Statistiken zu Büroflächen

Der Markt für Büroflächen gehört zum Wirtschaftszweig der Immobilienwirtschaft, der sich mit der Entwicklung, Produktion, Bewirtschaftung und Vermarktung von Immobilien beschäftigt. Büroflächen bzw. Büroimmobilien lassen sich dem Teilmarkt der Gewerbeimmobilien zuordnen. Aktuell liegt das jährliche Investitionsvolumen auf dem Investmentmarkt für Büroimmobilien bei rund 23 Milliarden Euro. Damit stellen Büroimmobilien derzeit das gefragteste Segment auf dem gewerblichen Immobilien-Investmentmarkt dar. Das gesamte Transaktionsvolumen auf dem Investitionsmarkt für Gewerbeimmobilien beläuft sich auf knapp 53 Milliarden Euro. Die erzielten Spitzenrenditen auf dem Büroimmobilienmarkt in Deutschlands größten Immobilienzentren liegen etwa zwischen 3 Prozent und 3,75 Prozent.


Die Städte München, Berlin, Hamburg und Frankfurt am Main besitzen den größten Bestand an Büroflächen im Vergleich zu anderen Großstädten Deutschlands. Allein Berlin und München weisen eine bestehende Bürofläche von jeweils rund 20 Millionen Quadratmetern auf. Danach folgt mit einigem Abstand Hamburg mit knapp 15 Millionen Quadratmetern.
Im Jahr 2016 wurden in der Bundeshauptstadt Berlin rund 863 Tausend Quadratmeter an Büroflächen umgesetzt, gefolgt von München, wo sich der Büroflächenumsatz auf etwa 780 Tausend Quadratmeter belief. Der Flächenumsatz ist die Summe aller Flächen, die innerhalb eines definierten Zeitraums vermietet, verleast oder verkauft werden. Durchschnittlich lag der Büroflächenumsatz im Jahr 2016 in Deutschlands größten Immobilienzentren bei rund 560 Tausend Quadratmetern. Die Abnehmer bzw. Mieter kommen häufig aus den Branchen des Finanzwesens, der Öffentlichen Hand sowie der Industrie.

Die höchsten Mietpreise für Büroflächen wurden im Jahr 2016 in Frankfurt am Main aufgerufen. In der hessischen Bankenmetropole zahlte man bis zu 37,50 Euro für den Quadratmeter. Auf den Plätzen folgten München und Düsseldorf. Dort wurden Spitzenmieten von etwa 35 Euro bzw. 26,50 Euro pro Quadratmeter verlangt. Die durchschnittlichen Mietpreise in Deutschlands größten Städten, wie Berlin, München, Hamburg, Köln und Frankfurt am Main befinden sich in einem Intervall von 10 Euro bis 20 Euro pro Quadratmeter.

In den bereits genannten Großstädten standen im Jahr 2016 teilweise 5 Prozent oder mehr der bezugsfähigen Büroflächen leer. Frankfurt am Main und Düsseldorf wiesen hierbei die höchsten Leerstandsquoten auf. Diese belaufen sich auf etwa 11,2 Prozent bzw. 7,5 Prozent. Die Leerstandsquote misst die Zahl der leerstehenden Büroeinheiten in Bezug zum gesamten Büroflächenbestand.

Mehr erfahren

Büroflächen - Wichtige Statistiken

Das ganze Thema in einem Dokument

Büroflächen
  • Redaktionell aufbereitet
  • Download als PPT/PDF
  • Sofortiger Zugriff
  • Nur 250 €

Das ganze Thema in einem Dokument

Büroflächen
  • Redaktionell aufbereitet
  • Download als PPT/PDF
  • Sofortiger Zugriff
  • Nur 250 €

Empfehlungen der Redaktion

Infografiken zum Thema

Büroflächen Infografik - Wie arbeitet Deutschland?
60 Sekunden in deutschen Büros

Infografiken zum Thema

Büroflächen Infografik - Wie arbeitet Deutschland?
60 Sekunden in deutschen Büros

Weitere interessante Themen aus der Branche "Gewerbe-Immobilien"

Weitere interessante Themen aus der Branche "Gewerbe-Immobilien"

Über Statista

Erfahren Sie, wie Statista Ihrem Unternehmen helfen kann.

Webinar vereinbaren

Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach. Wir helfen Ihnen gern!

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach. Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.