Entscheidungen über Asylanträge in Deutschland im Jahr 2020

Die Statistik zeigt die Anteile der verschiedenen Entscheidungen über Asylanträge in Deutschland im Jahr 2020. Im Jahr 2020 sind bis Juni 33,2 Prozent aller Asylanträge in einer Sachentscheidung in Deutschland abgelehnt worden. Zudem haben sich 26,7 Prozent der Asylanträge in einer formellen Entscheidung** erledigt (abgelehnte und erledigte Asylanträge als Jahres-Zeitreihe). Die Ablehnungsquote lag somit bei 59,9 Prozent. Die Gesamtschutzquote lag im gleichen Zeitraum bei 40,1 Prozent.

Entscheidungen über Asylanträge in Deutschland im Jahr 2020*

Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

BAMF

Veröffentlichungsdatum

Juli 2020

Region

Deutschland

Erhebungszeitraum

2020

Hinweise und Anmerkungen

* Die Angabe für das Jahr 2020 bezieht sich auf die Monate von Januar bis Juni.

** Formelle Entscheidungen erfolgen laut Quelle ohne nähere inhaltliche Prüfung des Asylvorbringens (z.B. Einstellung des Verfahrens wegen Antragsrücknahme durch den Asylbewerber oder Ablehnung des Antrags auf Durchführung eines weiteren Asylverfahrens).

BAMF = Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
49 € / Monat *
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Migration und Integration"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.