Durchschnittliche Bezugsdauer der Mindestsicherung in Österreich nach Bundesländern im Jahr 2018
(in Monaten)
Bezugsdauer der Mindestsicherung in Österreich nach Bundesländern 2018
Die Statistik zeigt die durchschnittliche Bezugsdauer der Mindestsicherung in Österreich nach Bundesländern im Jahr 2018. Die Mindestsicherung ist eine Sozialleistung, die im Jahr 2010 die frühere Sozialhilfe der österreichischen Bundesländer ersetzt hat. Rechtsanspruch auf Mindestsicherung haben laut Quelle Menschen, die zu einem dauernden Aufenthalt im Inland berechtigt sind und deren Existenz (Lebensunterhalt, Wohnbedarf, Schutz im Krankheitsfall) nicht oder nicht ausreichend durch eigene Mittel bzw. vorrangig bezogene Sozialleistungen (z.B. Arbeitslosengeld, Unterhalt) gesichert ist. Eine Bedarfsgemeinschaft besteht entweder aus einer (alleinunterstützten) Person oder aus mehreren Personen, die gemeinsam von der Mindestsicherung unterstützt werden. In Wien bezogen Bedarfsgemeinschaften im Jahr 2018 durchschnittlich 9,3 Monate lang Leistungen der Mindestsicherung. Damit war Wien das Bundesland mit der längsten Bezugsdauer.
Durchschnittliche Bezugsdauer der Mindestsicherung in Österreich nach Bundesländern im Jahr 2018
(in Monaten)
Bezugsdauer in Monaten
Wien9,3
Österreich*8,6
Burgenland8,4
Tirol8,2
Steiermark8
Salzburg7,7
Niederösterreich7,6
Oberösterreich7,6
Kärnten7,2
Vorarlberg6,2
Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Statistik Austria

Veröffentlichungsdatum

Oktober 2019

Region

Österreich

Erhebungszeitraum

2018

Hinweise und Anmerkungen

* Berechnet aus den durchschnittlichen Bezugsdauern der Bundesländer, gewichtet mit deren Anzahl der Personen.

Bezugsdauer der Mindestsicherung in Österreich nach Bundesländern 2018
Die Statistik zeigt die durchschnittliche Bezugsdauer der Mindestsicherung in Österreich nach Bundesländern im Jahr 2018. Die Mindestsicherung ist eine Sozialleistung, die im Jahr 2010 die frühere Sozialhilfe der österreichischen Bundesländer ersetzt hat. Rechtsanspruch auf Mindestsicherung haben laut Quelle Menschen, die zu einem dauernden Aufenthalt im Inland berechtigt sind und deren Existenz (Lebensunterhalt, Wohnbedarf, Schutz im Krankheitsfall) nicht oder nicht ausreichend durch eigene Mittel bzw. vorrangig bezogene Sozialleistungen (z.B. Arbeitslosengeld, Unterhalt) gesichert ist. Eine Bedarfsgemeinschaft besteht entweder aus einer (alleinunterstützten) Person oder aus mehreren Personen, die gemeinsam von der Mindestsicherung unterstützt werden. In Wien bezogen Bedarfsgemeinschaften im Jahr 2018 durchschnittlich 9,3 Monate lang Leistungen der Mindestsicherung. Damit war Wien das Bundesland mit der längsten Bezugsdauer.
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate
Statistiken zum Thema: "Österreichs Bundesländer im Vergleich"
  • Bevölkerung
  • Soziales
Die wichtigsten Statistiken
  • Gesundheit
  • Wohnen
  • Kriminalität & Sicherheit
  • Politik
  • Wirtschaft
  • Agrarwirtschaft
  • Energie
  • Verkehr
  • Tourismus
  • Freizeit
  • Partnerschaft
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr

Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account.

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.