Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Statistiken zum Fernsehmarkt in Österreich

An allen genutzten Bewegtbildangeboten in Österreich im Jahr 2020 besaß das laufende Fernsehen mit 69 Prozent den mit Abstand größten Anteil. Die Digitalisierung stellt jedoch eine Herausforderung für das klassische Fernsehen dar: Bis zum Jahr 2030 wird ein Rückgang des Minutenvolumens des linearen Fernsehens von 1,46 Milliarden im Jahr 2019 auf 1,38 Milliarden Minuten prognostiziert. Gleichzeitig stellt das vorhergesagte Wachstum des Minutenvolumens des nichtlinearen Bewegtbildes ein großes Potential dar. Unter nichtlinearem Bewegtbild sind alle Videoangebote zu verstehen, die kein laufendes Fernsehprogramm sind, zum Beispiel aufgenommenes Fernsehen, Mediatheken, Streaming-Anbieter oder Videos auf Social-Media-Plattformen.

Stream vs. laufendes Fernsehen: Eine Generationenfrage

Jüngere scheinen offener für diese neuen Möglichkeiten zu sein: Sie nutzen häufiger Streaming von TV-Programmen und konsumieren häufiger Serien. Außerdem ist das Interesse für ein Smart-TV bei Jüngeren etwas höher als bei Älteren. Hingegen ist vor allem für Ältere das Fernsehen ein wichtiges Informationsmedium: Über drei Viertel der Fernsehkonsumenten ab 55 Jahren nutzten im Jahr 2020 das Fernsehen als Nachrichtenquelle, hingegen weniger als 40 Prozent der unter 25-Jährigen.

Fernsehen wird weiterhin intensiv genutzt

Trotz Digitalisierung und unterschiedlicher Nutzung der Generationen, hat das Fernsehen weiterhin eine große Präsenz in der Gesellschaft: Im Jahr 2020 hatte das Fernsehen eine Tagesreichweite von 70,3 Prozent. Im Durchschnitt schauten alle Personen in österreichischen Haushalten mit Fernseher im Jahr 2020 am Tag 3 Stunden und 29 Minuten fern. Rechnet man die Personen heraus, die nicht fern sahen, erhöhte sich die durchschnittliche Fernsehdauer sogar auf 4 Stunden und 51 Minuten pro Tag.

Der ORF hat den größten Marktanteil

Im Jahr 2020 war ORF 2 der Fernsehsender mit dem höchsten Marktanteil, gefolgt von ORF eins und ZDF. Allerdings sank der Marktanteil vom ORF 2 beim Gesamtpublikum von 36 Prozent im Jahr 1995 bis auf 20 Prozent im Jahr 2019. Ähnlich erging es dem ORF eins, dessen Marktanteil im selben Zeitraum von 27 Prozent auf 9 Prozent sank. Die privaten TV-Sender RTL und Sat.1 mussten von 2009 bis 2019 ebenso einen Rückgang des Marktanteils auf 4 bzw. 3 Prozentpunkte verzeichnen.

17.700 Stunden Werbung wurden 2020 ausgestrahlt

Für Fernsehwerbung wurden im Jahr 2020 in Österreich rund 1,16 Milliarden Euro ausgegeben. Im Vergleich zum Jahr 2011 ist dies ein deutlicher Anstieg: 2011 beliefen sich die Ausgaben der Werbetreibenden für TV-Spots auf 729 Millionen Euro. Auch die Dauer der ausgesendeten TV-Werbung hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen, nämlich von insgesamt rund 8.500 Stunden im Jahr 2005 auf rund 17.700 im Jahr 2020. Dies ist vor allem auf einen starken Anstieg der ausgestrahlten Werbeminuten im Privatfernsehen zurückzuführen. Besonders viel Geld wird dabei für Werbung aus dem Bereich Ernährung, aber auch aus den Bereichen Kosmetik und Pharmazie, Handel und Versand sowie Haus und Garten aufgewendet.

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Fernsehen in Österreich" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Fernsehwerbung

Fernsehnutzung

Marktanteile

  • Marktanteil von ORF 2
    20 %
  • Marktanteil von ORF eins
    9 %
  • Marktanteil von ZDF
    4 %
  • Marktanteil von RTL
    4 %

Interessante Statistiken

In den folgenden 7 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten {amountStatistics} Statistiken aus dem Thema "Fernsehen in Österreich".

