Singlebörsen - Europa

  • Europa
  • Der Umsatz im Markt Singlebörsen wird 2024 etwa 0,59Mrd. € betragen.
  • Laut Prognose wird im Jahr 2028 ein Marktvolumen von 0,62Mrd. € erreicht; dies entspricht einem erwarteten jährlichen Umsatzwachstum von 1,25% (CAGR 2024-2028).
  • Im Markt Singlebörsen wird die Anzahl der Nutzer im Jahr 2028 laut Prognose 88,6Mio. Nutzer betragen.
  • Die Penetrationsrate wird 2024 bei 9,3 % liegen und im Jahr 2028 voraussichtlich 10,4 % erreichen.
  • Der durchschnittliche Erlös pro Nutzer (ARPU, engl. Average Revenue Per User) wird bei 7,39€ erwartet.
  • Im weltweiten Vergleich zeigt sich, dass am meisten Umsatz in den USA ewartet wird (1.273,00Mio. € im Jahr 2024).
  • Mit einer prognostizierten Rate von 17,9 % ist die Nutzerpenetration im Markt Singlebörsen am höchsten in den USA.

Schlüsselregionen: USA, China, Japan, Europa, Deutschland

 
Markt
 
Region
 
Regionenvergleich
 
Währung
 

Analystenmeinung

Der Singlebörsen-Markt in Europa entwickelt sich in den letzten Jahren dynamisch und zeigt verschiedene Trends und Entwicklungen. Kundenpräferenzen, lokale Besonderheiten und grundlegende makroökonomische Faktoren beeinflussen den Markt in unterschiedlicher Weise.

Kundenpräferenzen:
Kunden in Europa zeigen ein wachsendes Interesse an Online-Dating und nutzen vermehrt Singlebörsen, um potenzielle Partner kennenzulernen. Dabei legen sie Wert auf eine benutzerfreundliche Plattform, die ihnen eine große Auswahl an potenziellen Partnern bietet. Zudem bevorzugen viele Kunden Plattformen, die auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind, wie zum Beispiel Nischen-Dating-Seiten für bestimmte Interessensgruppen oder Altersgruppen.

Trends auf dem Markt:
Ein Trend im Singlebörsen-Markt in Europa ist die zunehmende Nutzung von mobilen Dating-Apps. Kunden bevorzugen es, ihre potenziellen Partner unterwegs zu suchen und die Möglichkeit zu haben, jederzeit und überall mit anderen Singles in Kontakt zu treten. Dies hat zu einem starken Wachstum von Dating-Apps geführt, die sich auf die mobile Nutzung spezialisiert haben. Ein weiterer Trend ist die steigende Bedeutung von Online-Dating für ältere Menschen. Immer mehr ältere Singles nutzen Singlebörsen, um neue Kontakte zu knüpfen und potenzielle Partner zu finden. Dies liegt zum Teil daran, dass ältere Menschen zunehmend technikaffin sind und die Vorteile des Online-Datings erkennen. Die Singlebörsen reagieren auf diesen Trend, indem sie spezielle Funktionen und Services für ältere Nutzer anbieten.

Lokale Besonderheiten:
In verschiedenen europäischen Ländern gibt es unterschiedliche lokale Besonderheiten im Singlebörsen-Markt. Zum Beispiel ist in Nordeuropa, wie Schweden und Norwegen, Online-Dating weit verbreitet und akzeptiert. Die Menschen sind offen für neue Wege, um potenzielle Partner zu finden, und nutzen Singlebörsen aktiv. In Südeuropa, wie Italien und Spanien, ist das Online-Dating hingegen noch nicht so stark etabliert. Hier bevorzugen die Menschen traditionelle Wege des Kennenlernens und sind skeptischer gegenüber Online-Dating.

Grundlegende makroökonomische Faktoren:
Der Singlebörsen-Markt in Europa wird auch von grundlegenden makroökonomischen Faktoren beeinflusst. Eine starke Wirtschaft und ein höheres verfügbares Einkommen führen zu einer höheren Nachfrage nach Singlebörsen. Kunden sind eher bereit, Geld für die Nutzung von Singlebörsen auszugeben, wenn sie finanziell gut dastehen. Zudem können wirtschaftliche Unsicherheiten dazu führen, dass Menschen vermehrt nach neuen Möglichkeiten suchen, um potenzielle Partner zu finden, und daher vermehrt Singlebörsen nutzen. Insgesamt zeigt der Singlebörsen-Markt in Europa eine positive Entwicklung, die von Kundenpräferenzen, lokalen Besonderheiten und grundlegenden makroökonomischen Faktoren beeinflusst wird. Die steigende Nutzung von mobilen Dating-Apps und die wachsende Bedeutung von Online-Dating für ältere Menschen sind dabei wichtige Trends, die den Markt prägen. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Markt weiterentwickeln wird und welche neuen Entwicklungen in Zukunft zu erwarten sind.

Methodik

Für das Segment Singlebörsen werden Primärforschung durch Statista (Statista Global Consumer Survey), Bottom-up-Modellierungen, Marktdaten aus unabhängigen Datenbanken und Drittanbieterquellen, Analysen verschiedener wichtiger Markt- und makroökonomischer Indikatoren, historische Entwicklungen, aktuelle Trends und ausgewiesene Kennzahlen der wichtigsten Marktakteure genutzt. Alle monetären Zahlen beziehen sich auf das Bruttotransaktionsvolumen (Gross Transactional Value (GTV)) und stellen dar, wie viel Verbraucher für diese Dienstleistungen zahlen. Die Nutzermetriken zeigen für jedes Jahr die Anzahl der im Markt aktiven Kunden (oder Konten). Wir zeigen in diesem Segment zahlende und nicht zahlende Nutzer.

Übersicht

  • Umsatz
  • Analystenmeinung
  • Nutzer
  • Weltweiter Vergleich
  • Methodik
  • Marktindikatoren
Bitte warten