Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com
Es ist ein Problem mit unserer Content-Engine aufgetreten. Unsere Technik ist bereits informiert. Bitte versuchen Sie es in wenigen Minuten noch einmal.

Top 5 Zahlungsmethoden nach Anzahl der nutzenden Online Händlern in Deutschland

PayPal ist die am häufigsten angebotene Zahlungsmethode im deutschen eCommerce. 95% der Shops haben PayPal als eine Zahlungsmöglichkeit angegeben. Basis für die Berechnung sind alle Onlinehändler, die auf er eCommerceDB zu finden sind und hauptsächlich in Deutschland operieren. Außer PayPal zählen noch Visa, Mastercard, Cash in advanced in advance sowie Sofortüberweisung zu den Top 5 der angebotenen Zahlungsmethoden, welche mit mindestens 60% auch von vielen Onlinehändlern angeboten werden.

PayPal

PayPal, Inc. war bis Mitte 2015 ein Tochterunternehmen von eBay. Das von ihnen betriebene Online-Bezahlsystem kann von Einzelpersonen und Unternehmen zum Senden und Empfangen von Zahlungen genutzt werden. In Jahr 2018 erzielte PayPal einen Umsatz von etwa 15,5 Milliarden US-Dollar. Mit rund 8,3 Milliarden US-Dollar wurden mehr als die Hälfte des Umsatzes in den USA erwirtschaftet. Weltweit hatte das Unternehmen Anfang 2019 277 Millionen aktive Nutzer, 2014 waren es erst 148 Millionen Accounts, es ist also durchschnittlich 13% im Jahr über die letzten 5 Jahre gewachsen. Auch das Volumen der Zahlungen, die über PayPal abgewickelt werden, ist stark angestiegen. Allein in Deutschland betrug es 227 Milliarden US-Dollar, während es 2014 noch bei 27 Milliarden US-Dollar lag, also knapp 12% des Wertes für 2018.

Mobile Payment

Ein Trend im Shopping, sowohl online als auch offline, ist Mobile Payment. Dieser umfasst alles Formen der bargeldlosen Bezahlung mittels mobiler Endgeräte. Dies schließt sowohl Zahlungsabwicklungen beim Online-Kauf über mobile Endgeräte als auch Zahlungen mit dem Smartphone an klassischen Verkaufsstellen bzw. am Point-of-Sale (POS) ein. Für Transaktionen, die über mobile Endgeräte am POS durchgeführt werden, kommen Smartphone-Applikationen zum Einsatz. Der Datentransfer zwischen dem Kassenterminal des stationären Händlers und der Smartphone-App des Kunden erfolgt dabei meist über den Funkstandard NFC (News-Field-Communication) oder Quick-Response Codes (QR-Codes). Deutschland hinkt im Mobile-Payment-Markt hinterer. Vor allem der Einsatz von mobilen Bezahlsystemen im stationären Handel ist noch nicht so etabliert. Der am meisten genannte Grund dafür ist Sicherheitsbedenken wie Angst vor Internetbetrügern und Datenklau

Am häufigsten angebotene Zahlungsmethoden in Deutschland 2018

Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

ecommerceDB.com

Veröffentlichungsdatum

Dezember 2019

Region

USA

Erhebungszeitraum

2019

Hinweise und Anmerkungen

Basis: Die Top-500-Online-Shops in Deutschland nach Nettoumsätzen 2018, für die Zahlungsinformationen verfügbar sind.

Der E-Commerce-Markt umfasst den Verkauf von physischen Gütern über einen digitalen Kanal an private Endnutzer (B2C). In die Betrachtung fließen sowohl Käufe über Desktop-Computer (inkl. Notebooks oder Laptops) als auch Käufe über mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets ein. Nicht enthalten sind digital vertriebene Dienstleistungen (siehe hierfür: eServices), digitale Medieninhalten als Download oder Stream, digital vertriebene Güter in B2B-Märkten sowie der digitale An- oder Weiterverkauf von gebrauchter, defekter oder reparierter Ware (re-commerce und C2C). Alle monetären Werte beziehen sich auf Netto-Umsätze, Versandkosten werden nicht berücksichtigt.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Methodik Seite auf ecommerceDB.com.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr

Statistiken zum Thema: "E-Commerce in den USA"

Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.