Statistiken zu Obst und Gemüse in Österreich

Im Jahr 2017 gab es laut Statistik Austria in Österreich rund 3.900 Obstbetriebe mit einer Gesamtobstfläche von 15.700 Hektar (ha). Die wichtigsten Obstsorten Österreichs sind laut Erwerbsobstanlagenstatistik Äpfel, Beeren und Nüsse: knapp die Hälfte der Fläche entfiel auf Apfelplantagen, 16 Prozent auf Beerenobst und auf zehn Prozent der Obstanbaufläche wurden Nüsse angebaut. Im Erntejahr 2018 wurden insgesamt rund 234.000 Tonnen Äpfel in Österreich geerntet, damit hat sich die Erntemenge in den vergangenen zwei Jahren jeweils beinahe verdoppelt. Das wichtigste Bundesland des österreichischen Erwerbsobstbaus mit dem größten Anteil an der Gesamtfläche aller in Österreichangebauten Obstarten hatte mit 64 Prozent im Jahr 2017 die Steiermark. In Niederösterreich befanden sich im Erhebungsjahr 18 Prozent, in Oberösterreich acht Prozent der Obstflächen.

Über die Hälfte der Österreicher isst täglich Obst. Lieblingsobst der Österreicher sind Äpfel, Bananen und Orangen: rund eineinhalb Kilogramm Äpfel, ein Kilogramm Bananen und ein halbes Kilogramm Orangen werden monatlich pro Kopf konsumiert. Am meisten, rund 4,60 Euro pro Haushalt, wird jedoch monatlich für Beeren ausgegeben.

In Österreich wurde im Jahr 2018 auf 17.638 ha Gemüse angebaut, damit blieben die Gemüsebauflächen im Wesentlichen auf dem Niveau des Vorjahres. Die wichtigsten Gemüsesorten Österreichs sind laut Statistik Austria Zwiebeln, Grünerbsen, Karotten und Salat. Zwiebeln wachsen auf einer Ackerfläche von rund 3.300 ha. Dies entspricht rund 18 Prozent der Gemüseanbaufläche in Österreich. Auf 12 Prozent der Gemüseanbaufläche, rund 2.168 Hektar, wurden im Jahr 2018 Grünerbsen angebaut, dahinter lagen Karotten mit 10 Prozent Flächenanteil (1.831 ha).

Weniger als die Hälfte der Bevölkerung in Österreich isst täglich Gemüse oder Salat - Männer sogar noch seltener als Frauen. Im Jahr werden insgesamt rund 115 Kilogramm Gemüse (ohne Kartoffeln) pro Kopf verzehrt, der Pro-Kopf-Konsum von Obst liegt bei 73 Kilogramm. Paradeiser (Tomaten) sind das Lieblingsgemüse der Österreicher: 30 Kilogramm pro Kopf und Jahr werden im Schnitt verzehrt. An zweiter Stelle folgen Zwiebeln mit 10 Kilogramm pro Kopf und Jahr.

Als größter Wachstumsmarkt im Bereich Obst und Gemüse in Österreich können Bio-Produkte aus ökologischem Landbau gelten. Sowohl die Einkaufshäufigkeit als auch die eingekaufte Menge an Bio-Produkten steigen kontinuierlich an. Der Umsatz mit Bio-Frischgemüse ist beispielsweise von rund 50 Millionen Euro im Jahr 2012 auf knapp 80 Millionen Euro im Jahr 2016 gestiegen. Der Bio-Anteil von Gemüse im Lebensmitteleinzelhandel beträgt rund 16 Prozent, bei Frischobst rund 10,7 Prozent und bei Kartoffeln sogar über 17 Prozent. Vor allem die eigene Gesundheit wird als einer der Hauptgründe zum Kauf von Bioprodukten angeführt.

Interessante Statistiken

In den folgenden 8 Kapiteln finden Sie schnell zu den wichtigsten 73 Statistiken aus dem Thema "Obst und Gemüse in Österreich".

Markt für Obst und Gemüse in Österreich

Dossier zum Thema

Alle wichtigen Statistiken redaktionell aufbereitet - direkt downloadbar als PPT & PDF!
TOP SELLER

Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach.
Wir helfen Ihnen gern!

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach.
Wir helfen Ihnen gern!

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular oder unsere FAQ.
Alternativ können Sie sich auch direkt an unseren Kundenservice wenden.