Statistiken zum Thema Ausländer

Veröffentlicht von Statista Research Department, 21.06.2019
Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) definiert Ausländer als diejenigen, die im Sinne des Grundgesetzes (Artikel 116, Absatz 1) keine Deutschen sind. Im Jahr 2018 waren dies in Deutschland rund 10,92 Millionen Personen. Insgesamt stieg die ausländische Bevölkerung in den letzten 10 Jahren stetig an. Die Bundesländer mit der höchsten Anzahl an Ausländern sind Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg sowie Hessen.
Die Hauptherkunftsländer der Ausländer in Deutschland sind die Türkei, Polen und Syrien.

Der Anteil der ausländischen Bevölkerung an der Gesamtbevölkerung in Deutschland betrug im Jahr 2018 rund 12,2 Prozent. Die Steigerung des Ausländeranteils in den letzten Jahren kann unter anderem auf die vermehrte Zuwanderung durch Asylsuchende zurückgeführt werden. Die Anzahl der gesamten Asylanträge in Deutschland stieg von rund 203.000 im Jahr 2014 auf knapp über 745.000 im Jahr 2016 an. In den letzten Jahren geht die Zahl der Asylanträge allerdings wieder stark zurück.
Weitere Informationen zum Thema Flüchtlinge und Asyl finden Sie auf der entsprechenden Themenseite.


Weitere interessante Statistiken

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Ausländer " und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Ausländer in ausgewählten Bundesländern

Weitere Studien zum Thema