Fernsehen in Österreich

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Statistiken zum Fernsehmarkt in Österreich

An allen genutzten Bewegtbildangeboten in Österreich im Jahr 2020 besaß das laufende Fernsehen mit 69 Prozent den mit Abstand größten Anteil. Die Digitalisierung stellt jedoch eine Herausforderung für das klassische Fernsehen dar: Bis zum Jahr 2030 wird ein Rückgang des Minutenvolumens des linearen Fernsehens von 1,46 Milliarden im Jahr 2019 auf 1,38 Milliarden Minuten prognostiziert. Gleichzeitig stellt das vorhergesagte Wachstum des Minutenvolumens des nichtlinearen Bewegtbildes ein großes Potential dar. Unter nichtlinearem Bewegtbild sind alle Videoangebote zu verstehen, die kein laufendes Fernsehprogramm sind, zum Beispiel aufgenommenes Fernsehen, Mediatheken, Streaming-Anbieter oder Videos auf Social-Media-Plattformen.

Stream vs. laufendes Fernsehen: Eine Generationenfrage

Jüngere scheinen offener für diese neuen Möglichkeiten zu sein: Sie nutzen häufiger Streaming von TV-Programmen und konsumieren häufiger Serien. Außerdem ist das Interesse für ein Smart-TV bei Jüngeren etwas höher als bei Älteren. Hingegen ist vor allem für Ältere das Fernsehen ein wichtiges Informationsmedium: Über drei Viertel der Fernsehkonsumenten ab 55 Jahren nutzten im Jahr 2020 das Fernsehen als Nachrichtenquelle, hingegen weniger als 40 Prozent der unter 25-Jährigen.

Fernsehen wird weiterhin intensiv genutzt

Trotz Digitalisierung und unterschiedlicher Nutzung der Generationen, hat das Fernsehen weiterhin eine große Präsenz in der Gesellschaft: Im Jahr 2020 hatte das Fernsehen eine Tagesreichweite von 70,3 Prozent. Im Durchschnitt schauten alle Personen in österreichischen Haushalten mit Fernseher im Jahr 2020 am Tag 3 Stunden und 29 Minuten fern. Rechnet man die Personen heraus, die nicht fern sahen, erhöhte sich die durchschnittliche Fernsehdauer sogar auf 4 Stunden und 51 Minuten pro Tag.

Der ORF hat den größten Marktanteil

Im Jahr 2020 war ORF 2 der Fernsehsender mit dem höchsten Marktanteil, gefolgt von ORF eins und ZDF. Allerdings sank der Marktanteil vom ORF 2 beim Gesamtpublikum von 36 Prozent im Jahr 1995 bis auf 20 Prozent im Jahr 2019. Ähnlich erging es dem ORF eins, dessen Marktanteil im selben Zeitraum von 27 Prozent auf 9 Prozent sank. Die privaten TV-Sender RTL und Sat.1 mussten von 2009 bis 2019 ebenso einen Rückgang des Marktanteils auf 4 bzw. 3 Prozentpunkte verzeichnen.

17.700 Stunden Werbung wurden 2020 ausgestrahlt

Für Fernsehwerbung wurden im Jahr 2020 in Österreich rund 1,16 Milliarden Euro ausgegeben. Im Vergleich zum Jahr 2011 ist dies ein deutlicher Anstieg: 2011 beliefen sich die Ausgaben der Werbetreibenden für TV-Spots auf 729 Millionen Euro. Auch die Dauer der ausgesendeten TV-Werbung hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen, nämlich von insgesamt rund 8.500 Stunden im Jahr 2005 auf rund 17.700 im Jahr 2020. Dies ist vor allem auf einen starken Anstieg der ausgestrahlten Werbeminuten im Privatfernsehen zurückzuführen. Besonders viel Geld wird dabei für Werbung aus dem Bereich Ernährung, aber auch aus den Bereichen Kosmetik und Pharmazie, Handel und Versand sowie Haus und Garten aufgewendet.

Interessante Statistiken

In den folgenden 7 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten {amountStatistics} Statistiken aus dem Thema "Fernsehen in Österreich".

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Hadley Ward
Hadley Ward
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mon - Fri, 9:30am - 5:30pm (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)