Premium
Premium-Statistiken

Branchenspezifische und aufwendig recherchierte Fachdaten (zum Teil aus exklusiven Partnerschaften).

Für uneingeschränkten Zugriff benötigen Sie einen kostenpflichtigen Account.

Wertschöpfung des Deutschen Reiches nach Wirtschaftsbereichen in den Jahren 1870 bis 1913
(in Millionen Mark)
Wertschöpfung des Deutschen Reiches nach Wirtschaftsbereichen bis 1913
Die Wirtschaft des deutschen Kaiserreichs entwickelte sich rasant: Die gesamte Wertschöpfung stieg von knapp 14,2 Milliarden Mark im Jahr 1870 auf knapp 48,5 Milliarden Mark im Jahr 1913. In diesen Zeitraum fällt auch die Phase der Hochindustrialisierung des Deutschen Reiches, was sich in einer starken Verschiebung der einzelnen Wirtschaftszweige äußerte:
Die Wertschöpfung des Landwirtschafts-, Forst- und Fischereisektors im Jahr 1870 betrug rund 5,7 Milliarden Mark und war damit der mit Abstand größte Wirtschaftsbereich. Ab 1889 überflügelte jedoch der Bereich Industrie und Handwerk diesen Bereich und gewann danach zunehmend weiter an Bedeutung, so dass die industrielle und handwerkliche Wertschöpfung im Jahr 1913 knapp 20 Milliarden Mark erreichte.
Der Begriff Wertschöpfung beschreibt den Beitrag eines Bereiches oder Unternehmens zum Volkseinkommen.
Wertschöpfung des Deutschen Reiches nach Wirtschaftsbereichen in den Jahren 1870 bis 1913
(in Millionen Mark)
Landwirtschaft, Forsten, FischereiBergbau und SalinenIndustrie und HandwerkVerkehrHandel, Banken, Versicherungen, GaststättenHäusliche DiensteSonstige Dienstleistungen
(ohne Verteidigung)
VerteidigungNicht-landwirtschaftliche Wohnungen
----------
----------
----------
----------
----------
----------
----------
----------
----------
----------
Exklusive Premium-Statistik

Für diesen Zugriff benötigen Sie einen Single‑Account

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

Nur 49 € / Monat

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

588 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Veröffentlichungsdatum

September 2012

Region

Deutschland

Erhebungszeitraum

1870 bis 1913

Wertschöpfung des Deutschen Reiches nach Wirtschaftsbereichen bis 1913
Die Wirtschaft des deutschen Kaiserreichs entwickelte sich rasant: Die gesamte Wertschöpfung stieg von knapp 14,2 Milliarden Mark im Jahr 1870 auf knapp 48,5 Milliarden Mark im Jahr 1913. In diesen Zeitraum fällt auch die Phase der Hochindustrialisierung des Deutschen Reiches, was sich in einer starken Verschiebung der einzelnen Wirtschaftszweige äußerte:
Die Wertschöpfung des Landwirtschafts-, Forst- und Fischereisektors im Jahr 1870 betrug rund 5,7 Milliarden Mark und war damit der mit Abstand größte Wirtschaftsbereich. Ab 1889 überflügelte jedoch der Bereich Industrie und Handwerk diesen Bereich und gewann danach zunehmend weiter an Bedeutung, so dass die industrielle und handwerkliche Wertschöpfung im Jahr 1913 knapp 20 Milliarden Mark erreichte.
Der Begriff Wertschöpfung beschreibt den Beitrag eines Bereiches oder Unternehmens zum Volkseinkommen.
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten!

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate
Statistiken zum Thema: "Forst- und Holzwirtschaft"
  • Überblick Waldfläche
  • Waldzustand in Deutschland
  • Forstwirtschaft in Deutschland
  • Holzverarbeitende Industrie in Deutschland
  • Holzhandel international und in Deutschland
Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr

Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account.

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.