Lebensmittelindustrie

Die Lebensmittelindustrie – auch Ernährungsindustrie oder Nahrungsmittelindustrie genannt – stellt Lebensmittel her. Die Lebensmittelindustrie ist ein Teil der Ernährungswirtschaft, zu der auch noch das Ernährungshandwerk, der Lebensmittelgroßhandel, der Lebensmitteleinzelhandel und die Gastronomie gehören.


Die Lebensmittelindustrie in Deutschland ist ein bedeutender Wirtschaftszweig. Der Gesamtumsatz der deutschen Ernährungsindustrie lag laut Angaben der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungswirtschaft (BVE) 2013 bei rund 175 Milliarden Euro. Damit legten die Umsätze gegenüber dem Vorjahr 2012 um circa 6 Milliarden Euro zu.

 

Top Statistiken und Daten zur Ernährungsindustrie

 

Umsatz nach Branchen

 

Gemessen anhand der Umsatzanteile der deutschen Ernährungsindustrie nach Branchen machen die Fleisch- und Milchproduktion die größten Teile der gesamten Ernährungsindustrie aus (23,3 bzw. 16,2 Prozent, Stand: 2013). Der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln in Deutschland verfielfachte sich seit 2000 von 2,1 Milliarden Euro auf rund 7,6 Milliarden Euro im Jahr 2013. 

 

Betriebe und Beschäftigte

 

Die Anzahl der Betriebe und Beschäftigten in der deutschen Ernährungsindustrie stieg in den vergangenen Jahren leicht an: 2008 gab es knapp 5.800 Betriebe mit insgesamt 531.700 Beschäftigten. 2013 meldete die BVE fast 5.900 Betriebe und 554.000 Beschäftigte.

 

Die Großen der Branche

 

Der nach Umsatz größte Lebensmittelkonzern der Welt war 2013 Pepsico Inc.. Im Jahr 2013 erzielte das Unternehmen, das vor allem für Pepsi bekannt ist, einen Umsatz mit Lebensmitteln von rund 37,8 Millionen US-Dollar. Auf den weiteren Plätzen folgten Tyson Foods Inc. (33 Mio. US-Dollar), Nestlé (27 Mio. US-Dollar) und JBS USA (22 Mio. US-Dollar). 

 

Unsere Infografik zeigt am Beispiel des Getränkeherstellers Coca-Cola, wie sich die Umsatzverteilung im Laufe weniger Jahre deutlich verändern kann. Im Gegensatz zu 2009 hat sich der Umsatz der Coca Cola Company deutlich zugunsten des Heimatlandes des Konzerns verlagert. 

 

Infografik: Europa wird für Coca Cola unbedeutender | Statista

 

Die Edeka-Gruppe verzeichnet im deutschen Lebensmittelhandel mit 25,5 Prozent die höchsten Marktanteile, gefolgt von der Rewe-Gruppe mit 14,9 Prozent (Stand 2013). 

 

Außenhandel

 

Deutschland belegt bei den führenden Exportländern für Nahrungsmittel und Getränke den dritten Platz, der deutsche Anteil beläuft sich auf rund 5,9 Prozent. Vor Deutschland liegen die Niederlande mit 6,4 Prozent und auf dem ersten Platz die USA mit einem Anteil von 9,7 Prozent. Der Wert der Exporte von Nahrungsmitteln und Getränken aus Deutschland belief sich 2013 auf rund 53 Milliarden Euro, die Importe hatten einen Wert von rund 46 Milliarden Euro. Wichtigstes Abnehmerland für Deutsche Nahrungsmittelexporte sind die Niederlande, gefolgt von Italien und Frankreich (Stand 2013). 

 

 

Weitere ausführliche Informationen zur Lebensmittelindustrie in Deutschland finden Sie im Dossier zum Thema. 

Artikel anfragen/senden

Sie möchten auf ein fehlendes Thema hinweisen, Hinweise zu einem bestehenden Artikel geben oder einen Artikel für die Veröffentlichung einreichen? Dann wenden Sie sich an kundenservice@statista.com.