Staatsverschuldung von Italien in Relation zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) bis 2024

Die Staatsverschuldung von Italien erreicht im Jahr 2018 mit circa 132,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts einen neuen Höchststand. Nur Griechenland weist innerhalb der Europäischen Union eine noch höhere Schuldenquote auf. In absoluter Höhe ist kein Land der EU höher verschuldet als Italien, obwohl das Land nur die viertgrößte Volkswirtschaft der EU ist.

Italiens Wirtschaft – Kein Silberstreif am Horizont

Aufgrund der wirtschaftlichen Lage Italiens gibt es wenig Grund für Optimismus. Selbst die Prognosen der Europäischen Kommission sehen für die nahe Zukunft maximal eine Stabilisierung der italienischen Schuldenquote. Diese Einschätzung wird vermutlich mit der kommenden Aktualisierung der Prognosen kassiert werden. Ein weiteres Ansteigen der italienischen Staatsschulden ist aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit, der Rezession und der fragilen Regierung wahrscheinlich.

Staatsverschuldung verständlich erklär

t Die Staatsverschuldung wird in absoluter Höhe der Landeswährung ausgedrückt. Die Schuldenquote/Staatsschuldenquote bezeichnet das Verhältnis der Staatsverschuldung zum Bruttoinlandsprodukt (BIP). Übersteigen die Staatsausgaben die Staatseinnahmen, wird dies als Haushaltsdefizit bezeichnet (Gegenteil: Haushaltsüberschuss).
Der Staat kann die höheren Ausgaben durch Fremdkapital finanzieren. Dieses Fremdkapital versucht sich der Staat über die Ausgabe von Staatsanleihen am Kapitalmarkt zu leihen. Staatsanleihen sind verzinste Wertpapiere. Die Höhe der Verzinsung wird maßgeblich durch die Bonität (Kreditwürdigkeit) des Staates bestimmt. Die Kreditwürdigkeit wird von Ratingagenturen eingeschätzt, die den Staaten Bonitätsnoten verleihen. Je zuverlässiger der jeweilige Staat von den Ratingagenturen eingeschätzt wird, desto höher ist sein Bonitätsranking und folglich desto geringer die Verzinsung seiner Wertpapiere (Je sicherer die Anlage, desto geringer die Verzinsung).

Italien: Staatsverschuldung von 1988 bis 2018 und Prognosen bis 2024 in Relation zum Bruttoinlandsprodukt

Staatsverschuldung in Relation zum BIP
2024*133,98%
2023* 134,01%
2022* 134%
2021* 133,94%
2020* 133,73%
2019* 133,15%
2018 132,16%
2017 131,36%
2016 131,4%
2015 131,56%
2014 131,79%
2013 129,02%
2012 123,36%
2011 116,52%
2010 115,41%
2009 112,55%
2008 102,41%
2007 99,79%
2006 102,56%
2005 101,94%
2004 100,09%
2003 100,49%
2002 101,93%
2001 104,73%
2000 105,12%
1999 109,66%
1998 110,81%
1997 113,76%
1996 116,34%
1995 116,91%
1994 126,99%
1993 120,47%
1992 109,65%
1991 102,22%
1990 98,73%
1989 95,51%
1988 92,91%
Zoombare Statistik: Wählen Sie den Bereich im Diagramm aus, in den Sie zoomen möchten.
Statistik wird geladen...
Sie müssen sich anmelden, um diese Statistik herunterzuladen
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

IMF

Veröffentlichungsdatum

Oktober 2019

Region

Italien

Erhebungszeitraum

1980 bis 2024

Hinweise und Anmerkungen

* Schätzung.

Werte wurden zum besseren Verständnis der Statistik gerundet.

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Basis-Account
Zum Reinschnuppern

Zugriff nur auf Basis-Statistiken.

Single-Account
Der ideale Einstiegsaccount
  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

49 € / Monat *

Corporate-Account
Komplettzugriff

Unternehmenslösung mit allen Features.

* Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Mindestlaufzeit 12 Monate

Statistiken zum Thema: "Staatsverschuldung"

Weitere Inhalte: Das könnte Sie auch interessieren

Statistiken

Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 588 € / Jahr
Erfahren Sie mehr über unseren Corporate Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.