Verluste während der Ardennenoffensive 1944/1945

Nach der Ardennenoffensive vom 16. Dezember 1944 bis zum 16. Januar 1945 während des Zweiten Weltkrieges verlor die Wehrmacht etwa 100.000 Soldaten. Ihre amerikanischen Gegner verloren insgesamt rund 90.000 Mann. Die Schlacht endete mit dem Rückzug der deutschen Armee, damit war die geplante Offensive gescheitert.

Der Verlauf der Schlacht

Die deutschen Streitkräfte griffen wie zuvor im Jahr 1940 während des Westfeldzuges durch die Ardennen, einem stark hügeligen und bewaldeten Gebiet, mit starken Panzereinheiten an. Dieser Angriff überraschte die Alliierten, denn sie hatten nicht mehr damit gerechnet, dass das Deutsche Reich noch über solche Reserven an Männern und Material verfügte. Zunächst kam der Angriff der Wehrmacht gut voran, denn ihnen gegenüber befanden sich vor allem junge und unerfahrene Kräfte der US-Army. Diese sollten in den Ardennen weiter ausgebildet werden. Darüber hinaus verhinderte dichte Wolkenbildung den Einsatz der alliierten Luftwaffe gegen deutsche Bodenziele. In der Kleinstadt Bastogne, einem wichtigen Straßen- und Bahnknotenpunkt, hielten mehrere Luftlandetruppen der Amerikaner jedoch aus und verhinderten auf diese Weise einen großen Durchbruch. Erschwerend hinzu kamen die Knappheit an Treibstoff und Munition seitens der Wehrmacht.

Die Zielsetzung

Die Offensive hatte das Ziel in einem konzentrierten Vorstoß mit Panzern an der Spitze und motorisierter Infanterie in deren Kielwasser bis zum belgischen Hafen Antwerpen vorzustoßen. Eine Besetzung Antwerpens würde nicht nur die wichtigste alliierte Nachschubbasis in der Region ausschalten, sondern ebenfalls die Truppen der Amerikaner und Briten spalten und letztere in Belgien einkesseln. Auf diese Weise hoffte Hitler die Alliierten nicht nur zu entzweien, sondern auch an den Verhandlungstisch zu zwingen. Auch mit der bereits unabwendbaren Niederlage vor Augen gab er sich der Illusion hin möglicherweise doch noch den Krieg zu gewinnen. Die Niederlage der Wehrmacht in dieser Offensive schwächte sie so stark, dass eine entschlossene Verteidigung des Reichsgebietes im Folgejahr nicht mehr möglich sein sollte.

Weitere Informationen zu historischen Themen finden Sie hier.

Verluste während der Ardennenoffensive vom 16. Dezember 1944 bis zum 16. Januar 1945 nach Kriegspartei

Exklusive Premium-Statistik

Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Single-Account.

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

Nur 49 € / Monat

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

588 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Veröffentlichungsdatum

2009

Region

Belgien, Frankreich

Erhebungszeitraum

16. Dezember 1944 bis 16. Januar 1945

Hinweise und Anmerkungen

Die genaue Aufteilung der deutschen Verluste liegen nicht vor.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
49 € / Monat *
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Zweiter Weltkrieg"

Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.