Großhandel

Der Großhandel ist in Deutschland von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Dies schlägt sich sowohl in den Umsatz- als auch in den Beschäftigungszahlen nieder. Der Großhandel fungiert dabei als eine Art Zwischenhändler zwischen Erzeugern und Einzelhändlern (B2B). Dabei reicht das Handelssortiment im Großhandel von Genuss- und Lebensmitteln, über Möbel und Elektronik bis hin zu Pflanzen.

Es gibt verschiedene Betriebsformen des Großhandels. Eine der bekanntesten stellt der Cash-and-Carry-Großhandel dar, der auf dem Selbstbedienungskonzept fußt. Zu den wichtigsten Playern im C+C-Handel gehören dabei etwa die Metro im deutschsprachigen Raum sowie Costco in den USA.

Nettoumsatz im Großhandel in Deutschland
1,27 Bio. €
Unternehmen im Großhandel in Deutschland
143.200
Beschäftigte im deutschen Großhandel
1,96 Mio.

Fokusthemen

Großhandel in Deutschland

Studie

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Marktvolumen

Umsätze im deutschen Großhandel bei 1,27 Bio. Euro
Nettoumsatz im Großhandel in Deutschland in den Jahren 2002 bis 2019 (in Milliarden Euro)

Die Umsätze im deutschen Großhandel sind in den vergangenen Jahren gestiegen. Im Jahr 2019 betrug der Umsatz rund 1,27 Billionen Euro. Dabei war die Anzahl der im Großhandel aktiven Unternehmen zugleich rückläufig und die Anzahl der Beschäftigten ansteigend. Dies spricht für eine höhere Marktkonzentration in der Großhandelsbranche.

Anzahl der Unternehmen im Großhandel in Deutschland
Anzahl der Beschäftigten im Großhandel in Deutschland
Umsatz im Großhandel in Deutschland nach Segmenten

Marktsegmente

Anzahl der Cash-and-Carry-Märkte in Deutschland leicht rückläufig
Anzahl der Cash-and-Carry-Märkte in Deutschland in den Jahren 2004 bis 2021

Cash & Carry bezeichnet eine Betriebsform des Großhandels, die in stationären Geschäften ein breites Sortiment vor allem an FMCG (Nahrungs- und Genussmitteln und Nearfood) für Selbstabholer bereitstellt. Im Jahr 2020 gab es deutschlandweit rund 352 Cash-and-Carry-Märkte, zu denen u.a. Metro und Transgourmet gehören. Damit war die Anzahl der Märkte in der jüngsten Vergangenheit leicht rückläufig. Die C&C-Händler setzten im Jahr 2019 rund 10,23 Milliarden Euro um.

Bruttoumsatz von Cash-and-Carry-Märkten in Deutschland
Nettoumsatz im Großhandel mit Nahrungs- und Genussmitteln, Getränken und Tabakwaren in Deutschland
Cash & Carry

Branchentrends

Auch im Großhandel nimmt der Online-Handel an Fahrt auf
Umsatzanteil des E-Commerce im Großhandel in Deutschland in den Jahren 2005 bis 2019

Ähnlich wie in vielen Teilen des Einzelhandels, spielt auch im Großhandel der eCommerce eine immer wichtigere Rolle in Deutschland. Im Jahr 2018 erwirtschaftete der Großhandel etwa zwölf Prozent seiner Umsätze online. Im Jahr 2012 waren es noch 2,4 Prozent. Hoch war der Online-Umsatzanteil dabei zuletzt im Großhandel mit Kfz-Teilen und -Zubehör sowie mit elektrischen Haushaltsgeräten. Eher niedrig war dieser im Großhandel mit landwirtschaftlichen Grundstoffen und lebenden Tieren.

Umsatzanteil des eCommerce im Großhandel mit Kfz-Teilen in Deutschland
Umsatzanteil des eCommerce im Großhandel mit Weißer Ware in Deutschland
Umsatzanteil des eCommerce im Agrargroßhandel in Deutschland

Führende Unternehmen

Metro unter den führenden C+C-Händlern in Deutschland
Bruttoumsatz der führenden Cash-and-Carry-Unternehmen in Deutschland im Jahr 2017 (in Millionen Euro)

Zu den führenden C+C-Unternehmen in Deutschland gehört die METRO Wholesale. In Westeuropa verfügt Deutschland über die meisten Märkte. Im Geschäftsjahr 2018/19 setzte die METRO Wholesales rund 29,9 Milliarden Euro um. In den letzten Jahren hat mit der Abspaltung des Unterhaltungselektronik-Geschäftes (jetzt: Ceconomy AG) und der Warenhauskette Real eine Umstrukturierung des Konzerns stattgefunden. Ein Teil der Real-Standorte soll künftig u.a. von Kaufland, Edeka und Globus betrieben werden.

Anzahl der Märkte von METRO Wholesale in Westeuropa nach Ländern
Nettoumsatz der Transgourmet-Gruppe in Europa nach Ländern
Nettoumsatz der Edeka-Gruppe im C+C und Großverbrauchergeschäft in Deutschland

Großhandel Schweiz

Großhandel aufgrund Corona-Krise mit teils erheblichen Umsatzrückgängen
Umsatzentwicklung im Schweizer Liefer- und Abholgroßhandel nach Absatzkanälen während der Corona-Krise im Jahr 2020 (gegenüber dem Vorjahr)

Der Schweizer Großhandel verzeichnete aufgrund der Corona-Krise im Jahr 2020 größere Umsatzeinbußen in Bereichen, die aufgrund von Lockdowns zweitweise geschlossen waren. Zweistellige Umsatzrückgänge gab es bei Restaurants, im Catering, bei Hotels, Kantinen, Cafés & Tea Rooms sowie der Vergnügungs-Gastronomie.

Umsatzentwicklung im Großhandel in der Schweiz nach Produktgruppen
Geschäftslage im Großhandel in der Schweiz
Statistiken zu Cash & Carry in der Schweiz

Branchendefinition

Statista bietet strukturelle Daten zum Großhandel im DACH-Raum. Neben dem Fokus auf bestimmte Segmente wie beispielsweise den Elektrogroßhandel wird die Betriebsform Cash & Carry in den Mittelpunkt gerückt. Zudem werden führende Akteure des Großhandels im internationalen Wettbewerb analysiert.

Weitere interessante Themen aus der Branche "Großhandel"

Kontakt

Sie haben noch Fragen? Wir helfen gerne.
Statista Locations
Kontakt Jens Weitemeyer
Jens Weitemeyer
Customer Relations

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (CET)

Kontakt Vianny Gutierrez-Cruz
Vianny Gutierrez-Cruz
Sales Manager– Kontakt (Vereinigte Staaten)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)

Kontakt Ziyan Zhang
Ziyan Zhang
Customer Relations– Kontakt (Asien)

Mo - Fr, 11:30 - 22:00 Uhr (IST)

Kontakt Kisara Mizuno
Kisara Mizuno
Customer Success Manager– Kontakt (Asien)

Mon - Fri, 9:30am - 5:30pm (JST)

Kontakt Lodovica Biagi
Lodovica Biagi
Director of Operations– Kontakt (Europa)

Mo - Fr, 9:30 - 17:00 Uhr (GMT)

Kontakt Catalina Rodriguez
Catalina Rodriguez
Key Account Manager - LAC– Kontakt (Lateinamerika)

Mo - Fr, 9:00 - 18:00 Uhr (EST)