Statistiken zu Corona und dem FMCG-Markt (Nonfood)

Die Corona-Pandemie hat im März des Jahres 2020 in Europa eine Krisensituation ausgelöst. Die Bevölkerung in Deutschland hat sich im Laufe des Sommers mehr und mehr an die Beschränkungen und die herausfordernden Lebensumstände gewöhnt. In vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens haben sich neue Handlungsweisen durchgesetzt, während alte oftmals verworfen, verändert oder grundlegend überdacht wurden.
Auch die Wirtschaft steht von Anfang an im Brennpunkt der Krise. Ein relativ großer Anteil an Unternehmen verschiedener Branchen in Deutschland - egal ob kleine selbstständige Betriebe oder große Dienstleistungsfirmen - ist infolge der Corona-Krise in seiner Existenz bedroht, da ein Ende der Pandemie nach wie vor nicht in Sicht ist. Während des Lockdowns mussten beispielsweise im Bekleidungshandel in Deutschland die Händler den stationären Betrieb einstellen - als Konsequenz werden sich nicht alle Unternehmen von dem erlittenen Geschäftsverlust erholen und Insolvenz anmelden müssen.
Das veränderte Konsumverhalten der Verbraucher macht sich im Handel deutlich bemerkbar. Gerade im FMCG-Markt, also in der Herstellung und dem Handel mit Produkten des alltäglichen Bedarfs wie Kosmetikartikeln oder Reinigungsmitteln, kann man im Laufe der Zeit deutliche Verschiebungen seitens der Ausgaben für Nonfood-Produkte konstatieren.

Auswirkungen der Corona-Krise auf den FMCG-Markt

Die veränderten Konsumausgaben in Deutschland rücken einige Waren ins Rampenlicht, während andere Warensortimente weniger gefragt sind. Gerade in der Anfangsphase der Krise profitierten Eigenmarken der Händler im FMCG-Markt. So müssen sich nicht nur die Hersteller, sondern auch gerade der stationäre Einzelhandel umstellen, da smarte Vertriebskanäle wegen Corona genutzt werden. Die monatlichen Umsätze im Bekleidungseinzelhandel in Deutschland sind zwischenzeitlich eingebrochen, während zum Beispiel der Absatz von Desinfektionsmitteln während Corona in die Höhe schoss. Während der Pandemie ändert sich diesbezüglich auch die Einstellung der Verbraucher gegenüber Unternehmen und ihren Produkten sowie deren Merkmalen.

Gewinner und Verlierer im FMCG-Markt

Diese Veränderungen im FMCG-Markt zeigen deutlich den Hebel, den Konsumenten auf das Wirtschaftssystem ausüben können. Ob Hersteller und Händler dabei als Gewinner oder Verlierer hervorgehen, hängt unter anderem stark davon ab, wie flexibel sie sich auf neue Bedingungen während der Pandemie und die sich verändernden Ausgaben der Konsumenten einstellen können.

Interessante Statistiken

In den folgenden 5 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 59 Statistiken aus dem Thema "Corona und der FMCG-Markt (Nonfood)".

Corona und der FMCG-Markt (Nonfood) in Deutschland

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Wichtige Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen liefern Ihnen eine kompakte Zusammenfassung des Themas "Corona und der FMCG-Markt (Nonfood)" und bringen Sie direkt zu den zugehörigen Statistikseiten.

Hersteller

Handel

Konsumenten

Gewinner und Verlierer

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.

Statista Locations
KontaktJens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

KontaktEsther Shaulova
Esther Shaulova
Operations Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

KontaktZiyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

KontaktLodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

KontaktCatalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LATAM– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)