Singlebörsen - Asien

  • Asien
  • Der Umsatz im Markt Singlebörsen wird 2024 etwa 628.800.000,00€ betragen.
  • Laut Prognose wird im Jahr 2028 ein Marktvolumen von 739.800.000,00€ erreicht; dies entspricht einem erwarteten jährlichen Umsatzwachstum von 4,15% (CAGR 2024-2028).
  • Im Markt Singlebörsen wird die Anzahl der Nutzer im Jahr 2028 laut Prognose 192,6Mio. Nutzer betragen.
  • Die Penetrationsrate wird 2024 bei 3,7 % liegen und im Jahr 2028 voraussichtlich 4,1 % erreichen.
  • Der durchschnittliche Erlös pro Nutzer (ARPU, engl. Average Revenue Per User) wird bei 3,72€ erwartet.
  • Im weltweiten Vergleich zeigt sich, dass am meisten Umsatz in den USA ewartet wird (1.291,00Mio. € im Jahr 2024).
  • Mit einer prognostizierten Rate von 17,9 % ist die Nutzerpenetration im Markt Singlebörsen am höchsten in den USA.

Schlüsselregionen: USA, China, Japan, Europa, Deutschland

 
Markt
 
Region
 
Regionenvergleich
 
Währung
 

Analystenmeinung

Der Singlebörsen-Markt in Asien hat in den letzten Jahren ein erhebliches Wachstum verzeichnet. Kundenpräferenzen, lokale Besonderheiten und grundlegende makroökonomische Faktoren haben zu diesem Trend beigetragen.

Kundenpräferenzen:
In Asien bevorzugen viele Menschen die Nutzung von Singlebörsen, um potenzielle Partner kennenzulernen. Dies liegt zum Teil daran, dass die traditionellen sozialen Normen in einigen Ländern der Region es schwierig machen, Menschen außerhalb des eigenen sozialen Kreises kennenzulernen. Singlebörsen bieten eine bequeme und anonyme Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen. Darüber hinaus sind viele Singlebörsen in Asien auf spezifische Zielgruppen ausgerichtet, wie zum Beispiel bestimmte Altersgruppen oder religiöse Gemeinschaften.

Trends auf dem Markt:
Ein Trend, der sich im asiatischen Singlebörsen-Markt abzeichnet, ist die zunehmende Nutzung von mobilen Apps. In vielen Ländern der Region ist der Zugang zu Smartphones und mobilen Daten weit verbreitet, was die Nutzung von mobilen Apps für die Partnersuche sehr attraktiv macht. Darüber hinaus gibt es einen wachsenden Trend zu spezifischen Nischen-Apps, die sich auf bestimmte Interessen oder Lebensstile konzentrieren. Diese Nischen-Apps bieten den Nutzern eine gezieltere Suche nach potenziellen Partnern und ermöglichen es ihnen, Gleichgesinnte zu finden.

Lokale Besonderheiten:
In einigen Ländern Asiens gibt es kulturelle oder religiöse Besonderheiten, die sich auf den Singlebörsen-Markt auswirken. Zum Beispiel bevorzugen viele Menschen in Indien die Nutzung von Singlebörsen, die auf die indische Kultur und Traditionen zugeschnitten sind. Diese Plattformen ermöglichen es den Nutzern, potenzielle Partner zu finden, die ihre Werte und Lebensweise teilen. In Ländern wie China und Japan gibt es auch eine wachsende Zahl von Singlebörsen, die sich auf die Bedürfnisse von LGBT+-Personen konzentrieren.

Grundlegende makroökonomische Faktoren:
Ein grundlegender makroökonomischer Faktor, der das Wachstum des Singlebörsen-Marktes in Asien beeinflusst, ist die steigende Mittelschicht in vielen Ländern der Region. Mit steigendem Wohlstand haben mehr Menschen Zugang zu Internet und Smartphones, was die Nutzung von Singlebörsen erleichtert. Darüber hinaus hat das Wachstum der asiatischen Wirtschaft zu einer zunehmenden Urbanisierung geführt, was wiederum zu einer steigenden Nachfrage nach Singlebörsen geführt hat. In den Städten leben viele Menschen alleine und suchen nach Möglichkeiten, neue Kontakte zu knüpfen und potenzielle Partner zu finden. Insgesamt ist der Singlebörsen-Markt in Asien von Kundenpräferenzen, lokalen Besonderheiten und grundlegenden makroökonomischen Faktoren geprägt. Die zunehmende Nutzung von mobilen Apps, die Anpassung an spezifische Zielgruppen und die wachsende Mittelschicht sind Faktoren, die zu einem starken Wachstum des Marktes beigetragen haben. Es wird erwartet, dass dieser Trend in den kommenden Jahren anhalten wird, da immer mehr Menschen in Asien die Vorteile der Online-Partnersuche erkennen.

Methodik

Für das Segment Singlebörsen werden Primärforschung durch Statista (Statista Global Consumer Survey), Bottom-up-Modellierungen, Marktdaten aus unabhängigen Datenbanken und Drittanbieterquellen, Analysen verschiedener wichtiger Markt- und makroökonomischer Indikatoren, historische Entwicklungen, aktuelle Trends und ausgewiesene Kennzahlen der wichtigsten Marktakteure genutzt. Alle monetären Zahlen beziehen sich auf das Bruttotransaktionsvolumen (Gross Transactional Value (GTV)) und stellen dar, wie viel Verbraucher für diese Dienstleistungen zahlen. Die Nutzermetriken zeigen für jedes Jahr die Anzahl der im Markt aktiven Kunden (oder Konten). Wir zeigen in diesem Segment zahlende und nicht zahlende Nutzer.

Übersicht

  • Umsatz
  • Analystenmeinung
  • Nutzer
  • Weltweiter Vergleich
  • Methodik
  • Marktindikatoren
Bitte warten