Partnervermittlungen - China

  • China
  • Der Umsatz im Markt Partnervermittlungen wird 2024 etwa 1.107.000.000,00€ betragen.
  • Laut Prognose wird im Jahr 2028 ein Marktvolumen von 1.168.000.000,00€ erreicht; dies entspricht einem erwarteten jährlichen Umsatzwachstum von 1,35% (CAGR 2024-2028).
  • Im Markt Partnervermittlungen wird die Anzahl der Nutzer im Jahr 2028 laut Prognose 55,2Mio. Nutzer betragen.
  • Die Penetrationsrate wird 2024 bei 3,6 % liegen und im Jahr 2028 voraussichtlich 3,7 % erreichen.
  • Der durchschnittliche Erlös pro Nutzer (ARPU, engl. Average Revenue Per User) wird bei 20,76€ erwartet.
  • Im weltweiten Vergleich zeigt sich, dass am meisten Umsatz in China ewartet wird (1.107,00Mio. € im Jahr 2024).
  • Mit einer prognostizierten Rate von 3,8 % ist die Nutzerpenetration im Markt Partnervermittlungen am höchsten in Südkorea.

Schlüsselregionen: Indien, Südkorea, China, Asien, USA

 
Markt
 
Region
 
Regionenvergleich
 
Währung
 

Analystenmeinung

Die Partnervermittlungsbranche in China hat in den letzten Jahren ein beeindruckendes Wachstum verzeichnet.

Kundenpräferenzen:
Chinesische Kunden bevorzugen zunehmend Online-Partnervermittlungen gegenüber traditionellen Offline-Diensten. Dies liegt zum Teil an der schnell wachsenden Internetnutzung in China, insbesondere über mobile Geräte. Online-Partnervermittlungen bieten den Kunden eine bequeme und effiziente Möglichkeit, potenzielle Partner zu finden, und ermöglichen es ihnen, ihre Suche nach bestimmten Kriterien wie Alter, Bildungsniveau und Einkommen zu filtern. Darüber hinaus sind Online-Partnervermittlungen oft kostengünstiger als Offline-Dienste, was sie für viele chinesische Kunden attraktiv macht.

Trends auf dem Markt:
Ein wichtiger Trend auf dem chinesischen Partnervermittlungsmarkt ist die steigende Popularität von Nischen-Partnervermittlungen. Diese Plattformen konzentrieren sich auf bestimmte Zielgruppen, wie zum Beispiel Menschen mit bestimmten Hobbys oder Interessen, religiöse oder ethnische Gruppen oder Menschen mit bestimmten Berufen. Durch die Fokussierung auf spezifische Zielgruppen können diese Plattformen ihren Kunden eine gezieltere Partnersuche ermöglichen und somit eine höhere Erfolgsquote erzielen.

Lokale Besonderheiten:
Eine wichtige lokale Besonderheit des chinesischen Partnervermittlungsmarktes ist die starke soziale Stigmatisierung von Alleinstehenden, insbesondere von Frauen über 30 Jahren. In der chinesischen Kultur wird von Frauen erwartet, dass sie vor dem 30. Lebensjahr heiraten und Kinder bekommen. Frauen, die dieses Alter überschritten haben und noch nicht verheiratet sind, werden oft als "Restfrauen" bezeichnet und stehen unter großem Druck, einen Partner zu finden. Dies hat dazu geführt, dass viele chinesische Frauen Partnervermittlungsplattformen nutzen, um potenzielle Partner zu finden und dem sozialen Druck zu entgehen.

Grundlegende makroökonomische Faktoren:
Ein grundlegender makroökonomischer Faktor, der das Wachstum des chinesischen Partnervermittlungsmarktes antreibt, ist die steigende Kaufkraft der chinesischen Verbraucher. Mit dem Anstieg des Durchschnittseinkommens in China haben immer mehr Menschen das Geld, um Dienstleistungen wie Partnervermittlungen in Anspruch zu nehmen. Darüber hinaus hat die steigende Zahl der gut ausgebildeten und berufstätigen Frauen in China zu einer erhöhten Nachfrage nach Partnervermittlungsplattformen geführt, da diese Frauen oft Schwierigkeiten haben, einen passenden Partner zu finden, der ihren beruflichen und persönlichen Anforderungen entspricht. Insgesamt ist der Partnervermittlungsmarkt in China ein aufstrebender Markt, der von der steigenden Internetnutzung, der zunehmenden Akzeptanz von Online-Diensten und den spezifischen sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen in China angetrieben wird. Mit dem weiteren Wachstum der chinesischen Wirtschaft und der steigenden Kaufkraft der Verbraucher wird erwartet, dass dieser Markt weiterhin florieren wird.

Methodik

Für das Segment Partnervermittlungen werden Primärforschung durch Statista (Statista Global Consumer Survey), Bottom-up-Modellierungen, Marktdaten aus unabhängigen Datenbanken und Drittanbieterquellen, Analysen verschiedener wichtiger Markt- und makroökonomischer Indikatoren, historische Entwicklungen, aktuelle Trends und ausgewiesene Kennzahlen der wichtigsten Marktakteure genutzt. Alle monetären Zahlen beziehen sich auf das Bruttotransaktionsvolumen (Gross Transactional Value (GTV)) und stellen dar, wie viel Verbraucher für diese Dienstleistungen zahlen. Die Nutzermetriken zeigen für jedes Jahr die Anzahl der im Markt aktiven Kunden (oder Konten). Wir zeigen in diesem Segment zahlende und nicht zahlende Nutzer.

Übersicht

  • Umsatz
  • Demographische Daten
  • Analystenmeinung
  • Nutzer
  • Weltweiter Vergleich
  • Methodik
  • Marktindikatoren
Bitte warten