Corporate-Lösungen testen?
+49 (40) 284841-968
kundenservice@statista.com

Entwicklung der Pressefreiheit der EU-Beitrittskandidaten bis 2020

Bosnien und Herzegowina genießt laut des Rankings zur Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen auch im Jahr 2020 mit dem 58. Platz die höchste Pressefreiheit unter den Beitrittskandidaten zur Europäischen Union (EU). Die Statistik zeigt die Entwicklung der Pressefreiheit bei den Beitrittskandidaten der Europäischen Union gemäß Rangliste der Pressefreiheit von 2015 bis 2020.

Gewinner und Verlierer 2020

Die schlechten Nachrichten zuerst: Serbien, das sich in den vergangen Jahren außenpolitisch zunehmend weiter von der Europäischen Union entfernte, nähert sich auch hinsichtlich der Pressefreiheit dem großen Bruder Russland an. Serbien verschlechtert sich im Ranking zur Pressefreiheit das vierte Jahr in Folge und erreicht in der diesjährigen Rangliste den 93. Platz. Montenegro verliert zwar im Vergleich zum Vorjahr nur einen Platz, allerdings mit Platz 105 von 180 Staaten bereits ausgehend von einem hohen Niveau. Auch Albanien verschlechtert sich um zwei Plätze auf den 84. Platz im Ranking 2020.
Die Türkei verbessert sich zwar im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz, das Land als Gewinner im Ranking der Pressefreiheit zu bezeichnen wäre, in Anbetracht der massiven Repressalien, der sich systemkritische Journalisten im Land ausgesetzt sehen, allerdings absurd. Die Pressefreiheit in der Türkei hat sich seit der Machtübernahme von (Minister-)Präsident Erdogan im Jahr 2002 um rund 50 Plätze verschlechtert und das Land hat die unfreieste Presse in Europa, noch vor Weißrussland und Russland.
Nordmazedonien, der Kosovo und Bosnien und Herzegowina hingegen bestätigen den Trend der Vorjahre und verbesserten sich auch im diesjährigen Ranking der Pressefreiheit.

Methode

Zur Ermittlung der Platzierung wird für jedes Land ein Indexwert berechnet. Der Indexwert reicht von 0 bis 100. Je geringer der Indexwert ist, desto höher ist die Pressefreiheit im jeweiligen Land einzuschätzen. Je höher der Indexwert ist, desto geringer ist die Pressefreiheit im jeweiligen Land einzuschätzen. Der Indexwert wird auf Grundlage eines Fragebogens von Reporter ohne Grenzen gebildet, der jährlich von Hunderten Wissenschaftlern, Juristen, Journalisten und Mitgliedern des Korrespondentennetzwerkes von Reporter ohne Grenzen ausgefüllt wird. Abgefragt werden 71 Aspekte unabhängiger journalistischer Arbeit, die in verschiedene Kategorien unterteilt werden. Aus den unterschiedlich stark gewichteten Antworten wird eine Punktzahl zwischen 0 und 100 errechnet. Zusätzlich fließt die quantitativ erfasste Anzahl von Übergriffen gegen Journalisten im jeweiligen Land in die Gesamtberechnung mit ein und kann den Indexwert des jeweiligen Landes erhöhen, jedoch niemals senken.

EU-Erweiterung: Entwicklung der Pressefreiheit bei den Beitrittskandidaten der Europäischen Union (EU) gemäß Rangliste der Pressefreiheit von 2015 bis 2020

Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Reporter ohne Grenzen

Veröffentlichungsdatum

April 2020

Region

Albanien, Bosnien und Herzegowina, Europa, Montenegro, Serbien, Türkei, Nordmazedonien, EU, Kosovo

Erhebungszeitraum

2015 bis 2020

Hinweise und Anmerkungen

In der Rangliste der Pressefreiheit 2020 wurden laut Quelle im Wesentlichen die Entwicklungen im Zeitraum von Januar 2019 bis Dezember 2019 berücksichtigt. Für die Platzierung der Vorjahre wurde der dementsprechende Zeitraum berücksichtigt.

Beitrittskandidaten oder potenzielle Beitrittskandidaten der Europäischen Union (EU) sind folgende Staaten :

Albanien (Beitrittskandidat)
Mazedonien (Beitrittskandidat)
Montenegro (Beitrittskandidat)
Serbien (Beitrittskandidat)
Türkei (Beitrittskandidat)
Bosnien und Herzegowina (potenzieller Beitrittskandidat)
Kosovo (potenzieller Beitrittskandidat)

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben
59 € 39 € / Monat *
im ersten Vertragsjahr
Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Beitrittskandidaten der EU-Erweiterung"

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.