Premium
Premium-Statistiken

Branchenspezifische und aufwendig recherchierte Fachdaten (zum Teil aus exklusiven Partnerschaften).

Für uneingeschränkten Zugriff benötigen Sie einen kostenpflichtigen Account.

Arztdichte in Deutschland nach Bundesländern in den Jahren 2014 bis 2018
(Einwohner je berufstätigen Arzt)
Arztdichte in Deutschland nach Bundesländern bis 2018
Die Arztdichte in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten kontinuierlich erhöht und belief sich im Jahr 2018 auf durchschnittlich 211 Einwohner je Arzt. Damit hat sich die Arztdichte seit den 1980er Jahren mehr als verdoppelt. Im internationalen Vergleich der ärztlichen Versorgung belegt Deutschland einen Spitzenplatz.

Regionale Unterschiede

Der Anstieg der Arztdichte bedeutet aber nicht zwangsläufig eine generell bessere bzw. ausreichende Versorgungssituation, da sich die Arztdichte nach Region stark unterscheidet. So findet sich in Ballungsgebieten tendenziell eine Überversorgung – Hamburg, Bremen und Berlin weisen die höchste Arztdichte auf - wohingegen ländlich geprägte Bundesländer wie Brandenburg oder Sachsen-Anhalt mit 249 bzw. 236 Einwohnern je Arzt unterversorgt sind. Dementsprechend finden sich in ostdeutschen Ländern auch häufiger unbesetzte Arztpraxen, als in alten Bundesländern mit Ausnahme des Flächenlandes Niedersachsen.

Ärztemangel?

In Deutschland waren im Jahr 2018 insgesamt rund 392.402 Ärzte berufstätig. Damit setzte sich der kontinuierliche Anstieg der Arztzahlen sowohl im ambulanten, als auch im zahlenmäßig etwas bedeutenderen stationären Bereich fort. Basierend auf der Bedarfsplanung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) aus Ärzten, Krankenhäusern und Krankenkassen liegt der Gesamtversorgungsgrad bei sämtlichen niedergelassen Arztgruppen über dem Soll. Laut des G-BA, der für die räumlichen Planungen und die für eine bedarfsgerechte Versorgung nötige Anzahl von Ärzten zuständig ist, besteht derzeit für Deutschland zumindest rechnerisch kein Ärztemangel.
Arztdichte in Deutschland nach Bundesländern in den Jahren 2014 bis 2018
(Einwohner je berufstätigen Arzt)
201420162018
----
----
----
----
----
----
----
----
----
----
----
----
----
----
----
----
----
Exklusive Premium-Statistik

Für diesen Zugriff benötigen Sie einen Single‑Account

  • Vollzugriff auf 1 Mio. Statistiken

  • inkl. Quellenangaben

  • Download als PNG, PDF, XLS

Single-Account

Nur 49 € / Monat

Zugriff auf diese und alle weiteren Statistiken aus 80.000 Themen ab

588 € / Jahr

Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quellen

Veröffentlichungsdatum

April 2019

Region

Deutschland

Erhebungszeitraum

2014 bis 2018

Hinweise und Anmerkungen

Die Werte vor dem aktuellen Berichtsjahr sind den Vorjahrespublikationen entnommen.

Arztdichte in Deutschland nach Bundesländern bis 2018
Die Arztdichte in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten kontinuierlich erhöht und belief sich im Jahr 2018 auf durchschnittlich 211 Einwohner je Arzt. Damit hat sich die Arztdichte seit den 1980er Jahren mehr als verdoppelt. Im internationalen Vergleich der ärztlichen Versorgung belegt Deutschland einen Spitzenplatz.

Regionale Unterschiede

Der Anstieg der Arztdichte bedeutet aber nicht zwangsläufig eine generell bessere bzw. ausreichende Versorgungssituation, da sich die Arztdichte nach Region stark unterscheidet. So findet sich in Ballungsgebieten tendenziell eine Überversorgung – Hamburg, Bremen und Berlin weisen die höchste Arztdichte auf - wohingegen ländlich geprägte Bundesländer wie Brandenburg oder Sachsen-Anhalt mit 249 bzw. 236 Einwohnern je Arzt unterversorgt sind. Dementsprechend finden sich in ostdeutschen Ländern auch häufiger unbesetzte Arztpraxen, als in alten Bundesländern mit Ausnahme des Flächenlandes Niedersachsen.

Ärztemangel?

In Deutschland waren im Jahr 2018 insgesamt rund 392.402 Ärzte berufstätig. Damit setzte sich der kontinuierliche Anstieg der Arztzahlen sowohl im ambulanten, als auch im zahlenmäßig etwas bedeutenderen stationären Bereich fort. Basierend auf der Bedarfsplanung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) aus Ärzten, Krankenhäusern und Krankenkassen liegt der Gesamtversorgungsgrad bei sämtlichen niedergelassen Arztgruppen über dem Soll. Laut des G-BA, der für die räumlichen Planungen und die für eine bedarfsgerechte Versorgung nötige Anzahl von Ärzten zuständig ist, besteht derzeit für Deutschland zumindest rechnerisch kein Ärztemangel.
Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.
Diese Statistik ist in diesem Account nicht enthalten!

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate
Führende Unternehmen vertrauen Statista:
googleottopaypalpgsamsungtelekom
Verwandte Studien: Direkter Download als PDF oder PPTX
Ärzte in Deutschland
Ärzte in Deutschland

Alle Infos –
in einer Präsentation

Ärzte in Deutschland

Das ganze Thema "Ärzte in Deutschland" in einem Dokument: Redaktionell und in übersichtlichen Kapiteln aufbereitet. Inklusive detaillierter Quellenangaben.

Ich habe noch nie schneller eine Präsentation mit aussagekräftigen Fakten unterlegt.
Dr. Felix Wunderer

Dr. Felix Wunderer
VP Business Communication Products, Deutsche Telekom AG

Statistiken zum Thema: "Ärzte in Deutschland"
  • Überblick
  • Ambulante und stationäre Ärzte
  • Krankenkassenausgaben für Ärzte
  • Arztpraxen und Praxisinhaber
  • Arzthonorare und Praxiskosten
  • Behandlungsfehler
Statista entdecken
Brauchen Sie Hilfe bei der Recherche mit Statista? Tutorials und erste Schritte
Weitere Inhalte: Statistiken, Studien & Themen
Haben Sie Fragen zu unseren Unternehmenslösungen?

Wir senden Ihnen umgehend detailierte Informationen zum Corporate-Account.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr

Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account.

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.