ARPU im Marktsegment Gemeinsame Fahrten in Italien bis 2027

Average Revenue Per User (ARPU) im Marktsegment Gemeinsame Fahrten in Italien in den Jahren 2018 bis 2027

Download
Detaillierte Quellenangaben anzeigen?
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits Mitglied?
Anmelden
Quelle

Ask Statista Research nutzen

Hinweise und Anmerkungen

Daten, die aus den Statista Market Insights stammen sind Schätzwerte.

Der Markt für Gemeinsame Fahrten umfasst Buchungen von Autovermietungen, Ride-Hailing & Taxi, Car-Sharing, Bikesharing, E-Scooter- und Moped-Sharing. Andere Arten von Diensten, wie z.B. Fernfahrgemeinschaften (z.B. BlaBlaCar), sind derzeit nicht in diesem Markt enthalten.

Der Ridehailing & Taxi-Markt beinhaltet alle Online- und Offline-Buchungsmedien, die Fahrgäste und Fahrer miteinander verbinden. Dazu zählen sowohl traditionelle Taxi-Dienstleistungen, die persönlich vor Ort, telefonisch oder online gebucht werden, als auch weitere Ridehailing-Dienste angeboten durch Unternehmen wie Uber oder Lyft. Wie auch zunehmend Taxi-Dienste, basiert Ridehailing auf Online-Plattformen, um Fahrgäste und Fahrer zu verbinden, jedoch nutzen die Fahrer beim Ridehailing ihre privaten Fahrzeuge. Beispiele hierfür sind Uber und Lyft, die solche Fahrten vermitteln und dabei eine Vermittlungsgebühr einbehalten.

Autovermietung beinhaltet Fahrzeugvermietungen für die private Nutzung, die persönlich, telefonisch, über das Internet oder über eine App gebucht werden. Dabei handelt es sich um zeitbasierte Anmietungen mit im Voraus festgelegten Kosten von professionellen Autovermietungsdienstleistern wie SIXT, Budget und Avis.

Bei Sharing-Diensten sind die Fahrzeuge in der Regel im Besitz von Sharing-Anbietern und können von den Kunden jederzeit selbstständig gebucht werden. Die Kunden müssen einen Vertrag mit dem Sharing-Anbieter abschließen, um die Fahrzeuge über eine Smartphone-App, die Website des Anbieters oder per Telefon buchen zu können. Die Öffnung oder Inbetriebnahme des Fahrzeugs erfolgt in der Regel über das Smartphone oder eine Chipkarte. Die Preise werden pro Minute oder Stunde berechnet, wobei das Geld vom Bankkonto des Kunden abgebucht wird. Es gibt zwei Arten von Sharing-Diensten: mit stationsbasierten und mit free-floating Fahrzeugen. Beim stationsbasierten Fahrzeug-Sharing können die Kunden ein Fahrzeug an einer Sharing-Station abholen und es entweder zur gleichen oder zu einer anderen Sharing-Station zurückbringen. Beim Free-Floating-Sharing stehen die Fahrzeuge im gesamten Geschäftsgebiet des Anbieters und werden nach der Nutzung entsprechend der Straßenverkehrsordnung in diesem Gebiet abgestellt. Free-Floating-Fahrzeuge werden über eine Smartphone-App gebucht, die Preise werden typischerweise pro Minute berechnet. Einige Dienstleister bieten beide Dienste an und kombinieren sie: Free-Floating-Fahrzeuge für kurzfristige Buchungen und stationsgebundene Fahrzeuge für längere, geplante Fahrten. Peer-to-Peer-Fahrzeug-Sharing ist eine weitere Form von Sharing-Diensten: Privatpersonen teilen ihre Fahrzeuge, wobei die Fahrzeuge in der Regel online über einen Vermittler gebucht werden. Peer-to-Peer-Fahrzeug-Sharing ist jedoch nicht in diesem Markt enthalten (Out-of-scope).

Zitierformate
Jetzt Statista nutzen: Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte

Weitere Statistiken, die Sie interessieren könnten

Weitere Statistiken, die Sie interessieren könnten Statistiken zum Thema:

Über die Branche

10

Über die Region

10

Ausgewählte Statistiken

6

Weitere Regionen

10

Verwandte Statistiken

10

Weitere verwandte Statistiken

9
Jetzt Statista nutzen: Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte
Erfahren Sie mehr über unseren Professional Account

Alle Inhalte, alle Funktionen.
Veröffentlichungsrecht inklusive.