Statistiken zum Fernsehmarkt in der Schweiz

Vergleicht man die tägliche Nutzungsdauer unterschiedlicher Medien in der Schweiz, so nahm im Jahr 2015 das Fernsehen, hinter Internet und Radio, den dritten Rang ein. Die TV-Tagesreichweite in allen Sprachregionen in der Schweiz lag im zweiten Halbjahr 2018 bei über 62 Prozent. Die höchste TV-Tagesreichweite wurde in dem genannten Zeitraum in der italienischen Schweiz mit 77 Prozent gemessen. Die Zuschauer nutzten dabei vermehrt auch Angebote wie Streaming und zeitversetztes Fernsehen. Die Zahl der Nutzer des linearen TVs sank 2014 bis 2018 von 62 auf 59 Prozent.

In der Deutschschweiz hatten rund 65 Prozent der Privathaushalte im Jahr 2017 mindestens ein funktionierendes TV-Gerät, welches zum Empfang von TV-Programmen benutzt wurde. In der italienischen Schweiz besaßen sogar 66 Prozent der Privathausalte einen Fernseher. Als bester TV-Anbieter für Privatkunden schnitt im Jahr 2018 bei den Schweizern der TV-Anbieter 'Init7' in der Gesamtwertung ab. Der Anbieter 'Netplus' wurde in der Kategorie "Innovation" mit 5,6 von 6 Punkten im Vergleich zu den anderen Anbietern am stärksten bewertet.

Die privaten Fernseh-Empfangsgebühren stiegen pro Haushalt von 1987 bis 2014 kontinuierlich von rund 185 Schweizer Franken auf etwa 293 Schweizer Franken an. Ab 2015 konnte ein leichter Rückgang auf circa 286 Schweizer Franken pro Schweizer Haushalt im Jahr 2017 verzeichnet werden. Der größte Anteil der Fernsehempfangsgebühren ging mit rund 782,8 Millionen Schweizer Franken im Jahr 2017 an die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft.

Die durchschnittliche Sehdauer bei der Fernsehnutzung lag in allen Sprachregionen der Schweiz bei über 112 Minuten pro Tag. Mit knapp 161 Minuten am Tag schauten Fernsehnutzer in der italienischen Schweiz am meisten TV. Immer beliebter wird das zeitversetzte Fernsehen, bei dem laufende TV-Sendungen angehalten und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden können. Der Anteil der zeitversetzten Fernsehdauer bei den 15- bis 49-Jährigen lag in der Deutschschweiz im zweiten Halbjahr 2018 bei 24,9 Prozent.

Den größten Marktanteil der Fernsehsender in der Deutschschweiz hatte im Jahr 2018 der 'SRF 1' mit 18,7 Prozent. In der Westschweiz konnte sich RTS 1 mit 20,5 Prozent den ersten Platz sichern. In der italienischen Schweiz belegte den ersten Rang der Fernsehsender RSI LA 1 mit 18,2 Prozent.

Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft SRG SSR sendeten rund 22 Prozent der Inhalte im Jahr 2018 zum Thema Filme und Serien. 788 Stunden Dokumentarfilme wurden als Erstausstrahlungen gesendet. Die Kuppelshow 'Bauer, ledig, sucht' lag im Januar 2019 mit rund 57.100 Facebookfans in den Top Ten der beliebtesten TV-Serien in der Schweiz. Die meisten Facebookfans hatte im selben Zeitraum die Koch-Show 'Grill den Profi'.

Fernsehwerbung ist eine wichtige Einnahmequelle für Fernsehsender und Werbetreibende. Im Jahr 2017 beliefen sich die Sponsoringerträge im TV-Werbemarkt in der Schweiz auf rund 49 Millionen Schweizer Franken. Im selben Zeitraum wurde ein Nettoumsatz von 725 Millionen Schweizer Franken durch verkaufte Werbesekunden erbracht. Das zeitversetzte Fernsehen stellt die Werbebranche dabei vor Herausforderungen. Laut einer Prognose für das Jahr 2017 sollten sich die Ertragsausfälle der Werbebranche auf 123 Millionen Schweizer Franken belaufen.

Interessante Statistiken

In den folgenden 7 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 60 Statistiken aus dem Thema "Fernsehen in der Schweiz".

Fernsehen in der Schweiz

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Fernsehen in der Schweiz" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Kennzahlen zur Fernsehnutzung

Marktanteil

Fernsehwerbung

Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach.
Wir helfen Ihnen gern!

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach.
Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.