Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Militär in den Kolonien des Deutschen Kaiserreiches 1911

Ab 1884 begann das Deutsche Kaiserreich, Kolonien (sog. "Schutzgebiete") in Afrika, Ozeanien und China zu errichten bzw. zu erwerben. In den Kolonien existierten militärische Einheiten (sog. "Schutztruppen") die sich aus Einheimischen und Deutschen zusammensetzten. Während in Deutsch-Ostafrika (heute: Tansania, Ruanda, Burundi sowie Teile Mosambiks) mehr als 2.300 einheimische Soldaten auf 270 Deutsche und in Kamerun (Kamerun, Teile Nigerias, des Tschad, der Zentralafrikanischen Republik, der Republik Kongo und Gabuns) knapp 1.400 Einheimische auf 170 deutsche Soldaten kamen, war der Anteil deutscher Soldaten in Deutsch-Südwestafrika (Namibia mit kleinen Teile Botswanas) erheblich höher.

Vorgeschichte und Ende

Am Ende des 15. Jahrhunderts begannen europäische Mächte mit der weltweiten Kolonisierung von Gebieten und Staaten. Bis zum Beginn des deutschen Kolonialismus im Jahr 1884 hatten besonders das Vereinigte Königreich, Frankreich, Spanien sowie Belgien, Portugal und die Niederlande weite Teile der außereuropäischen Welt unter sich aufgeteilt. Der Reichskanzler Otto von Bismarck hatte sich lange gegen Kolonien gewehrt, auch um die Konkurrenz zu den anderen europäischen Staaten nicht weiter zu entfachen.

Der deutsche Kolonialismus

Kolonialismus ist ein auf Ungleichheit und Rassismus basierendes Unrechtsystem, das auf der systematischen und gewaltsamen Ausbeutung der einheimischen und indigenen Bevölkerung basiert. Zahlreiche Versuche der Bevölkerung der deutschen Kolonien, sich gegen die deutsche Herrschaft zu wehren, wurden mit brutaler Gewalt niedergeschlagen. Die bekanntesten Erhebungen gegen die deutschen Kolonialtruppen waren der Volksaufstand der Herero und Nama (1904 bis 1908) in Deutsch-Südwestafrika, der mit einem deutschen Genozid an den beiden Völkern endete und der Maji-Maji-Aufstand in Deutsch-Ostafrika (1905 bis 1907). Nach dem Ersten Weltkrieg verlor das Deutsche Reich seine Kolonien. Die Kolonien der anderen Staaten wurden nach teilweise verlustreichen Kriegen unabhängig. Insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg bis Anfang der 1970er Jahre kam es zu einer flächendeckenden Dekolonisation.

Weitere Informationen zu historischen Themen finden Sie hier.

Anzahl der Soldaten ("Schutztruppen") in den Kolonien ("Schutzgebiete") des Deutschen Kaiserreiches im Jahr 1911

Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Kaiserliches Statistisches Amt

Veröffentlichungsdatum

2019

Region

Afrika, China, Australien und Ozeanien

Erhebungszeitraum

1911

Besondere Eigenschaften

Jeweils offizieller Name, in Klammern heutiger Landesname bzw. Teile der heutigen Länder, die damals zu den Kolonien gehörten.

Hinweise und Anmerkungen

* Die Quelle gibt zu den Kolonialgebieten keine Militäreinheiten an.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Deutsches Kaiserreich"

Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.