Hotels - Thailand

  • Thailand
  • Der Hotelmarkt in Thailand wird voraussichtlich im Jahr 2024 einen Umsatz von etwa 1,330Mrd. € verzeichnen.
  • Laut Prognose wird das Marktvolumen bis 2029 auf 1,740Mrd. € steigen, was einem erwarteten jährlichen Umsatzwachstum von 5,52% (CAGR 2024-2029) entspricht.
  • Die Anzahl der Nutzer im Hotelmarkt wird laut Prognose im Jahr 2029 bei 13,790Mio. Nutzer liegen.
  • Die Penetrationsrate wird voraussichtlich im Jahr 2024 bei 12,3 % liegen und bis 2029 auf 19,1 % steigen.
  • Der durchschnittliche Erlös pro Nutzer (ARPU) wird auf 151,00€ geschätzt.
  • Im Jahr 2029 wird voraussichtlich 76 % des Gesamtumsatzes im Hotelmarkt online erwirtschaftet.
  • Im weltweiten Vergleich zeigt sich, dass die USA mit einem erwarteten Umsatz von 102.600Mio. € im Jahr 2024 den höchsten Umsatz verzeichnen werden.
  • In Thailand erlebt der Hotelmarkt einen Boom, da sich immer mehr Reisende für die einzigartige Kombination aus luxuriösen Unterkünften und exotischer Kultur begeistern.

Schlüsselregionen: Vietnam, Indonesien, Vereinigtes Königreich, Malaysia, Saudi-Arabien

 
Markt
 
Region
 
Regionenvergleich
 
Währung
 

Analystenmeinung

Thailand ist ein beliebtes Reiseziel für Touristen aus der ganzen Welt, was sich auch auf den Hotels-Markt des Landes auswirkt.

Kundenpräferenzen:
Touristen in Thailand suchen vermehrt nach einzigartigen und authentischen Erlebnissen, die über traditionelle Hotelunterkünfte hinausgehen. Viele Reisende bevorzugen daher Boutique-Hotels, Resorts mit umweltfreundlichen Konzepten oder auch Unterkünfte in abgelegeneren Gegenden.

Trends auf dem Markt:
Ein deutlicher Trend im thailändischen Hotels-Markt ist die verstärkte Nachfrage nach nachhaltigen Unterkünften. Viele Hotels setzen auf umweltfreundliche Praktiken wie Recycling, Energieeffizienz und den Einsatz lokaler Produkte. Zudem gewinnt der Trend zu Wellness-Hotels und -Resorts in Thailand an Bedeutung, da immer mehr Reisende nach Entspannung und Regeneration suchen.

Lokale Besonderheiten:
Die thailändische Hotellerie zeichnet sich durch die einzigartige Gastfreundschaft und den exzellenten Service aus. Viele Hotels bieten zudem traditionelle Thai-Massagen, Kochkurse oder kulturelle Vorführungen an, um den Gästen ein unvergessliches Erlebnis zu bieten. Die Vielfalt der Unterkünfte reicht von luxuriösen 5-Sterne-Resorts bis hin zu einfachen Bungalows am Strand.

Grundlegende makroökonomische Faktoren:
Die stabile wirtschaftliche Entwicklung Thailands und die kontinuierlich steigenden Besucherzahlen tragen maßgeblich zum Wachstum des Hotels-Marktes bei. Zudem investiert die Regierung in die Infrastruktur des Landes, was die Erreichbarkeit der touristischen Hotspots verbessert und somit auch die Nachfrage nach Unterkünften steigert. Die politische Stabilität und das vergleichsweise niedrige Preisniveau machen Thailand zu einem attraktiven Ziel für Reisende aus aller Welt.

Methodik

Datenabdeckung:

Die Daten umfassen B2C-Unternehmen. Zahlen basieren auf Buchungen, Umsätzen und Vertriebskanälen von Hotels.

Modellierungsansatz:

Marktgrößen werden mithilfe eines Bottom-up-Ansatzes bestimmt, basierend auf einer für jeden Markt spezifischen Logik. Als Basis zur Bewertung der Märkte nutzen wir Jahresberichte, die Statista Consumer Insights Umfrage, Drittanbieterstudien und -reporte, Daten von Branchenverbänden (z. B. UNWTO) und Preisdaten der Key Player der jeweiligen Märkte. Darüber hinaus nutzen wir relevante Marktindikatoren und Daten von länderspezifischen Verbänden, wie das länderspezifische BIP, demografische Daten (z. B. Bevölkerung), Tourismusausgaben, Konsumausgaben, die Internetdurchdringung und die Durchdringung Internet-fähiger Geräte. Diese Daten helfen uns, die Marktgröße für jedes Land individuell zu schätzen.

Prognosen:

Für unsere Prognosen wenden wir verschiedene Prognosetechniken an. Die Auswahl der Prognosetechniken hängt vom Verhalten des jeweiligen Markts ab. Zum Beispiel können Zeitreihenprognosen mithilfe des ARIMA-Modells erstellt werden, wodurch die Stationarität der Daten und kurzfristige Schätzungen ermöglicht werden. Zusätzlich werden die einfache lineare Regression, das Holt-Winters-Verfahren und die exponentielle Trendglättung angewendet. Ein k-Means-Algorithmus ermöglicht eine Schätzung vergleichbarer Länder. Die Haupttreiber sind das Tourismus-BIP pro Kopf und die jeweiligen Preisindizes.

Zusätzliche Hinweise:

Die Daten werden unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Um Veränderungen in den Marktdynamiken zu berücksichtigen, findet zweimal jährlich ein Update der Märkte statt.

Übersicht

  • Umsatz
  • Vertriebskanäle
  • Analystenmeinung
  • Nutzer
  • Demografische Nutzerdaten
  • Hotel-Sterne-Bewertung
  • Weltweiter Vergleich
  • Methodik
  • Marktindikatoren
Bitte warten