Werbung - Deutschland

  • Deutschland
  • Die Ausgaben für Werbung im Werbemarkt in Deutschland betragen im Jahr 2024 etwa 25,46Mrd. €.
  • Gemäß Prognose wird im Jahr 2029 ein Marktvolumen von 29,95Mrd. € erreicht; dies entspricht einem jährlichen Wachstum von 3,30% (CAGR 2024-2029).
  • Im weltweiten Vergleich zeigt sich, dass der höchste Werbeumsatz USA erwartet wird (390,70Mrd. € im Jahr 2024).
  • Im deutschen Werbemarkt wird im Jahr 2029 ein Anteil von 63 % im Bereich "Digital" erwartet.
  • Die durchschnittlichen Werbeausgaben pro Kopf im Markt Suchmaschinenwerbung liegen im Jahr 2024 voraussichtlich bei 79,01€.
  • Im Jahr 2029 entfallen voraussichtlich 83 % der Ausgaben für Werbung Markt auf Programmatic.
  • In Deutschland zeichnet sich im Werbemarkt ein Trend zu personalisierten und interaktiven digitalen Anzeigen ab.

Schlüsselregionen: USA, China, Europa, Asien, Japan

 
Markt
 
Region
 
Regionenvergleich
 
Währung
 

Analystenmeinung

Der Werbung-Markt in Deutschland hat in den letzten Jahren ein starkes Wachstum verzeichnet. Kundenpräferenzen, Trends auf dem Markt, lokale Besonderheiten und grundlegende makroökonomische Faktoren haben alle dazu beigetragen, dass sich der Markt in eine bestimmte Richtung entwickelt hat.

Kundenpräferenzen:
Deutsche Verbraucher legen großen Wert auf Qualität und Authentizität. Sie sind anspruchsvoll und informiert, und suchen nach Werbung, die ihnen einen Mehrwert bietet und ihre Bedürfnisse anspricht. Kunden bevorzugen auch personalisierte Werbung, die auf ihre individuellen Interessen und Vorlieben zugeschnitten ist. Sie sind zunehmend skeptisch gegenüber traditioneller Werbung und suchen nach authentischen und glaubwürdigen Markenbotschaften.

Trends auf dem Markt:
Ein wichtiger Trend auf dem deutschen Werbemarkt ist die zunehmende Digitalisierung. Immer mehr Unternehmen investieren in Online-Werbung, um ihre Zielgruppe effektiv zu erreichen. Mobile Werbung gewinnt ebenfalls an Bedeutung, da immer mehr Verbraucher ihre mobilen Geräte für den Zugriff auf das Internet nutzen. Influencer-Marketing ist ebenfalls ein aufstrebender Trend, da Verbraucher zunehmend auf Empfehlungen von Influencern vertrauen. Ein weiterer Trend ist die zunehmende Nutzung von Datenanalyse und Künstlicher Intelligenz, um Werbung gezielter und effektiver zu machen.

Lokale Besonderheiten:
Deutschland hat eine starke Kultur des Datenschutzes, was sich auf den Werbung-Markt auswirkt. Verbraucher sind sensibel für den Schutz ihrer persönlichen Daten und Unternehmen müssen sicherstellen, dass sie die Datenschutzbestimmungen einhalten. Darüber hinaus gibt es in Deutschland strenge Regeln für Werbung im Fernsehen und Radio, die die Art und Weise, wie Werbung geschaltet werden kann, einschränken. Dies hat dazu geführt, dass Unternehmen verstärkt auf Online-Werbung setzen.

Grundlegende makroökonomische Faktoren:
Die starke Wirtschaft Deutschlands hat dazu beigetragen, dass Unternehmen mehr Geld für Werbung ausgeben können. Die hohe Kaufkraft der Verbraucher ermöglicht es Unternehmen, in Werbung zu investieren, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu bewerben. Darüber hinaus hat die zunehmende Globalisierung dazu geführt, dass immer mehr internationale Unternehmen in den deutschen Werbemarkt einsteigen. Dies hat zu einem verstärkten Wettbewerb und einer zunehmenden Vielfalt an Werbeangeboten geführt.Insgesamt hat sich der Werbung-Markt in Deutschland in den letzten Jahren positiv entwickelt. Kundenpräferenzen, Trends auf dem Markt, lokale Besonderheiten und grundlegende makroökonomische Faktoren haben alle dazu beigetragen, dass sich der Markt in eine bestimmte Richtung entwickelt hat. Unternehmen, die diese Faktoren berücksichtigen und ihre Werbestrategien entsprechend anpassen, haben gute Chancen, erfolgreich zu sein.

Methodik

Datenabdeckung:

Daten umfassen Unternehmen (B2B). Zahlen basieren auf Werbeausgaben und berücksichtigen keine Agenturprovisionen, Rabatte, Produktionskosten und Steuern. Der Markt umfasst die Werbung von Unternehmen (traditionelle und digitale Werbung).

Modellierungsansatz:

Marktgrößen werden mithilfe eines kombinierten Top-down- und Bottom-up-Ansatzes bestimmt, basierend auf einer für jeden Markt spezifischen Logik. Als Basis zur Bewertung der Märkte nutzen wir Jahresberichte der marktführenden Unternehmen und von Branchenverbänden, Drittanbieterreporte und Umfrageergebnisse aus unserer Primärforschung (z. B. den Statista Global Consumer Survey). Darüber hinaus nutzen wir relevante Marktindikatoren und Daten von länderspezifischen Verbänden, wie das BIP, Internetnutzer, Konsumausgaben und digitale Konsumausgaben. Diese Daten helfen uns, die Marktgröße für jedes Land individuell zu schätzen.

Prognosen:

Für unsere Prognosen wenden wir verschiedene Prognosetechniken an. Die Auswahl der Prognosetechniken hängt vom Verhalten des jeweiligen Markts ab. So eignet sich beispielsweise die S-Kurven-Funktion aufgrund des nicht-linearen Wachstums bei der Einführung und Verbreitung neuer Technologien gut für Prognosen in Bezug auf digitale Produkte, wohingegen die exponentielle Trendglättung sich eher für das Prognostizieren von stetigem Wachstum in traditionellen Werbemärkten anbietet.

Zusätzliche Hinweise:

Daten werden unter Verwendung aktueller Wechselkurse modelliert. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und des Russland-Ukraine-Kriegs werden auf einer länderspezifischen Ebene berücksichtigt. Updates des Markts finden zweimal jährlich statt. In manchen Fällen werden die Daten auch ad hoc aktualisiert (z. B. wenn neue relevante Daten veröffentlicht werden oder sich Änderungen ergeben, die sich auf die prognostizierte Marktentwicklung auswirken).

Übersicht

  • Werbeausgaben
  • Digitale Werbeausgaben
  • Analystenmeinung
  • Reichweite
  • Weltweiter Vergleich
  • Methodik
  • Marktindikatoren
Bitte warten