Statistiken zum Konsumklima

Konsumklima ist ein Begriff der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), ein Marktforschungsunternehmen mit Hauptsitz in Nürnberg, das im Auftrag der EU-Kommission monatlich die Verbraucherstimmung in Deutschland anhand des sogenannten Konsumklimaindex misst und prognostiziert. Wesentliche Indikatoren für diesen Kennwert sind unter anderem Konjunkturerwartung, Einkommenserwartung, Anschaffungsneigung und Sparneigung der Verbraucher. Das Konsumklima bezieht sich dabei nicht nur auf Ausgaben im Einzelhandel, sondern auf sämtliche private Konsumausgaben. Das heißt auch Kosten, die für Dienstleistungen, Mieten, Reisen oder Ähnliches anfallen, zählen zum privaten Konsum.

Die Erhebung des Konsumklimaindex setzt sich aus rund 2.000 monatlich durchgeführten Verbraucherinterviews zusammen, deren Ergebnisse am Ende eines jeden Monats von der GfK veröffentlicht werden. So wurde im Erhebungszeitraum vom 29. Januar bis zum 10. Februar 2020 ein Konsumklimaindex für den Februar '20 von 9,9 gemessen und ein Wert von 9,8 für den März '20 prognostiziert. Seit Juli 2019 schwankt der Index zwischen 9,9 und 9,6.

Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ist ein Marktforschungsunternehmen, das „prognostische Markt- und Verbrauchereinblicke sowie -empfehlungen“ für Ihre Kunden auf Grundlage von eigenen oder drittanbieterbasierten Datenerhebungen bereitstellt (nach eigenen Angaben der GfK aus dem Bereich „Über uns“).


Weitere interessante Statistiken

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Konsumklima" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Entwicklung des GfK-Konsumklimaindex