Statistiken zum Thema Devisen

Veröffentlicht von Statista Research Department, 22.08.2019
Unter dem Begriff „Devisen“ werden auf fremde Währung lautende ausländische Zahlungsmittel verstanden. Im eigentlichen Sinn beschränkt sich der Begriff auf in fremde Währung lautende Guthaben (bei ausländischen Kreditinstituten) sowie auf Schecks und Wechsel, die auf ausländische Währungen lauten und im Ausland zahlbar sind. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden häufig auch ausländische Münzen oder Banknoten als Devisen bezeichnet. Diese heißen allerdings „Sorten“ und zählen streng genommen nicht zu den Devisen. Befinden sich die auf fremde Währung lautenden Guthaben im Besitz der nationalen Noten- und Zentralbanken, spricht man von Devisenreserven. Im Vergleich zur Jahrtausendwende haben sich die weltweiten Devisenreserven in den vergangenen Jahren nahezu versechsfacht. Die Devisenreserven der Bundesbank beliefen sich zum Ende des Jahres 2018 auf eine Summe von rund 31,8 Milliarden Euro.


Devisenmarkt und Wechselkurse

Auf dem Devisenmarkt werden die verschiedenen Währungen der Welt täglich gehandelt. Der Tauschwert der Währungen untereinander wird bewertet - ein entsprechender Wechselkurs entsteht. Voraussetzung dafür ist allerdings ein System freier Wechselkurse. In diesem Fall bestimmen Angebot und Nachfrage den Wechselkurs. Ist beispielsweise die Nachfrage nach dem Euro größer als das Angebot, steigt der Euro-Kurs. Eine Währungsaufwertung ist die Folge. Ist die Nachfrage nach dem Euro kleiner als das Angebot – es herrscht also ein Überangebot der Währung – fällt der Kurs, was eine Abwertung des Euros bedeutet.

Ein Wechselkurs kann auf zwei verschiedene Arten dargestellt werden. Die Mengennotierung zeigt an, wie viel Fremdwährung man für eine Einheit der eigenen Währung erhält. Im Jahr 2018 erhielt man für einen Euro durchschnittlich ca. 1,18 US-Dollar. Die Preisnotierung gibt an, wie viel eine Einheit der Fremdwährung kostet. Etwa 0,85 Euro mussten im vergangenen Jahr im Schnitt für einen US-Dollar gezahlt werden.

Die am weltweiten Devisenmarkt meistgehandelte Währung ist der US-Dollar. Darüber hinaus ist der Dollar die wichtigste Reservewährung weltweit – heißt, mehr als die Hälfte der globalen Devisenreserven werden in US-Dollar gehalten.


Währungsabwertungen als wirtschaftspolitische Maßnahme

Der Wert einer Währung sollte im Idealfall ein Abbild der Wirtschaftskraft des zugehörigen Währungsraums sein. Nicht selten wird er aber auch durch wirtschafts- und geldpolitische Maßnahmen beeinflusst. In einem System fester Wechselkurse ist es Aufgabe der jeweiligen Notenbanken den Kurs der eigenen Währung durch den Kauf oder Verkauf von Devisen (Devisenmarktinterventionen) stabil zu halten. Durch gezielte Devisenankäufe besteht allerdings auch die Möglichkeit, die eigene Währung abzuwerten. Denn wird eine Währung gegenüber einer Fremdwährung abgewertet, führt dies in erster Linie zu einer Verbilligung der Exporte und einer Verteuerung der Importe. So soll die heimische Wirtschaft angekurbelt werden.

Das jüngste Beispiel für eine solche wirtschaftspolitische Maßnahme liefert der aktuelle Handelsstreit zwischen den USA und China. Als Reaktion auf die Einführung weiterer Strafzölle auf chinesische Produkte, hat die Regierung in China die eigene Währung – den Yuan – deutlich durch die Zentralbank abwerten lassen. Im Umkehrschluss stieg der Dollarkurs. Die Marke von sieben Yuan je US-Dollar (respektive 700 Yuan je 100 US-Dollar) galt unter Devisenexperten lange Zeit als "rote Linie", die die chinesische Notenbank nicht überschreiten werde. Diese Grenze ist nun gefallen – ein Währungskrieg droht. Besonders da die US-Zentralbank Fed - auf Drängen Trumps - Anfang August 2019 erstmalig seit zehn Jahren ihren Leitzins gesenkt hat umso den Dollar zu schwächen.
Die Strategie Chinas seine eigene Währung abzuwerten ist allerdings nicht gänzlich neu – wie sich an den hohen Währungsreserven, die die chinesische Zentralbank angehäuft hat, deutlich ablesen lässt.


Interessante Statistiken

In den folgenden 4 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 32 Statistiken aus dem Thema "Devisen".

Devisen

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Weitere Studien zum Thema

Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach.
Wir helfen Ihnen gern!

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach.
Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.