Statistiken zur deutschen Tabakindustrie

Statistiken zur deutschen Tabakindustrie

Statistiken zur deutschen Tabakindustrie

Der deutsche Markt für Tabakerzeugnisse ist von tendenziell sinkenden Zigarettenabsätzen geprägt, die auch nicht durch die Verkäufe von Feinschnitt ganz aufgefangen werden. Hochgerechnet rund 19 Millionen Personen in Deutschland bezeichnen sich als Raucher, wobei ihr Anteil in der Bevölkerung tendenziell rückläufig ist. Durch höhere Preise und die regelmäßig angehobene Tabaksteuer ist der Umsatz mit Tabakwaren in den letzten Jahren jedoch sogar leicht gestiegen. Aktuell geben die Deutschen mehr als 28 Milliarden Euro für Tabakwaren aus, wobei Zigaretten das mit Abstand wichtigste Segment darstellen. Handelsmarken spielen bei Zigaretten eine im Vergleich zu anderen FMCG-Segmenten relativ geringe Rolle.


Deutschland ist in Europa der wichtigste Standort in der Tabakverarbeitung. Die Branche beschäftigt rund 10.000 Personen, setzte zuletzt netto rund 12 Milliarden Euro um und generiert zusätzlich Tabaksteuereinnahmen von fast 15 Milliarden Euro. Die Produktion dieses Zweiges des Verarbeitenden Gewerbes liegt deutlich über dem Inlandsverbrauch, so dass die Bundesrepublik erheblich mehr Tabakwaren exportiert als sie importiert. Etwa jeden zehnten Euro setzt die Tabakindustrie im Auslandsgeschäft um. Damit liegt die Exportquote allerdings z.B. unter dem Durchschnitt der Ernährungsindustrie.

Der aktuelle Trend zu E-Zigaretten könnte allerdings das Verhalten der Konsumenten nachhaltig verändern. Noch macht das stark wachsende Segment mit Umsätzen von geschätzt rund 400 Millionen Euro jedoch nur einen kleinen Teil des Tabakmarkts aus und es liegen keine gesicherten Erkenntnisse zur gesundheitlichen Wirkung von Dampfprodukten im Vergleich zu herkömmlichen Tabakwaren vor.





Foto: istockphoto.com / cokada



Empfohlene Statistiken zum Thema „Tabakindustrie“
Empfohlene Studien