreich erhöhten sich im Verlauf der Eurokrise die Schuldenquoten teils drastisch. Auch in Griechenland, Belgien und Italien stiegen die Schuldenquoten stark an, diese Länder waren jedoch auch vor Beginn der Finanzkrise bereits hoch verschuldet.

Staatsverschuldung verständlich erklärt

Die Staatsverschuldung wird in absoluter Höhe der Landeswährung ausgedrückt. Die Schuldenquote/Staatsschuldenquote bezeichnet das Verhältnis der Staatsverschuldung zum Bruttoinlandsprodukt (BIP). Übersteigen die Staatsausgaben die Staatseinnahmen, wird dies als Haushaltsdefizit bezeichnet (Gegenteil: Haushaltsüberschuss).
Der Staat kann die höheren Ausgaben durch Fremdkapital finanzieren. Dieses Fremdkapital versucht sich der Staat über die Ausgabe von Staatsanleihen am Kapitalmarkt zu leihen. Staatsanleihen sind verzinste Wertpapiere. Die Höhe der Verzinsung wird maßgeblich durch die Bonität (Kreditwürdigkeit) des Staates bestimmt. Die Kreditwürdigkeit wird von Ratingagenturen eingeschätzt, die den Staaten Bonitätsnoten verleihen. Je zuverlässiger der jeweilige Staat von den Ratingagenturen eingeschätzt wird, desto höher ist sein Bonitätsranking und folglich desto geringer die Verzinsung seiner Wertpapiere (Je sicherer die Anlage, desto geringer die Verzinsung).
Die 20 Länder mit der höchsten Staatsverschuldung im Jahr 2018 in Relation zum Bruttoinlandsprodukt
(BIP)
Staatsverschuldung in Relation zum BIP
Japan *237,12%
Griechenland*183,26%
Venezuela *175,62%
Sudan 163,21%
Libanon*150,92%
Italien*132,09%
Eritrea *129,42%
Kap Verde127,71%
Barbados 124,54%
Portugal *121,44%
Singapur108,34%
USA*105,77%
Bhutan *102,59%
Zypern102,54%
Belgien*101,39%
Mosambik*100,43%
Jamaika99,38%
Frankreich*98,59%
Republik Kongo98,47%
Spanien*97,02%
Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

IMF

Veröffentlichungsdatum

April 2019

Region

Weltweit

Erhebungszeitraum

2018

Hinweise und Anmerkungen

* Schätzung.

Werte wurden zum besseren Verständnis der Statistik gerundet.

Länder mit der höchsten Staatsverschuldung 2018
Japan weist im Jahr 2018 mit geschätzt rund 237,1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts die höchste Staatsschuldenquote der Welt auf. Japan ist seit Jahren im Ranking der Länder mit der höchsten Staatsverschuldung der Welt vertreten. Auffallend ist aber, dass sich sieben Mitgliedsländer der Europäischen Union in diesem Ranking wiederfinden.

Eurokrise – Staatsschuldenkrise

Vor Beginn der Finanzkrise im Jahr 2007 betrug die durchschnittliche Staatsverschuldung in der Euro-Zone rund 65 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Die Finanzkrise entwickelte sich im europäischen Raum zur Eurokrise und folgend zur Staatsschuldenkrise. Bis zum Höhepunkt im Jahr 2014 stieg die durchschnittliche Staatsschuldenquote der Euroländer auf rund 92 Prozent des BIP an. Insbesondere in den Staaten Spanien, Zypern, Portugal und Frankreich erhöhten sich im Verlauf der Eurokrise die Schuldenquoten teils drastisch. Auch in Griechenland, Belgien und Italien stiegen die Schuldenquoten stark an, diese Länder waren jedoch auch vor Beginn der Finanzkrise bereits hoch verschuldet.

Staatsverschuldung verständlich erklärt

Die Staatsverschuldung wird in absoluter Höhe der Landeswährung ausgedrückt. Die Schuldenquote/Staatsschuldenquote bezeichnet das Verhältnis der Staatsverschuldung zum Bruttoinlandsprodukt (BIP). Übersteigen die Staatsausgaben die Staatseinnahmen, wird dies als Haushaltsdefizit bezeichnet (Gegenteil: Haushaltsüberschuss).
Der Staat kann die höheren Ausgaben durch Fremdkapital finanzieren. Dieses Fremdkapital versucht sich der Staat über die Ausgabe von Staatsanleihen am Kapitalmarkt zu leihen. Staatsanleihen sind verzinste Wertpapiere. Die Höhe der Verzinsung wird maßgeblich durch die Bonität (Kreditwürdigkeit) des Staates bestimmt. Die Kreditwürdigkeit wird von Ratingagenturen eingeschätzt, die den Staaten Bonitätsnoten verleihen. Je zuverlässiger der jeweilige Staat von den Ratingagenturen eingeschätzt wird, desto höher ist sein Bonitätsranking und folglich desto geringer die Verzinsung seiner Wertpapiere (Je sicherer die Anlage, desto geringer die Verzinsung).
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate
Statistiken zum Thema: "Internationale Staatsfinanzen"
  • Staatsverschuldung
Die wichtigsten Statistiken
  • Staatshaushalt
  • Staatsquoten
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr

Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account.

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.